Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Mülltonnen brennen unter Balkon
Landkreis Ostkreis Mülltonnen brennen unter Balkon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 01.01.2020
Zu mehreren kleinen Einsätzen rückten die Feuerwehren Stadtallendorfs an Silvester und dem Neujahrstag aus. Quelle: Nadine Weigel
Stadtallendorf

Wie Dirk Mann, Sprecher der Stadtallendorfer Feuerwehren berichtet, war in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages ein Wohnungsbrand in Erksdorf gemeldet worden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte habe sich aber gezeigt, dass zwei Mülltonnen unter einem Vordach in Flammen standen.

Durch das Feuer seien das Garagentor und ein darüber liegender Balkon beschädigt worden. Die Feuerwehr geht von einem höheren Schaden aus.

Die Bewohner, die bei Ausbruch des Feuers schliefen, wurden vorsorglich vom Rettungsdienst auf Rauchgasvergiftungen untersucht. Feuerwehrleute belüfteten die Wohnung.

Die Brandursache ist unklar, die Kriminalpolizei war vor Ort, wie die Polizeistation in Stadtallendorf der OP berichtete. Für die Feuerwehren aus Erksdorf, Hatzbach und der Kernstadt dauerte der Einsatz rund zwei Stunden. Etwa 45 Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehren waren zeitweise vor Ort.

Rakete ließ Dämmung schmoren

Den ersten Einsatz beim Jahreswechsel hatte die Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte um 20.26 Uhr in der Chemnitzer Straße in der Kernstadt. Dort war eine unklare Rauchentwicklung gemeldet worden. Wie sich herausstellte, steckte eine glühende Feuerwerks-Rakete in einer Hausdämmung, es kam zu Rauchentwicklung.

Auch in diesem Fall untersuchte der Rettungsdienst die Wohnungsbewohner vorsorglich auf eine Rauchgasvergiftung. Die betroffene Wohnung wurde von der Feuerwehr belüftet. Rund 20 Feuerwehrleute waren vor Ort.

Feuerwerksbatterie in Flammen

Um 1.05 Uhr gab es dann noch einmal Alarm für die Rufbereitschaft. In der Niederrheinischen Straße nahe der Bundeswehr brannte eine Feuerwerks-Batterie in einem Graben. Das kleine Feuer auf einer einmal ein Meter großen Fläche war schnell abgelöscht, die sechs Einsatzkräfte konnten zeitnahe wieder einrücken.

Die Polizei in Stadtallendorf sprach am Mittag des Neujahrstages gegenüber der OP von einem insgesamt ruhigen Verlauf des Jahreswechsels im Ostkreis.

von Michael Rinde