Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Gartenhütte in Mengsberg brennt ab
Landkreis Ostkreis Gartenhütte in Mengsberg brennt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 07.02.2022
Diese Gartenhütte in Mengsberg brannte aus.
Diese Gartenhütte in Mengsberg brannte aus. Quelle: Foto: Feuerwehr Neustadt
Anzeige
Mengsberg

Ein Brand hat am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr in der Veilchengasse ein etwa drei mal sechs Meter großes Gartenhaus vernichtet und einen Schaden von nach ersten Schätzungen etwa 30 000 Euro angerichtet. Es gab keine Verletzten.

Das gemauerte, gedämmte und mit Holz verkleidete Haus steht auf einem Grundstück in der Sackgasse am Rand zu einem Feld. Nach ersten Ermittlungen brach das Feuer an der Rückseite des Hauses am Lager von zirka sechs Metern Brennholz aus. Die Brandursache steht nicht fest.

Eine besondere Herausforderung dieses Einsatzes stellte die Wandverkleidung aus Styropor dar, da beim Brand dieses Stoffes große Mengen hochgiftiger, schwarzer Rauchgase freigesetzt werden und somit der Löschangriff von außen nur unter schwerem Atemschutz durchzuführen war.

Die nächste Herausforderung war die Dämmung des Daches, welches den Einsatz von Einreißhaken erforderte, um gezielt den Brandherd und weitere Glutnester lokalisieren und löschen zu können.

Insgesamt mussten so fünf Trupps unter schwerem Atemschutz sowohl von außen, als auch von innen die Brandbekämpfung durchführen. Im weiteren Verlauf wurde die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte mit der Atemschutzkomponente des Landkreises sowie zusätzliche Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Speckswinkel nachgefordert, um sicherzustellen, dass genügend Atemschutzgeräte und Einsatzkräfte vorhanden waren.

Der Brand konnte glücklicherweise schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Gebäude und eine Garage verhindert wurde. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht.

Die weiteren Maßnahmen der Feuerwehren der Stadt Neustadt beschränkten sich im Anschluss auf Nachlöscharbeiten sowie eine erneute Kontrolle der Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera.

Nach etwas mehr als zwei Stunden beendeten dann auch die letzten Kameraden den Einsatz unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Rüdiger Wickel und konnten in ihren wohlverdienten Sonntag gehen.

Person bei Alleinunfall eingeschlossen

Denn es war an diesem Wochenende bereits der zweite große Einsatz. Am Samstagabend gegen 21.20 Uhr waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neustadt-Mitte mit dem Stichwort „Person eingeklemmt“ auf die Landstraße 3071 in Richtung Speckswinkel alarmiert worden.

Auf der Strecke zwischen Neustadt und Speckswinkel war es zu einem Alleinunfall gekommen, bei dem ein Auto von der Fahrbahn abkam und auf der Beifahrerseite zum Stillstand kam.

Nach Erkundung des Einsatzleiters konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass die betroffene Person nicht wie gemeldet eingeklemmt, sondern lediglich eingeschlossen war. Direkt im Anschluss wurde das Fahrzeug gesichert und eine Rettungsöffnung durch die Heckklappe geschaffen, um so eine Erstbetreuung zu gewährleisten.

Das dafür verwendete Stabilisierungssystem STAB-FAST für Fahrzeuge ermöglicht es den Helfern, eine erschütterungsarme Rettung durchzuführen, ohne Gefahr zu laufen, dass das Fahrzeug kippt oder umstürzt.

In Koordination mit Rettungsdienst und Notärztin vor Ort wurde anschließend entschieden, die Frontscheibe des Fahrzeugs herauszuschneiden und die Person durch die so geschaffene Öffnung zu retten.

Diese konnte, mit etwas Unterstützung, das Fahrzeug so durch eigene Kraft verlassen und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden.

Die weiteren Maßnahmen der Brandschützer beschränkten sich anschließend auf das Ausleuchten der Einsatzstelle für den Abschleppdienst und das Aufnehmen von ausgetretenen Betriebsstoffen.

Nach etwas mehr als zwei Stunden konnte so die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und der Einsatz der Kameraden unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Rüdiger Wickel beendet werden.

Zeugen

Da die Brandursache bei der Gartenhütte in Mengsberg noch unklar ist, haben die Brandursachenermittler der Kripo Marburg Ermittlungen aufgenommen und bitten um sachdienliche Hinweise zu Beobachtungen oder Feststellungen, die mit dem Brand zusammenhängen könnten. Hinweise an die Kripo Marburg, Telefon 0 64 21 / 40 60