Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Wenn das Dampfross Wasser braucht
Landkreis Ostkreis Wenn das Dampfross Wasser braucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 30.08.2021
Das Interesse am Stopp des historischen Dampf-Sonderzuges in Kirchhain war am Samstag groß. Die Feuerwehr half beim Wasser nachtanken.
Das Interesse am Stopp des historischen Dampf-Sonderzuges in Kirchhain war am Samstag groß. Die Feuerwehr half beim Wasser nachtanken. Quelle: Ulrich Grothe
Anzeige
Kirchhain

Gleich zweimal gab es am Samstag (28. August) am Kirchhainer Bahnhof großes Hallo und eine besonders freundliche Begrüßung für einen sehr seltenen Gast. Die Dampflok vom Typ 524867 zog einen Sonderzug auf der Fahrt von Frankfurt nach Borken und zurück. Veranstalter der Fahrt und Eigentümer der Dampflokomotive ist der Verein Historische Eisenbahn Frankfurt.

Die Dampflokomotive war einst eine Güterzuglok, für den Verein übernimmt sie Sonderfahrten mit Personenwaggons. Dass sie in Kirchhain am Samstag Halt machte, hatte einen zwingenden Grund: Sie brauchte Wasser. Mit einer Füllung schafft es die Lokomotive rund 200 Kilometer weit. Und da es natürlich seit Jahrzehnten keine Wassertürme für Dampflokomotiven mehr in Kirchhain gibt, musste improvisiert werden. Das Befüllen übernahm die Kirchhainer Feuerwehr für den Verein und bekam dabei einen ganz nahen Blick auf das „Dampfross“. Auch für die Feuerwehr ist das kein ganz alltäglicher Einsatz gewesen. Schon in der Vergangenheit betätigten sich Kirchhainer Feuerwehrleute als Helfer bei Stopps von Dampflokomotiven beim Nachfüllen.

Jene Lokomotive, die in Kirchhain hielt, wurde 1943 an die Deutsche Reichsbahn übergeben. Gebaut wurde sie von der „Maschinenbau und Bahnbedarf AG Potsdam-Babelsberg“ wie der Verein berichtet. Sie hat einen maximalen Kohlevorrat von acht Tonnen dabei.

Kirchhainer erinnerten sich vor Ort am Bahnhof, dass es in der Ohmstadt zu Dampflokomotiven-Zeiten zwei Wassertürme gab. Einer von ihnen stand nahe der Eisenbahnstraße/Ecke Im Riedeboden, ein weiterer an der Unterführung Steinstraße. Dort wurde Wasser aus der Wohra entnommen, um die Lokomotiven nachzufüllen.

Von Michael Rinde

Ostkreis Landesstraße 3077 - 29-Jähriger schwer verletzt
30.08.2021
Ostkreis Protest in der Kita - Eltern sind verzweifelt
28.08.2021