Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Zwei Personen schwer verletzt
Landkreis Ostkreis Zwei Personen schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 16.10.2019
Zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte sind die Bilanz des Unfalles auf der B 454.  Quelle: Thorsten Richter
Kirchhain

Auf der Bundesstraße 454, wenige hundert Meter vom Hof Netz entfernt, kam es am Mittwoch gegen etwa 14.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 43-Jähriger und eine 39-Jährige aus Willingshausen erlitten dabei nach Angabe von Polizei und Feuerwehr schwere Verletzungen. Außerdem wurden eine 54 Jahre alte Frau aus Homberg (Ohm) und ein 49 Jahre alter Lastzugfahrer aus Neukirchen leicht verletzt.

Im Passat befand sich außerdem ein Kleinkind, das nicht verletzt wurde. Es wurde allerdings vorsorglich ebenfalls in die Klinik gebracht.
Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 43-Jährige aus Willingshausen mit seinem Passat in Richtung Kirchhain.

Aus ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug wohl auf die Gegenspur. Dort prallte es zuerst auf den Lastzug. Der Passat schleuderte dann noch gegen den Kleinwagen, ein Fiat 500, der Frau aus Homberg. Der Lastzug kollidierte nach dem Aufprall mit der Leitplanke auf der Gegenspur. Die Feuerwehr Kirchhain musste die beiden Passat-Insassen aus ihrem Auto befreien.

Sie seien jedoch nur leicht eingeklemmt gewesen, so die Einsatzleitung gegenüber der OP. Die Feuerwehr Kirchhain nahm den Passat mit Elektromotor dabei vorsorglich komplett außer Betrieb, um eine Brandgefahr auszuschließen.

Was genau zu dem Unfall führte muss ein Sachverständiger klären. Die Polizei ging von einem Schaden im hohen fünfstelligen Bereich aus. Problematisch war die Bergung des Lastwagens. Die Zugmaschine hatte sich mit der Leitplanke verkeilt und musste aufwendig vom Auflieger getrennt werden, wie die Polizei erläuterte.

Die Polizei musste die Bundesstraße 454 ab „Hof Netz“ und hinter Stadtallendorf für mehrere Stunden sperren. Es kam âm Nachmittag zu teils massiven Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr.

von Michael Rinde