Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Neue Kita entsteht auf Fußballplatz
Landkreis Ostkreis Neue Kita entsteht auf Fußballplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.04.2019
Ab dem 1. September kann eine Kita-Gruppe mit Schulanfängern im Dachgeschoss der Niederwälder Kindertagesstätte Bärenhöhle betreut werden.  Quelle: Matthias Mayer
Kirchhain

Das DRK wird die Einrichtung bauen und auch als Träger führen. Die Fußballer des TSV Kirchhain haben sich bereit erklärt, die Hälfte ihres Rasenplatzes dem DRK für das Bauvorhaben abzutreten, erklärte der Bürgermeister, der mit einer Umsetzungszeit von drei Jahren für dieses Projekt rechnet.

In Kirchhain gibt es bereits mehrere Kitas in freier Trägerschaft. Bislang gehören diese ausnahmslos der evangelischen und katholischen Kirche. Die Kita am TSV-Platz wäre die erste in freier Trägerschaft einer nicht weltanschaulichen Organisation, die neben der Kita auch Logopädie, Ergotherapie und weitere gesundheitliche Angebote bieten möchte. Das DRK-Konzept werde im nächsten Sitzungszug vorgestellt, kündigte Olaf Hausmann an.

Auf OP-Anfrage dementierte der Bürgermeister das Gerücht, dass ein städtischer Kindergarten der neuen DRK-Kita weichen müsse. Alle Kitas blieben erhalten. Das sehe der Plan der Arbeitsgemeinschaft Kita vor. Innerhalb der AG sei der Wunsch der Eltern in Richtung Waldkindergarten aufgekommen. Dieser Wunsch solle im zweiten Halbjahr umgesetzt werden, so Olaf Hausmann gegenüber dieser Zeitung.

Container-Elemente für mobile Kita kaufen

Mit der akuten Notlage zur Unterbringung der Kirchhainer Kita-Kinder hatte sich der unter Vorsitz von Helga Sitt tagende Ausschuss schon im Februar während einer außerordentlichen Sitzung befasst. Damals hatte der Magistrat ein Konzept vorgestellt, das auch den gemeinsamen Beratungen mit dem Elternbeirat standhielt. So stand eigentlich nur noch die Abstimmung zur Beschlussempfehlung des Ausschusses an.

Ab dann zeigte sich, dass sich der Diskussionsverlauf hinter dem Stand vom Februar bewegte. Es ging um die schon im Februar von Uli Balzer (Bündnis 90/Die Grünen) zurecht gestellte Frage, ob es nicht günstiger wäre, die Container-Elemente für die mobile Kita auf dem Gelände der Krabbelstube Sonnenschein-Kinder zu kaufen, statt diese zu mieten.

Der Bürgermeister berichtete damals, dass die Kaufoption für einen späteren Kauf erörtert worden sei. Während der zweiten Sitzung zu dem Thema erklärte er, dass die Option Mietkauf Bestandteil der Ausschreibung werden solle. Derzeit sei die Miete der Container-Elemente die bessere Option für die Stadt. Und dies so lange, wie die neue Kita noch im Bau sei. „Danach haben wir die Freiheit, anders zu entscheiden“, so der Bürgermeister.

Ausschuss stimmt für Beschlussvorlage

FDP und Grüne legten mit weiteren Vorschlägen nach, die in den Augen des Bürgermeisters jeweils den entscheidenden Faktor Zeit nicht berücksichtigten. Die Entscheidung müsse jetzt fallen. Man könne nicht bis zur Juni-Sitzung warten, denn die Umsetzung der Lösung zur Schaffung freier Kita-­Plätze für alle Kinder brauche einen erheblichen zeitlichen Vorlauf. Das Thema Mietkauf oder Kaufen sei derzeit zweitrangig.

Als dann wieder einmal Klage erhoben wurde, die Grünen würden von den Informationen des Magistrats abgeschnitten, platzte Olaf Hausmann der Kragen. Es sei höchste Zeit für die Grünen zu bekennen, dass das rot-rote Bündnis für diese Situation nicht verantwortlich sei.

Allein weil die FDP bei der konstituierenden Sitzung zur Magistratswahl ihre beiden Stimmen gesplittet habe, seien die Grünen um ihren Magistratssitz gekommen. (Damals ging als Kompensation von der CDU ein Sitz an die FDP für den Haupt- und Finanzausschuss. Die Redaktion). Alles andere zu behaupten sei unwahr, so der Bürgermeister. Als sich der Rauch verzogen hatte, stimmte der Ausschuss mit fünf zu drei Stimmen für die Beschlussvorlage.

Diese sieht zwei Vorhaben vor:

  • Aufstellung eines mobilen Mietgebäudes auf dem Gelände der Krabbelstube „Sonnenkinder“, bezugsfertig: ab dem 1. Oktober 2019. Betriebskosten für drei Monate: 6.930 Euro Heizung und Elektro, 300 Euro Wasser und Kanal, 1.050 Euro Reinigung. Kosten für die Aufstellung: 7.643 Euro. Miete: 14.287 Euro für drei Monate Aufbau und drei Monate Nutzung. Spezielle Optionen: 1.785 Euro für Zaunumbau, Elektroverteiler, Baustrom, Abwasseranschluss. Sonstiges: 5.000 Euro Rauchmelder, Baugenehmigung, Beschilderung, W-Lan. Personalkosten: 31.400 Euro. Personalkosten: 1.620 Euro Küchenkraft. Verpflegung: 2.300 Euro. Gesamtausgaben: 80.752 Euro. Gesamtkosten abzüglich Einnahmen: 64.752 Euro.
  • Schulanfängergruppe in der Kita Niederwald, bezugsfertig 1. September. Personalkosten: 13.840 Euro. Anschaffung Teppich: 800 Euro. Gesamtkosten: 14.640 Euro.

von Matthias Mayer