Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Jannis hat sein Lachen zurück
Landkreis Ostkreis Jannis hat sein Lachen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 26.08.2021
Tolle Geburtstagsüberraschung für den kleinen Jannis, seine Schwester Smilla und Papa Sebastian: Eine Lkw-Parade durch Mardorf.
Tolle Geburtstagsüberraschung für den kleinen Jannis, seine Schwester Smilla und Papa Sebastian: Eine Lkw-Parade durch Mardorf. Quelle: Foto: Nadine Weigel
Anzeige
Mardorf

Das Hupen macht ihn stutzig. „Also irgendwas kommt da hinten“, mutmaßt der kleine Jannis und hüpft aufgeregt auf und ab. Den Grund, warum Jannis an seinem sechsten Geburtstag an die Hauptstraße in Mardorf kommen sollte, hat ihm niemand verraten. Es ist eine Überraschung. Eine 40 Tonnen schwere und sehr, sehr laute Überraschung. Mit ohrenbetäubenden Gehupe brummen zehn bunt geschmückte Sattelschlepper an Jannis vorbei. Der Sechsjährige ist aus dem Häuschen, springt herum und jubelt. Auch seine Schwestern Violetta (11) und Smilla (7) strahlen übers ganze Gesicht und freuen sich.

Mama Alisa weint vor Freude. Die ganze Anspannung der vergangenen Wochen fallen in diesem Moment von der dreifachen Mutter ab. Alisa Lauer und ihr Mann Sebastian haben mit ihren Kindern Wochen voller Sorgen hinter sich. In der Nacht vom 14. Juli brannte das Wohnhaus der Familie. Brandstiftung, wie sich schnell herausstellte. Der mutmaßliche Brandstifter konnte festgenommen werden. Laut Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von mehr als 150 000 Euro. Das Erdgeschoss brannte vollständig aus, auch Teile der Zwischendecke und das Dach waren vom Brand betroffen. Ein Albtraum.

Vater Sebastian hatte jahrelang seine ganze Kraft und Zeit in den Umbau und Renovierung des Hauses gesteckt. Nur um nach dem Brand vor den Trümmern seiner Existenz zu stehen. „Er hat so lange an dem Haus geschuftet. Das ganze Dorf war schockiert und ist bewegt von diesem Unglück“, sagt Maria Kräling. Zusammen mit anderen hat Kräling eine Spendenaktion für die Brandopfer initiiert. Bislang sind gut 35.000 Euro zusammengekommen. Ein tolles Zeichen der Solidarität – denn trotz Versicherung wird die Familie wohl auf hohen Kosten und sehr viel Arbeit sitzen bleiben. Deshalb ist die Spendenaktion ein echter Lichtblick für das gehörlose Ehepaar, dessen älteste Tochter ebenfalls nicht hören kann.

35 000 Euro Spenden für Mardorfer Brandopfer

Alisa und Sebastian Lauer kommunizieren an Jannis’ Geburtstag mit Gesten, die jeder versteht. Sie lachen, freuen sich über die Lkw-Überraschung für ihren Jüngsten. Mama Alisa fällt gerührt Sarah Hedoch in die Arme. Die 42-Jährige gehört zum Team von „Hessen helfen“, die vor einigen Wochen eine große Spendenaktion für die Flutopfer im Westen Deutschlands auf die Beine gestellt. „Aber wir können natürlich nicht die Augen davor verschließen, wenn hier vor unserer Haustür jemand Hilfe braucht“, sagt Ralf Kalabis-Schick. Der Lkw-Fahrer mit Kultstatus wohnt selbst in Mardorf, deshalb war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, dem kleinen Jannis eine PS-starke Überraschung zu organisieren. Und die ist geglückt. Neben unzähligen Geschenken ist natürlich auch eine Rundfahrt im Lastwagen drin für Jannis und seine Schwestern. Alle drei sind völlig aus dem Häuschen und strahlen um die Wette. Und auch die Eltern können einen Moment ihre Notlage vergessen. Denn durch den Brand ist das Haus momentan unbewohnbar. Die fünfköpfige Familie ist wieder bei Sebastians Großeltern eingezogen – auf Dauer ist diese beengte Wohnsituation natürlich keine Lösung. Alle hoffen nun darauf, dass der Gutachter freie Bahn gibt und das Wohnhaus wieder bewohnbar gemacht werden kann. Dann wird Vater Sebastian wieder all seine Zeit und Kraft darauf verwenden, seiner Frau und seinen Kindern ein schönes Zuhause zu schaffen.

Informationen zur Spendenaktion gibt es auf der Seite der Stadt Amöneburg unter: www.amoeneburg.de oder telefonisch bei Maria Kräling (01 73 / 67 84 39 2) oder Katinka Bogusch (01 72 / 31 99 06 7)

Von Nadine Weigel