Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Heimat- und Soldatenfest in Stadtallendorf
Landkreis Ostkreis Heimat- und Soldatenfest in Stadtallendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 20.08.2019
Herbert Köller (von links), Oberst Andreas Pfeifer, Christian Somogyi und Reiner Bremer stellten am Freitagmorgen das Programm des Heimat- und Soldatenfestes vor, das vom 30. August bis zum 2. September stattfindet. Quelle: Florian Lerchbacher
Stadtallendorf

Seit 60 Jahren ist Stadtallendorf Garnisonsstandort – der seit 5 Jahren der Division Schnelle Kräfte eine Heimat bietet. Da ist es für Bürgermeister Christian Somogyi und Chef-Organisator Reiner Bremer nur logisch, dass in diesem Jahr die Bundeswehr im Mittelpunkt des Heimat- und Soldatenfestes (HeiSoFe) steht – die sich diesen Schuh wiederum gerne anzieht und die den „zivilen“ Veranstaltungsreigen mit gleich mehreren Höhepunkten bereichert. Allem voran mit einem „Tag der offenen Tür“, der sich einst mit vielen Tausend Besuchern größter Beliebtheit erfreute, dann aber in der Versenkung verschwand.

Die Bundeswehr ist zwar wichtiger Teil des Lebens in der Stadt Stadtallendorf: „Im Grunde sind wir aber ein eigener Club hinter dem Kasernentor, an dem man vorbeifährt, aber nicht genau weiß, was darin passiert“, sagt Oberst Andreas Pfeifer, der in Vertretung von Generalmajor Andreas Hannemann, dem Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, das Programm in der Herrenwaldkaserne vorstellte. Das HeiSoFe findet schließlich dieses Mal nicht nur im Herzen der Stadt statt. „Das ,Wir‘ steht im Mittelpunkt“, stellt Somogyi entsprechend hinaus und freut sich über die Zusammenarbeit von Stadt, Eintracht Stadtallendorf, Industrie sowie den „Bürgern in Uniform und in Zivil“.

Musikkorps aus Berlin gibt Konzert im Heinz-Lang-Park

Das Fest beginnt am Freitag, 30. August, um 14 Uhr mit der Eröffnung des Festplatzes vor dem Freibad. Danach sollte eigentlich das Heeresmusikkorps II aus Kassel ein Platzkonzert im Heinz-Lang-Park geben, das aus terminlichen Gründen aber absagen musste. In die Bresche springt nun das Musikkorps aus Berlin, das unter der Woche auch schon bei der Verabschiedung von Ursula von der Leyen spielte. „Es hat beim Zapfenstreich für den großen Auftritt in Stadtallendorf geprobt“, wirft Somogyi mit einem Augenzwinkern ein.
Danach geht es im Weindorf weiter mit dem Seniorennachmittag (16 Uhr) sowie Musik von „By the way“ (18 Uhr) und der Partyband „Let‘s go“ ehe um 22 Uhr noch ein optisches Highlight in Form einer Leucht- und Feuershow ansteht.

Freitag, 30. August
14 Uhr: Start für die Fahrgeschäfte (Festplatz vor dem Freibad); 15 Uhr: Eröffnung des Weindorfes durch Bürgermeister Christian Somogyi; 15 Uhr: Konzert des Musikkorps der Bundeswehr; 16 Uhr: Seniorennachmittag; 18 Uhr: Band „By The Way“; 21 Uhr: Partyband „Let‘s go“; 22 Uhr: Leucht- und Feuershow.
Samstag, 31. August
10 bis 17.30 Uhr:    Tag der offenen Tür in der Herrenwald-Kaserne mit Bus-Pendel-Verkehr aus der Innenstadt.
13 Uhr, im Park: Band „Die Coronas“; 14 Uhr: Weindorf öffnet; 15 Uhr: Nachmittag der Chöre mit MGV Stadtallendorf und MGV Erksdorf; 18 Uhr: Band „Die Coronas“; 21 Uhr: Partyband „The Holidays“; 22.30 Uhr: Feuerwerk.
Sonntag, 1. September
9 Uhr: 33. Stadtallendorfer Stadtlauf (Start und Ziel im Weindorf); 11 Uhr: Erbsensuppe aus der Feldküche; 14 Uhr: Beginn Kindernachmittag mit der Musikschule Misar; 15 Uhr: Kinder- und Jugendchor Erksdorf; 15.30 Uhr:  Evangelische Sing- und Musikschule.
Montag, 2. September
Familiennachmittag auf dem Rummelplatz mit reduzierten Preisen.

Das Musikkorps wechselt derweil nach seinem Auftritt im Park in die Kaserne zu einer ganz besonderen Veranstaltung – die allerdings auf geladene Gäste beschränkt ist: Ab 17.30 Uhr findet dort anlässlich des fünfjährigen Bestehens der DSK auf dem Bundeswehrsportplatz ein feierlicher Appell mit Übergabe des Fahnenbandes durch den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier statt. „Damit zeigt das Land seine Verbundenheit mit dem Standort“, freut sich Oberst Pfeifer und spricht von einer großen Ehre für die DSK. „Wir haben das vor fünf Jahren vorgelegte Konzept umgesetzt. Die Phase der Erstausbildung ist vorbei und die Leistungsfähigkeit der Division gegeben“, stellt er heraus. Im Anschluss lädt die DSK zum Sommerbiwak ein.

