Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Bürger erfahren mehr über neue Pläne
Landkreis Ostkreis Bürger erfahren mehr über neue Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.10.2021
Das Foto zeigt die Kreuzung der B454 in Stadtallendorf.
Das Foto zeigt die Kreuzung der B454 in Stadtallendorf. Quelle: Foto: Tobias Hirsch
Anzeige
Stadtallendorf

Seit April ist klar, dass die großen Bauprojekte „B454/dritter Abschnitt“ und der Weiterbau der A49 in Stadtallendorf zeitlich entzerrt werden. Zumal Hessen Mobil ein sogenanntes Planänderungsverfahren angekündigt hatte, das nun anläuft. Hintergrund sind die Aktualisierungen an den Bauplänen für das Millionenprojekt (die OP berichtete).

Gleichzeitig hatten Stadt und Bauverwaltung eine gemeinsame Informationsveranstaltung für die Stadtallendorfer Bürger im Herbst zugesagt. Deren Termin steht jetzt fest: Am 3. November um 18.30 Uhr gibt es einen Überblick über die veränderten Planungen, den zeitlichen Ablauf und die Möglichkeit, eigene Fragen dazu zu stellen. Für die Teilnahme ist eine Voranmeldung erforderlich.

Im Detail haben sich folgende Dinge verändert:

Die geplante neue Geh- und Radwegbrücke über die B 454 bekommt flachere und damit längere Rampen, damit sie behindertengerechter wird. Sie ist als Verbindung zwischen dem Bereich Hofwiese/Maximilian Kolbe Straße mit dem Bereich Herrenwaldstraße/Straße des 17. Juni vorgesehen.

Es gibt kein betoniertes Regenüberlaufbecken. Stattdessen ist eine „Retentionsbodenfilteranlage“ vorgesehen. Auch das ist eine Pufferlösung insbesondere bei stärkeren Regenfällen. Allerdings wird das ablaufende Wasser dabei auch auf natürlichem Wege gereinigt, bevor es langsam in ein Gewässer geführt wird, hier in den Münchbach und Gossebach. Eine der ursprünglich geplanten Pumpenanlagen entfällt.

Änderungen gibt es auch am Entwässerungssystem, das auf die aktuellen Vorschriften hin angepasst wird. Außerdem müssen die emissionstechnischen Berechnungen gemäß der jetzt geltenden Regelwerke, die Grunderwerbsunterlagen sowie die landespflegerische Begleitplanung angepasst werden.

Deshalb muss das schon planfestgestellte Baurecht noch einmal angepasst werden, was nur über das schon erwähnte Planänderungsverfahren möglich ist. Bürger bekommen erneut eine Einspruchsmöglichkeit bei der Offenlage der Pläne. Wann das genau sein wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Entschieden wird am Ende in Wiesbaden im hessischen Verkehrsministerium.

Den Baubeginn sieht Hessen Mobil wie schon im Frühjahr voraussichtlich für den Sommer 2023 vor. Es wird mehrere Bauphasen geben. Erklärtes Ziel ist es, den innerstädtischen Verkehr in Stadtallendorf weitgehend aufrechtzuerhalten. Teilsperrungen werden sich aber nicht vermeiden lassen. Auch eine sechsmonatige Vollsperrung der B 454 ab der Kreuzung Hauptstraße/Bahnhofstraße im Laufe der Bauzeit ist wohl unumgänglich. Hessen Mobil plant die Fertigstellung Ende 2026/Anfang 2027 nach jetzigem Stand.

Wer an der vorgesehenen Infoveranstaltung am 3. November teilnehmen möchte, muss sich bis zum 29. Oktober schriftlich über die E-Mail-Adresse magistrat@stadtallendorf.de anmelden. Es gibt pandemiebedingt nur eine begrenzte Platzzahl in der Stadthalle, außerdem gilt die 3G-Regel (geimpft/genesen/getestet).

Von Michael Rinde

Tieferlegung der B454

Zwei Bauabschnitte bei der B454 sind fertig, der dritte und bautechnisch wohl anspruchsvollste rückt zumindest näher. Betroffen ist die Kreuzung Hauptstraße/B454 und Bahnhofstraße. Erneut wird die Bundesstraße mit dem überörtlichen Verkehr dabei tiefergelegt. Der innerstädtische Verkehr, insbesondere der aus beziehungsweise in die Altstadt, wird über einen Kreisverkehr oberhalb der B454 geleitet. Für diesen Umbau muss unter anderem ein an der Ecke B454/Hauptstraße liegendes früheres Wohnhaus weichen, es gehört bereits seit Längerem der Stadt Stadtallendorf.

Die bisher jüngsten Kostenschätzungen gingen von 16,9 Millionen Euro aus, diese Zahl ist jedoch veraltet. Sie beruhen noch auf den früheren Planungen. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten schon im vergangenen Jahr begonnen werden.