Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Jede Pflanze hat eine Geschichte
Landkreis Ostkreis Jede Pflanze hat eine Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 10.06.2019
Helga Sitt aus Kirchhain öffnet für die Aktion „Gärten für Zaungucker“ das Tor zu ihrem kleinen, aber feinen Hausgarten. Quelle: Katharina Kaufmann-Hirsch
Kirchhain

Ein Pflänzchen aus Südfrankreich, ein Ableger von einer guten Freundin, ein Sammlerstück vom Wegesrand – Helga Sitt kennt ihre Pflanzen im Garten und hat zu fast jeder eine Geschichten zu erzählen. Die Kirchhainerin ist begeisterte Hobby-Gärtnerin und verbringt täglich ein bis zwei Stunden in dem kleinen Idyll hinter dem Haus. „Mein Garten ist nichts Besonderes“, sagt sie und zeigt hinter sich: „Ein einfacher Hausgarten, mehr nicht. Aber ich liebe ihn.“

Und die Liebe, die sie in die Pflege der Anlage steckt, sieht, riecht und schmeckt man. „Alles, was ich so brauche, habe ich im Garten: Obst, Gemüse, Salat, Kräuter“, erklärt die Kirchhainerin. Das alles wächst jedoch nicht in Reih und Glied, sondern überall verteilt. „Ich mag es wild und nicht so geordnet“, erläutert Sitt. Und so wachsen zwischen Storchschnabel und Rosenstock Karotten und Rote ­Bete, der Salat gedeiht ­neben blühenden Blumen, die Minze zwischen Johannisbeersträuchern.

Termine

Zaungucker-Gärten

8. und 9. Juni

  • Christoph Schemm, Im Lichtenholz 43, Cappel
  • Sonja und Herbert Feussner, Seelbachstraße 1, Buchenau
  • Marlies und Reiner Franke, Am Kesseltrisch 1, Amöneburg
  • Klaus Fenner, Zum Pfaffengrund 1a, Wehrshausen
  • Ursel Rösser, Kellerwaldstraße 2, Gemünden

15. und 16. Juni

  • Irmgard Block, Grabenstraße 10, Buchenau
  • Daniele Coda, Großseelheimer Straße 22, Marburg
  • Eugen Reichwein, Berliner Straße 8, Gönnern
  • Helga Sitt, Gartenstraße 30, Kirchhain
  • Marion Wege, Schaffenrathstraße 11, Kirchhain
  • Gudrun und Walter Zülke, Plantage 11, Moischt

Die Gärten sind an allen ­Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter www.gaerten-fuer-zaungucker.de

Offene Gartenpforte

Hessenweit findet ebenfalls am 8. und 9. Juni zum 16. Mal die „Offene Gartenpforte Hessen“ statt. Dabei können auch im Landkreis Gärten besichtigt werden:

  • Garten Scriba, Rondehausen 2, Cölbe 
  • Garten Krins, Hassenhäuser Straße 5, Bellnhausen
  • Garten Balzer, Friedhofstraße 3, Buchenau

Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter www.offene-gartenpforte-hessen.de

Minzen, Storchschnabel und Duftgeranien sind die Lieblinge und Sammlerobjekte von Helga Sitt. „Himalaya-Storchschnabel, Wiesen-Storchschnabel und Trauernde Witwe“, zählt Sitt auf und zeigt sie im Beet. Weiter hinten wachsen Schoko-Minze, Erdbeer-Minze, Apfel-Minze, Pfefferminze und einige weitere Sorten am Wegesrand. „Ich bin ein großer Tee-Trinker und nehme dafür sehr gerne meine Minzen.“

Schatten spenden ein großer Walnussbaum und mehrere Obstbäume. Unter zwei ­alten Apfelbäumen sitzt Sitt an heißen Sommertagen am liebsten. „Man muss sich auch einfach mal hinlegen und genießen können“, sagt sie.
Genießen können den Sittschen Garten am übernächsten Wochenende auch zahlreiche Besucher. Denn er ist einer von elf Gärten der diesjährigen Aktion „Gärten­ für Zaungucker“ im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

„Gärten für Zaungucker“ das ist eine kleine Gruppe von 15 Gartenliebhabern und Idealisten aus dem Raum Marburg-Biedenkopf, die nach eigenen Angaben ihre Gärten nicht nur für sich selbst gestalten und genießen, sondern einmal im Jahr auch für die Allgemeinheit öffnen. Das ist an Wochenenden 8. und 9. Juni sowie 15. und 16. Juni wieder der Fall. 

„Damit möchten wir anderen Gartenfreunden die Möglichkeit geben, sich unsere völlig unterschiedlich ausgerichteten und vielseitig gestalteten Gärten ausführlich anzusehen, darin zu verweilen und sich vielleicht die eine oder andere Idee abzuschauen“, heißt es auf der Internetseite der Gruppe.

Die Palette der in diesem Jahr geöffneten Gärten reicht vom ruhigen Gehölzgarten über einen überraschenden Seniorengarten bis hin zu weiten Landschafts- und kleinen Stadt- und Hausgärten. Hausgärten wie Helga Sitt einen hat – liebevoll angelegt, wild gewachsen und alles drin, was man braucht.

von Katharina Kaufmann-Hirsch