Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Auch Wohratal feiert ein Jahr später
Landkreis Ostkreis Auch Wohratal feiert ein Jahr später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.05.2020
Wohra gehörte mit Halsdorf zu den ersten beiden Ortsteilen der Gemeinde Wohratal. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Wohratal

Eigentlich hätte es Ende August so weit sein sollen. Dann wollte Wohratal als kleinste und jüngste Gemeinde des Landkreises sein Jubiläum feiern. 50 Jahre wird Wohratal in diesem Jahr alt. Doch bis einschließlich 31. August gilt ein Veranstaltungsverbot aufgrund der Corona-Pandemie. Und keiner kann derzeit ausschließen, dass das Verbot nicht auch noch verlängert wird.

Vor diesem Hintergrund hat sich der Festausschuss „50 Jahre Wohratal“ nun doch entschieden, das Jubiläumsfest um ein Jahr zu verschieben. „Wir haben die Entscheidung in großer Einigkeit getroffen“, sagt Oliver Mohr, der Festausschuss-Vorsitzende und Erste Beigeordnete Wohratals. Nach der Verschiebung des „Festivals gegen Krebs“ um ein Jahr trifft es jetzt die zweite in diesem Jahr vorgesehene Großveranstaltung in Wohratal.

Anzeige

Auch Bürgermeister Heiko Dawedeit (parteilos) sieht keine Alternative zur Verschiebung. Und kann dem sogar noch etwas abgewinnen: „Denn im nächsten Jahr sind auch Langendorf und Hertingshausen 50 Jahre Teil der Gemeinde Wohratal.“ Gegründet wurde die Gemeinde nämlich zunächst nur mit den beiden Ortsteilen Halsdorf und Wohra am 1. Juli 1970, ein Produkt der Gebietsreform. Am 1. Februar 1971 traten die bis dahin selbstständigen Gemeinden Hertingshausen und Langendorf der Großgemeinde Wohratal bei.

Rücksprache mit Bürgern führt zu Absage

Eigentlich hatte der Festausschuss noch die Hoffnung gehegt, den ursprünglichen Termin halten zu können. Er habe jedoch auch mit einigen Wohratalern gesprochen, die klar gesagt hätten, dass sie auch bei Abflauen der Pandemie auf keine Volksfeste gehen wollten. „Darunter waren auch einige, die Risikogruppen angehören und echte Sorgen haben, sich zu infizieren“, berichtet Mohr. So sei die Entscheidung schnell klar gewesen.

Die Arbeiten des Festausschusses sind schon sehr weit gediehen, bis hinein in die Programmdetails für die bisher am 22. und 23. August geplanten Veranstaltungen. Auch eine Kooperation mit Schulen und Feuerwehr war geplant. „Ich glaube nicht, dass wir an dem Konzept im nächsten Jahr viel ändern müssen“, sagt Mohr.

Positiv: Es bleibt mehr Vorbereitungszeit für das Fest

Positiv findet er jedoch, jetzt für die weiteren Vorbereitungen noch Zeit hinzugewonnen zu haben. So sieht es auch Bürgermeister Dawedeit. „Wir haben viele schöne Ideen in einem stimmigen Konzept“, weckt Dawedeit schon einmal Vorfreude auf die vertagte 50-Jahr-Feier. Im Juni wird sich der Festausschuss wieder zusammensetzen und die nächsten Schritte auf dem Weg zum großen Wohrataler Jubiläumsfest planen. Dann soll auch der Ersatztermin festgelegt werden.

Oliver Mohr kann sich gut vorstellen, dass der neue Termin ähnlich gelegen sein könnte wie der ursprünglich geplante. Doch da gibt es noch keinerlei Festlegungen. Nur die, dass das Jubiläum auf keinen Fall ganz unter den Tisch fallen wird.

Von Michael Rinde

10.05.2020
08.05.2020
Anzeige