Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Wasserrohrbruch lässt Fahrbahn absacken
Landkreis Ostkreis Wasserrohrbruch lässt Fahrbahn absacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 02.10.2019
Warnbaken weisen auf der Niederkleiner Straße auf die Gefahrenstelle hin. Dort ist die Fahrbahn bis zu zehn Zentimeter tief abgesackt. Quelle: Michael Rinde
Stadtallendorf

Ab Montag müssen Autofahrer auf der Niederkleiner Straße einen Umweg in Kauf nehmen. Schuld ist eine kurzfristig nötige Vollsperrung. Der Grund: Ein Wasserrohrbruch mitten auf der Fahrbahn der Niederkleiner Straße hatte weitreichendere Folgen als zunächst zu erwarten gewesen war. Etwa in Höhe der Einmündung Dresdener Straße ist die Fahrbahnmitte mehrere Zentimeter tief abgesackt. Warnbaken „umrahmen“ derzeit den Gefahrenbereich.

Eine Untersuchung des Untergrunds klärte, was dort genau geschehen war. Das Wasser hatte sich unter der Oberfläche deutlich mehr ausgebreitet, als zunächst erkennbar war. 

An einer alten Kanaltrasse hat das Wasser besonders gewirkt, wie Fachdienstleiter Rolf Weber von den Stadtwerken erläutert. „Es hat das Füllmaterial rund um das Rohr komplett aufgeweicht“, sagt Weber. Deshalb reißt die Stadt die Fahrbahn großflächig auf einer Länge von 50 Metern auf. Angesichts der Bodenaufweichung muss das Erdreich zwischen zwei und drei Metern tief ausgeschachtet werden. Bei dieser Gelegenheit tauschen die Stadtwerke auch ein weiteres Stück der vor einem Monat gebrochenen Wasserleitung aus.

Sperrung zwischen Rheinstraße und Tankstelle

Die Stadtwerke haben bewusst auf die zweite Hälfte der Herbstferien gewartet, um dadurch die Belastungen und die Staugefahr so niedrig wie möglich zu halten. Die Arbeiten werden aller Voraussicht nach etwa eine Woche dauern. Am Montag, 7. Oktober, ab 6 Uhr beginnt die Sperrung.

Die Umleitung führt über die Waldstraße, die Kreisstraße 92 (Michele-Ferrero-Straße) und die Rheinstraße. Aus Fahrtrichtung Niederklein wird die Niederkleiner Straße ab der Einmündung Rheinstraße gesperrt. Aus der Gegenrichtung beginnt die Sperrung etwa in Höhe der Jet-Tankstelle. Die Einmündung Dresdner Straße und die Einmündung Egerländer Straße bleiben befahrbar.

Das Tiefbauamt nutzt die Gelegenheit, in der nächsten Woche auch noch Entwässerungsrinnen auszutauschen, auch etwa auf Höhe der Tankstelle. „Das erspart den Autofahrern und der Stadt eine weitere halbseitige Sperrung für mehrere Tage“, sagt Rolf Weber. Die Fahrbahnarbeiten sollen bis Montag, 14. Oktober, abgeschlossen sein.

Von Michael Rinde