Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Windrad vom Blitz getroffen – Warnleuchten blinken nicht
Landkreis Ostkreis Windrad vom Blitz getroffen – Warnleuchten blinken nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 10.05.2022
In den Windvorranggebieten bei Emsdorf sollen weitere acht Windkraftanlagen gebaut werden.
In den Windvorranggebieten bei Emsdorf sollen weitere acht Windkraftanlagen gebaut werden. Quelle: Florian Lerchbacher
Anzeige
Emsdorf

Windkraftanlagen oder Windräder sind für die Bürger von Emsdorf längst ein sensibles Thema geworden. Das gilt für neu geplante Anlagen ebenso wie für die bestehenden. Vor allem wenn ein Windrad seit Februar stillsteht und sich dort überhaupt nichts zu tun scheint, wie Ortsvorsteher Winfried Fritsch der OP berichtete.

Flugbefeuerung ist ausgefallen

Es handelt sich dabei um die Windkraftanlage, die dem Dorf am nächsten steht. Sorgen mache den Bürgern vor allem, dass auch die Warnleuchten an den Rotoren nachts ausgeschaltet blieben, berichtet der Ortsvorsteher. Bei den Warnleuchten handelt es sich um die sogenannte Flugbefeuerung. Sie warnt Flugzeuge wie auch Helikopter etwa vor den Windrädern. Die wären nachts ansonsten eher schlecht bis gar nicht auszumachen. „Wir sorgen uns, weil hier auch Rettungshubschrauber einfliegen“, sagt Winfried Fritsch. Keiner wisse, was denn nun mit dem Windrad eigentlich los sei und wann es wieder laufe. Auch bei der Stadt Kirchhain gab es dazu keinerlei Informationen, wie Bürgermeister Olaf Hausmann bei der ersten Anfrage der OP im April mitteilte. Eine Anfrage beim jetzigen Betreiber der insgesamt fünf Anlagen bei Emsdorf brachte dann mit etwas Verzögerung Erfolg. Betreiber der Anlagen ist die CEE-Group in Hamburg – Nachfolger des Unternehmens AboWind, das die Windräder seinerzeit aufstellte und dann weiterverkaufte. Die Räder haben eine Nabenhöhe von 142 Metern. Ein Blitzeinschlag sei der Grund, dass die Anlage seit Februar nicht mehr laufe, erklärt eine Mitarbeiterin des Betreibers auf OP-Anfrage. Aus unterschiedlichen Gründen habe sich die Ersetzung und die Reparatur des Transformators sowie der Schaltanlage immer wieder verzögert. Nach letzten Aussagen des Wartungsunternehmens soll das stehende Windrad nun in dieser Woche wieder in Betrieb gehen.

Heftige Diskussionen über weitere Anlagen

Was die Flugbefeuerung angehe, sei dies an die Deutsche Flugsicherung, der „NOTAM-Zentrale“, gemeldet worden, die solche Flughindernisse vermerke und an Luftfahrzeuge weitergebe. Ortsvorsteher Fritsch ist froh über die Information, die er sich schon früher gewünscht hätte. In Emsdorf wird derzeit heftig über angekündigte acht weitere Windkraftanlagen diskutiert.

„Und natürlich fragen sich die Leute, was die zusätzlichen Anlagen eigentlich sollen, wenn man eine defekte Anlage wochenlang nicht zum Laufen bringt“, reflektiert Fritsch das Dorfgespräch zu diesem Thema.

Umweltverträglichkeit wird derzeit geprüft

Laut Bürgermeister Hausmann arbeiten die beiden Unternehmen, die die neuen Anlagen errichten werden, derzeit mit dem Regierungspräsidium als Genehmigungsbehörde an der Umweltverträglichkeitsprüfung. Nach wie vor sollten die Anlagen nach gegenwärtigem Stand in den Jahren 2024/2025 in Betrieb gehen, so Hausmann auf Nachfrage der OP.

Die geplanten neuen Windkraftanlagen sollen von den Unternehmen RWE und Alterric gebaut werden. Rund um Emsdorf besteht seit 2013 eine Vorrangfläche für die Windenergienutzung.

Von Michael Rinde