Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Diese Hilfe geht unter die Haut
Landkreis Ostkreis Diese Hilfe geht unter die Haut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 18.01.2020
(Symbolfoto) „Signature of Colours“ in Neustadt tätowiert am Sonntag zugunsten einer Krebskranken. Foto: Christoph Soeder
(Symbolfoto) „Signature of Colours“ in Neustadt tätowiert am Sonntag zugunsten einer Krebskranken. Quelle: Christoph Soeder
Anzeige
Neustadt

Es ist ein schweres Schicksal: Eine Neustädterin, die namentlich nicht genannt werden möchte, ist an Krebs erkrankt – da sich ihre Wohnung im zweiten Stock befindet und dies ein großes Problem für sie ist, muss sie zu ihrer Tochter ziehen.

Geplant sei, im dortigen Haus den Wintergarten umzubauen, damit die Erkrankte ein schönes Zimmer bekommen kann, in dem sie sich wohlfühlt und auch ein wenig Privatsphäre hat, um sich zurückzuziehen. Außerdem muss das künftige Zimmer für die Pflege hergerichtet werden – und auch einige medizinische Anschaffungen seien nötig. Als Manuel Hirth erfuhr, dass „dieser ganz besondere Mensch“, wie er sagt, an Krebs erkrankt sei und Hilfe brauche, da stand für ihn sofort fest: „Wir müssen etwas tun.“ Er ist Inhaber des Tattoo-Studios „Signature of Colours“ in der Emil-Rößer-Straße 44 in Neustadt.

Manuel Hirth, Inhaber von „Signature of Colours“ in Neustadt, bietet mit seinem Team, Gast-Tätowierern und vielen Helfern am Sonntag ab 10 Uhr Tattoos für den guten Zweck. Privatfoto

Hirth weiß: „Da die Fördermittel und beantragten Gelder nicht mal annähernd für die Realisierung des Projekts reichen werden, möchten und müssen wir der Familie unter die Arme greifen.“ Seine Idee: Am Sonntag wird es in seinem Tattoo-Studio eine so genannte „Walk-in-Aktion“ geben. Das heißt: Wer sich ein Tattoo stechen lassen möchte, kann ohne Termin vorbeikommen. Er zahlt für den normalen Betrag – und der wird zu 100 Prozent gespendet, wie Manuel Hirth versichert.

Er ruft dazu auf: „Lasst uns gemeinsam diesem wundervollen Menschen und ihrer Familie helfen und versuchen, ihnen die Last von den Schultern zu nehmen – kommt rein und lasst euch für eine gute Sache etwas bunter machen!“

Für Hirth ist das Helfen eine Herzensangelegenheit. Er ist sich sicher: „Die Leute werden uns am Sonntag überrennen.“ Denn: Er habe mit seinem Team erst vor kurzem eine Walk-in-Aktion angeboten und das Geld für das Kinderhospiz ,kleine Helden‘ gesammelt. Wir haben an dem Tag etwa 160 Tattoos gestochen – das letzte abends um elf“, sagt Hirth lachend.

Er hofft für Sonntag auf eine ähnliche Resonanz. Um 10 Uhr geht es los – open end. Hirth dankt schon jetzt seinen Mitstreitern. Insgesamt werden fünf Tätowierer zu Gange sein, „außerdem gibt es ganz viele Helfer, die Essen und Trinken organisieren und uns hinter den Kulissen helfen – klasse“, so Manuel Hirth. Auch der Erlös aus dem Verkauf der Leckereien wird gespendet. Und: Dank der Vernetzung hätten auch schon zahlreiche Menschen Hilfe für den geplanten Umbau des Wintergartens zugesagt – egal, ob für die Elektrik oder den Fußboden.

Was könnte am Sonntag an finanzieller Hilfe zusammenkommen? „Wenn es gut läuft – und davon gehe ich aus –, dann haben wir am Ende so um die 3 000 Euro“, blickt Hirth optimistisch nach vorne.

von Andreas Schmidt