Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Brand: Haus vorerst unbewohnbar
Landkreis Ostkreis Brand: Haus vorerst unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 26.09.2019
Feuerwehrleute beim Löscheinsatz. Quelle: Michael Rinde
Kirchhain

Das Feuer brach am Mittwoch (25. September) gegen 23.30 Uhr an der Fassade des Wohnhauses im Kirchhainer Finkenweg aus. Nach erster Einschätzung der Polizei stand eine Mülltonne an der Hauswand in Flammen – warum, müssen weiter Ermittlungen klären.

Die sieben Hausbewohner hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Wehr verlassen. Fenster waren geborsten, Rauch in die Räume gezogen. Eine 27-jährige Hausbewohnerin und zwei Kleinkinder wurden vorsorglich zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die Kinder sind laut Polizei acht Monate beziehungsweise drei Jahre alt. Die übrigen Hausbewohner kamen alle bei Angehörigen unter, wie Einsatzleiter Thorsten Thierbach berichtete. 

Die teils in Brand geratene Fassade aus Pressspanplatten hatten die Einsatzkräfte schnell abgelöscht. Allerdings mussten große Teile der betroffenen Abdeckung von der Feuerwehr heruntergerissen werden, um Glutnester zu bekämpfen.

Der Einsatz für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute dauerte einschließlich der Aufräumarbeiten bis etwa 2 Uhr in der Frühe. 30 Feuerwehrleute, zeitweise vier Rettungswagen einschließlich leitendem Notarzt waren vor Ort. Die Kernstadt-Feuerwehr bekam Unterstützung von der Feuerwehr Stausebach, die zusätzliche Atemschutzträger stellte. 

Die Polizei geht von einem Schaden von mindestens 40.000 Euro am Mehrfamlienhaus aus. Als Ursache für den Mülltonnenbrand vermuten die Ermittler vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung. Die Polizei fragt: Wem sind rund um das Wohnhaus verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen. Wer hat vor dem Übergreifen der Flammen auf das Gebäude Personen an den abgestellten Mülltonnen wahrgenommen.

von Michael Rinde