Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Corona an Bord
Landkreis Ostkreis Corona an Bord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 24.03.2021
Die „Arche Noah“ ist mindestens noch die ganze Woche geschlossen.
Die „Arche Noah“ ist mindestens noch die ganze Woche geschlossen. Quelle: Archivfoto: Florian Lerchbacher
Anzeige
Momberg

Für die Kinderbetreuung im Stadtgebiet Neustadts kommt’s dieser Tage knüppeldick: Die Kindertagesstätte in der Allee (Kernstadt) ist gestern und heute geschlossen, die „Arche Noah“ im Stadtteil Momberg ist bereits seit mehr als einer Woche dicht – und wird dies auch mindestens diese Woche noch bleiben. Der Grund: Corona-Fälle.

Der Regenbogen ist zu, weil mindestens drei Erzieherinnen erkrankt sind, wie Bürgermeister Thomas Groll berichtet und betont, dass die Stadt die Schließung veranlasst habe, um zunächst alle Erzieherinnen zu testen und Klarheit zu bekommen.

Noch härter hat es die Einrichtung in Momberg erwischt: Dort gibt es mindestens 16 Fälle, so Kuratorin Tanja Lepper. Am Donnerstag, 11. März, sei der erste Fall bekannt geworden, woraufhin die Kirchengemeinde eine Gruppe schloss. Am Montag, 15. März, traten dann weitere Fälle – sowohl bei Kindern als auch bei Erzieherinnen – auf, was die Schließung der gesamten Einrichtung bewirkte. In der vergangenen Woche habe das Gesundheitsamt daher alle Kinder getestet und wolle dies auch in dieser Woche wiederholen.

Auslöser sei gewesen, dass ein Elternteil erkrankte – und Ehepartner und Kind ebenso krank wurden, aber ohne Symptome zu zeigen, und das Virus dann mit in die Kindertagesstätte gebracht wurde, erklärt Lepper. Sie hebt hervor, dass die Eltern durchaus Verständnis für das Schließen der Einrichtung zeigten. „Wir gehen mit der Angelegenheit sehr verantwortungsbewusst um“, stellt sie heraus – bedauert aber gleichzeitig, dass in der Gesellschaft sich eben nicht alle an die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Corona-Pandemie hielten und damit zu allem anderen als der Eindämmung beitrügen, leidtragende dann aber ärgerlicherweise alle seien.

Wie lange die Arche Noah – in der Leiterin Daniela Nebel-Schmidt, die das Virus bereits früher erwischt hatte, zumindest noch am Telefon die Stellung hält – geschlossen bleiben muss, steht laut Lepper noch nicht fest. Diese Woche blieben die Türen aber auf jeden Fall noch zu: „Diese Woche gilt auch noch die Quarantäne. Ich kann noch nicht sagen, ob Schließung oder Quarantäne verlängert werden müssen.“

Von Florian Lerchbacher

22.03.2021
21.03.2021