Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Geld aus Europa für den Landkreis
Landkreis Ostkreis Geld aus Europa für den Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 20.07.2020
Alexandra Klusmann (Geschäftsführerin Region Marburger Land, von links), Hans-Gerhard Gatzweiler (Kreistagsabgeordneter), Wolfram Ellenberg (Erster Stadtrat Neustadt), Kirsten Fründt, Thomas Groll und Mena Söhlke bei der Übergabe der Bescheid auf der Freibad-Baustelle. Quelle: Florian Lerchbacher
Anzeige
Neustadt

19 Förderbescheide überreichte Kirsten Fründt im Neustädter Freibad – für dessen weit über drei Millionen Euro teuren Umbau und die Sanierung mit rund 149.000 Euro die meisten Scheinchen fällig werden.

Doch die Landrätin musste dafür nicht einmal in die Kasse ihrer Behörde greifen: Das Geld stammt aus sogenannten Leader-Mitteln der EU, und der Landkreis fungiert in diesem Fall als Bewilligungsbehörde. „Wenn also jemand fragt, wofür Europa gut ist, zeigen Sie ihm das fertige Freibad, in das einiges an Geld aus Europa fließt“, betonte sie.

Anzeige

Insgesamt überreichte sie Förderbescheide in Höhe von rund 330.000 Euro. Der größte Batzen geht nach Neustadt, wo die Stadt ein attraktives Familien-Freibad schaffen möchte.

Gefördert werden dabei Teilaspekte: eine von Leonie Groll, der Tochter des Bürgermeisters höchstpersönlich ausgewählte „Trio-Slide-Rutsche“ im Nichtschwimmerbecken, ein 55 Quadratmeter großer Wasserspielplatz mit zahlreichen Geräten für Kinder bis zwölf Jahre, eine Rutsche für das Kleinkind-Becken sowie ein Matschplatz der dorthin kommt, wo einst das Kleinkinder-Becken angesiedelt war.

Fründt begeistert über Bandbreite

Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Bürgermeister Thomas Groll erinnerte während der Bescheidübergabe daran, dass die Kosten für die Sanierung des Freibades gegenüber der Schätzung etwas gestiegen seien (die OP berichtete mehrfach), aber die Fördermittel würden dies etwas abgefangen – denn er hatte ursprünglich nicht mit dieser Zuwendung gerichtet. Sein Lob sprach er der für Neustadt zuständigen Mena Söhlke vom Fachdienst Kreisentwicklung des Landkreises und Regionalmanagerin Alexandra Klusmann von der Region Marburger Land für ihr großes Engagement aus.

An Klusmann übergab Fründt noch die Förderbescheide für 18 Projekte, die über das sogenannte Regionalbudget mit bis zu 20.000 Euro unterstützt werden. „Die Bandbreite der Antragsteller und Vorhaben zeigt einmal mehr, wie viele Menschen sich auch zivilgesellschaftlich einbringen, um die Lebensqualität in unserem Landkreis auch mit vermeintlich kleinen Stellschrauben immer weiter nach vorne zu bringen“, stellte sie heraus. Die 18 Projekte (siehe Infokasten) kosten insgesamt rund 270.000 Euro. Es gibt Fördermittel von insgesamt rund 180.000 Euro.

Die geförderten Projekte

Umbau des Dorfladens Michelbach (Antragsteller war die Lebensmittelpunkt gGmbH)

Utensilien für das Backhaus (Heimat- und Verschönerungsverein Erfurtshausen)

SB-Verkaufshütte mit SB-Automat (Biobetrieb Andreas Fritz-Emmerich in Mölln)

Ausstattung zur Einrichtung für Umweltbildung in Weipoltshausen – Solvays Vielfalt (Nadine Keßler)

Barrierefreier Zugang zum Dorfladen in Weimar (Dorfgemeinschaft Niederwalgern)

Sanierung Alter Bahnhof (Verein Alter Bahnhof Dreihausen)

Aufstellung Milchautomat in Mölln (Bio-Naturland-Hof von Thomas Rein)

Ausstattung Dorfladen und Dorftreff (Verein Dorfladen Ginseldorf)

Website denkmalgeschützter Häuser (Verein Amöneburg 13Hundert)

Anlegen eines Kunst- und Kulturweges (Kulturcafé Michelbach)

Anschaffung Obsterntesystem für Michelbach (Streuobstfreunde Marburg)

Anleg en Rundwanderweg an der Europarat-Kulturroute (Heimat- und Verschönerungsverein Mengsberg)

Gestaltung Umgebung der Stiftskirche (Stadt Amöneburg)

Instandsetzung der Fassade und des Außenbereichs des Backhauses (Gemeinde Fronhausen)

Anschaffung eines Lasteradgespanns für Kirchvers (Verein Solawi Marburg)

Erwerb Verkaufsautomat (Die Marktscheune Wittelsberg GmbH)

Webauftritt Gärtnereiprojekt „PeterSilie“ in Weimar-Lahn (Verein Glashüpfer)

Kronenrückschnitt im Streuobstbestand „Auf der Gosse“ (Verein Amöneburg 13Hundert)

Von Florian Lerchbacher