Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Festgehaltener Soldat wieder in Deutschland
Landkreis Ostkreis Festgehaltener Soldat wieder in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 09.08.2019
Der Eingang zur Herrenwaldkaserne, wo der junge Soldat stationiert sein soll. Quelle: Thorsten Richter
Stadtallendorf

Nach Recherchen der OP verließ der Mann die Türkei gemeinsam mit seinem örtlichen Rechtsanwalt.

Für den jungen Deutschen besteht nach wie vor formal eine Meldepflicht in der Türkei. Eine Ausreisesperre besteht nicht oder nicht mehr.

Wie der Hessische Rundfunk online berichtet, soll der Mann ein Selfievideo auf einer Einkaufstraße in Istanbul gedreht haben. Was er dabei genau filmte, ist nicht geklärt, möglicherweise gerieten Sicherheitskräfte ins Bild.

Dabei wurde er von Zivilpolizisten angesprochen, weigerte sich aber laut hr, das Video zu löschen. Er wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt und bekam Meldeauflagen.

Betroffener spricht von Polizeigewalt

Der heimische Bundestagsabgeordnete Sören Bartol (SPD) bestätigte der OP die Ausreise des deutschen Staatsbürgers, der bei der Division Schnelle Kräfte in Stadtallendorf dient. "Ich bin froh, dass er wieder in Deutschland ist. Hoffentlich klären sich die Vorwürfe gegen ihn nun endgültig", sagte Bartol. Vom Auswärtigen Amt liegt zur Stunde noch kein Statement vor.

Laut Medienberichten beklagt der Betroffene, dass es in der Türkei zu Polizeigewalt gegen ihn gekommen sei. "Sollte es zu Gewaltanwendungen gekommen sein, muss das restlos aufgeklärt werden", fordert Bartol als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion gegenüber der OP.

Die OP hatte am Donnerstag exklusiv über den Vorfall berichtet.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe.

von Michael Rinde