Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kleines Mädchen, große Hilfe
Landkreis Ostkreis Kleines Mädchen, große Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 03.11.2021
Lisa-Maria Fischer und Matthias Kinkel überreichten Sandra Wollersheim einen Spendenscheck in Höhe von 10 000 Euro. Das Geld fließt in den Neubau des Kindergartens Dernau.
Lisa-Maria Fischer und Matthias Kinkel überreichten Sandra Wollersheim einen Spendenscheck in Höhe von 10 000 Euro. Das Geld fließt in den Neubau des Kindergartens Dernau. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Anzefahr

„Wir sind so stolz auf unseren Helferengel Lisa-Maria. Aus einer kleinen Idee eines kleinen Mädchens mit viel Herz und Engagement wurde eine ganz große Hilfe.“ Diese Worte stammen von den Mitgliedern der Initiative „Wir Hessen helfen“ um den Mardorfer Ralf Kalabis-Schick, die seit vielen Wochen immer wieder ins Ahrtal fahren, um die Opfer der Flutkatastrophe auf verschiedenste Art zu unterstützen. Und dennoch ist der Stolz auf das, was ein acht Jahre altes Mädchen aus Anzefahr geleistet hat, besonders groß: Lisa-Maria Fischer hatte für Kalabis-Schick ein Bild gemalt mit der Botschaft „Danke Ralf“, in dem sie vielen Menschen aus dem Herzen sprach und seine Initiative als „tolle Aktion“ bezeichnete.

Der Mardorfer und das junge Mädchen beschlossen, das Bild zu versteigern. Matthias Kinkel bekam den Zuschlag – für 1 250 Euro. Schon das war eine tolle Summe, doch der Mann aus Allendorf/Eder gab das Bild zur erneuten Versteigerung wieder frei. Dieses Mal ging es an den Malerfachbetrieb Preis aus Himmelsberg, der 1 000 Euro geboten hatte – eine Summe, die Matthias Kinkel verdoppelte. Hinzu kamen weitere Spenden, sodass das Bild insgesamt 4 650 Euro einspielte. Doch damit immer noch nicht genug: Kinkel sammelte fleißig weiter, bis am Ende insgesamt 11 000 Euro zusammengekommen waren.

Persönliche Übergabe

1 000 Euro davon gingen über die Spendenaktion des Landkreises ins Ahrtal. Den Rest brachten Kinkel und Lisa-Maria höchstpersönlich in die von der Flutkatastrophe betroffene Region. Er habe gefragt, ob sie den Spendenscheck gemeinsam überreichen wollten, berichtet Lisa-Marias Mutter Ulrike. Das Mädchen sagte zu, und dann ging es ins Ahrtal. „Es war schockierend, wie es dort aussieht“, beschreibt Ulrike Fischer die Eindrücke, die sie und ihre Tochter sammelten.

Die 10 000 Euro übergab der kleine Tross aus Hessen an Sandra Wollersheim vom Förderverein des Katholischen Kindergartens Dernau – ein Gebäude, das der Flut zum Opfer gefallen war. „Der Kindergarten wurde komplett zerstört und später abgerissen. Lisa-Maria und ich haben nur ein großes Loch gesehen“, sagt Ulrike Fischer und ergänzt, dass die Einrichtung für Kinder aber wieder aufgebaut werden soll – und spätestens zur Eröffnung werde Lisa-Maria wieder vor Ort erwartet.

Dernau ist ein Ort im Ahrtal, der rund 1 700 Einwohner hat. Die Flutkatastrophe hat 90 Prozent der Häuser ruiniert und 16 Todesopfer gefordert (im Nachgang kamen noch drei Suizide dazu). Der Förderverein der Kita stellt heraus, dass insgesamt mehr als 200 000 Tonnen Schutt entstanden seien.

Und Lisa-Maria? Sie ist natürlich sehr stolz auf die große Summe, die ihr Bild eingebracht hat und mit der sie die Menschen unterstützen kann – und dankt Ralf Kalabis-Schick für die Idee, ihr Kunstwerk zu versteigern. Das Engagement des jungen Mädchens ist nicht hoch genug zu loben. Passend dazu trudelte zu Wochenbeginn in Anzefahr die Information ein, dass Lisa-Maria bei HR4 als eine von „Hessens Helden 2021“ ausgewählt worden ist. Der dazugehörige Beitrag ist heute um 14 Uhr auf dem Radiosender zu hören.

Von Florian Lerchbacher