Zahlreiche Vorführungen

Einen Tag später, am Samstag, 31. August, sind dann alle Bürger beim „Tag der offenen Tür“ in der Kaserne zwischen 10 und 17.30 Uhr willkommen. In der DSK sind Fallschirmjäger, die Hubschrauber des Heeres und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Neben den deutschen Luftlandeverbänden untersteht auch die 11. Niederländische Luchtmobiele Brigade der Division, deren Stab sich in Stadtallendorf befindet. „Wir gewähren einen Einblick in unsere Arbeit und die Ausrüstung“, kündigt Pfeifer an.

Es gibt Vorführungen von Nahkämpfern, Fallschirmspringern, dem Rettungsdienst und von Diensthunden, eine Fahrzeug- und Waffenschau, ein Unterhaltungsprogramm und vieles mehr. So zeigt die DSK beispielsweise einen mobilen Gefechtsstand, lädt zu Fahrten im Kettenfahrzeug „Hegglund“ ein oder erläutert die Arbeit des Psychosozialen Netzwerkes, das sich nach Einsätzen um Soldaten kümmert. Außerdem ist die Ausstellung zur Standortgeschichte geöffnet. Insgesamt sind 300 Soldaten im Einsatz, um die Bürger über ihre Arbeit zu informieren.

Eintracht Stadtallendorf setzt voll auf die Elektronik

Einige von ihnen sind auch im Weindorf tätig, wo ein Feldposten stehen soll. Das liege daran, dass die Bundeswehr sich seit Jahren dort präsentiert, erklärt Bremer. Zudem gebe dies einen Vorgeschmack auf das, was die Gäste in der Kaserne erwartet – in die am Samstag eine Verbindung durch einen kostenlosen Buspendelverkehr besteht.
Das Weindorf an sich öffnet am Samstag, 31. August, um 14 Uhr. Um 13 Uhr spielt aber bereits die Band „Die Coronas“. Ab 15 Uhr findet ein „Nachmittag der Chöre“ mit dem MGV Stadtallendorf und dem MGV Erksdorf statt, ehe ab 18 Uhr erneut „Die Coronas“ auftreten. Ab 21 Uhr spielt die Partyband „The Holidays“. Für 22.30 Uhr ist ein Feuerwerk geplant, das aber nur in den Himmel geschossen wird, wenn es die Witterung erlaubt.

Der Sonntag, 1. September, steht dann im Zeichen des Sports und der Kinder. Dann richtet Eintracht Stadtallendorf ab 9 Uhr den 33. Stadtlauf im Heinz-Lang-Park aus – und setzt dabei voll auf Elektronik, wie Herbert Köller, der Vorsitzende der Leichtathletik- und Turnabteilung herausstellt. Dank einer Reihe von Sponsoren sei es dem Verein möglich, mit einem erfahrenen Dienstleister zusammenzuarbeiten und erstmals eine Online-Anmeldung (auf der Homepage der Eintracht) für den Lauf und dann eine elektronische Zeitnahme und Auswertung anzubieten.

Erbsensuppe aus der Feldküche

Es wird verschiedene Läufe geben: den 10.000-Meter-Hauptlauf, einen 5.000 Meter-Lauf für Bundeswehr „und jedermann“, einen Staffellauf (ohne Einschränkungen bei der Zusammensetzung des Laufteams), einen Bambinilauf sowie für unterschiedliche Altersklassen des Nachwuchses die Stadtallendorfer Löwen- sowie die Bärenmeile.
Die Strecke sei offiziell ausgemessen worden und somit „bestenlistenfähig“, betont Köller und ergänzt, dass sie zwar „vermeintlich einfach“ sei aber eine Steigung beinhalte, die es in sich habe.

Start und Ziel ist im Weindorf, wo die Bundeswehr ab 11 Uhr Erbsensuppe aus der Feldküche anbietet. Um 14 Uhr beginnt der Kindernachmittag mit der Musikschule Misar. Ab 15 Uhr tritt der Kinder- und Jugendchor Erksdorf auf, ab 15.30 Uhr die Evangelische Sing- und Musikschule Stadtallendorf. Außerdem wird Zauberer Massimo unterwegs sein und ein Kinderschminken wird angeboten.

Das Heimat- und Soldatenfest endet am Montag, 2. September, mit einem Familientag auf dem Festplatz. Dann können Gäste vergünstigte Fahrpreise auf dem gut gefüllten Rummelplatz in Anspruch nehmen.

Verkehr muss sonntags Einschränkungen hinnehmen

In Sachen Verkehr und Parken müssen sich die Stadtallendorfer für die Zeit des HeiSoFes mit einigen Veränderungen anfreunden. Anlässlich des Stadtlaufs sperrt die Kommune am 1. September von 7 bis 15 Uhr den Kreisverkehr „Herrenwaldstraße / Wetzlarer Straße“, die Straße des 17. Juni, die Kreisverkehrsausfahrt Richtung Herrenwaldstraße in den Kreisverkehren „Niederkleiner Straße / Herrenwaldstraße / Waldstraße / Schillerstraße“ und „Hauptstraße / Herrenwaldstraße / Bahnhofstraße“, die Rewe-Ausfahrt Richtung Herrenwaldstraße und das Teilstück des Stadionweges auf Höhe des Stadions.

In der Innenstadt steht am Samstag, 31. August, aufgrund des erwarteten hohen Besucheraufkommens das Ferrero-Parkdeck in der Rheinstraße von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung – was Somogyi zum Hinweis verleitet, sich über die Industriebetriebe zu freuen, die sich einbringen würden. Zudem spricht er Oberstleutnant Frank Hille, dem städtischen Mitarbeiter Marco Sommer und Polizeidienststellenleiter Renee Kopsch großes Lob in Sachen Organisation des Festes aus.

von Florian Lerchbacher