Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Der Magistrat wird größer
Landkreis Ostkreis Der Magistrat wird größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 29.04.2021
Ilona Schaub nahm Prof. Dr. Thomas Noetzel (von links), Ludwig Bachhuber, Jürgen Behler, Robert Botthof und Otmar Bonacker den Amtseid ab. 
Ilona Schaub nahm Prof. Dr. Thomas Noetzel (von links), Ludwig Bachhuber, Jürgen Behler, Robert Botthof und Otmar Bonacker den Amtseid ab.  Quelle: Foto: Florian Lerchbacher
Anzeige
Stadtallendorf

Wie von den stärksten Fraktionen im Vorfeld geplant, wählten die Stadtverordneten während ihrer konstituierenden Sitzung Ilona Schaub wieder zur Stadtverordnetenvorsteherin und Otmar Bonacker (beide CDU) – der beim CDU-Vorschlag für den Magistrat auf Position eins geführt worden war – erneut zum Ersten Stadtrat.

Das entgegengebrachte Vertrauen rühre sie, sagte Schaub, freute sich über ein einstimmiges Wahlergebnis, widmete sich aber auch der Kommunalwahl: Eine Wahlbeteiligung von 37 Prozent bereite ihr Sorgen – auch wenn die Pandemie auch ein Stück zu dem Wert beigetragen habe. „Wie kann man das Interesse an der Politik und insbesondere an unserer Arbeit steigern?“, fragte sie und appellierte an ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter, sich über diese Frage Gedanken zu machen.

Wunsch von „fairer Zusammenarbeit“

Zuvor hatte Ludwig Bachhuber (FDP) als ältestes Mitglied der Versammlung die Sitzung geleitet, sich während seiner wenigen Minuten in Führungsposition eine „gute und faire Zusammenarbeit“ gewünscht und daran erinnert, dass gemeinsam mit den Bürgern die coronabedingte Krise überwunden werden müsse. Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) hatte mit Verweis auf Stadtallendorf als großer Wirtschafts- und Bundeswehrstandort daran erinnert, dass in dem Gremium getroffene Entscheidungen weit über die Stadtgrenzen hinausgingen. „Wir müssen uns den großen Herausforderungen unserer Zeit stellen“, erklärte er und wünschte sich mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Erster Stadtrat Otmar Bonacker unterzeichnete nach der Wahl des Magistrats die Ernennungsurkunden. Quelle: Florian Lerchbacher

Nach der Wahl Schaubs ernannten die Stadtallendorfer den ehemaligen Schriftführer der Stadtverordnetenversammlung Bernd Weitzel, nun in Reihen der SPD, zum ersten Stellvertreter. Die weiteren stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher sind Stefan Rhein und Berthold Littich (beide CDU). Als Schriftführer wird Sascha Zupanic-Digula fungieren, dem Bernd Zink sowie Annette Schneider zur Seite stehen – sie alle sind Rathaus-Mitarbeiter.

Wahl ist gültig

Anschließend erklärten die Mitglieder die Wahl der Stadtverordnetenversammlung und der Ortsbeiräte für gültig, um dann eine Änderung der Hauptsatzung zu beschließen. Ziel ist es, einen weiteren Fachausschuss auf den Weg zu bringen, der sich mit den Themen des städtischen Fachbereichs II auseinandersetzen soll – dessen Aufgaben, so Schaub, immer mehr werden. Außerdem erhöhen die Stadtallendorfer die Zahl der Magistratsmitglieder: Das Gremium besteht künftig aus neun statt fünf Mitgliedern.

So werden, wenn die Änderung der Hauptsatzung veröffentlicht worden ist, auch die Grünen und die Bürgerunion im Magistrat vertreten sein. Eingeführt, verpflichtet, ernannt und vereidigt wurden zunächst Otmar Bonacker, Robert Botthof (beide CDU), Jürgen Behler, Prof. Dr. Thomas Noetzel (beide SPD) und Ludwig Bachhuber (FDP). Sozusagen in den Startlöchern stehen Hans-Jürgen Back (CDU), Frank Drescher (SPD), Michael Dickhaut (die Grünen) und Andrea Grigat-Thierau (BUS).

Die Fachausschüsse

Zum Abschluss legten die Stadtverordneten noch fest, dass die vier Fachausschüsse künftig jeweils elf Mitglieder haben sollen: je vier aus CDU und SPD sowie je eins aus Reihen von FDP, Grünen und BUS. Wer in welchen Ausschuss gehen soll, entscheiden die Fraktionen selbst. In den konstituierenden Sitzungen erfolgt die Wahl der Vorsitzenden.

Von Florian Lerchbacher

29.04.2021
29.04.2021
29.04.2021