Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Zum Auftakt kommt der Weihbischof
Landkreis Ostkreis Zum Auftakt kommt der Weihbischof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 22.07.2022
Am Freitag, 22. Juli, beginnt die diesjährige Magdalenenoktav an der Lindaukapelle. 
Am Freitag, 22. Juli, beginnt die diesjährige Magdalenenoktav an der Lindaukapelle.  Quelle: Florian Lerchbacher
Anzeige
Amöneburg

Freitag (22. Juli) ist der Gedenktag der Heiligen Maria Magdalena. Dann fängt auch die beliebte Magdalenenoktav an der Lindau-Kapelle Amöneburg an – und zwar, wie immer, gleich mit einem Höhepunkt: Erster Zelebrant der beliebten Reihe ist Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez aus Fulda – „ein begnadeter Prediger“, wie Dr. Paul Lang betont, der die Oktav gemeinsam mit einem Team organisiert. Diez’ Onkel Karl sei einst Schulleiter in Amöneburg gewesen, und ein Haus trage sogar noch seinen Namen, erklärt Lang: Der Weihbischof habe daher noch einen engen Bezug zu Amöneburg und beteilige sich gerne an der Oktav.

Einen Tag später ist dann Pater Erhard mit seinem Team aus dem Franziskanerkloster in Kirchhain an der Reihe. Der Samstagabend (23. Juli) werde also von einer Menge Charme geprägt, hofft Lang und schwärmt von dem Kloster in Kirchhain – das sogar seinen eigenen Kaffee habe. Die Rösterei sei in Krakau angesiedelt, wo auch der Ordenssitz der Franziskaner sei und die entsprechenden Verbindungen nach Italien pflege.

Am Sonntag, 24. Juli, dann stehen gleich zwei Termine an: Morgens soll es beim Familiengottesdienst eher locker zugehen. Die Teilnehmenden sind aufgerufen, mit dem Fahrrad zu kommen, die Drahtesel anschließend segnen zu lassen und an einem Picknick teilzunehmen – eine Veranstaltung, die sonst immer an der Waschbach stattfand. Abends dann predigt in Prälat Prof. Dr. Gerhard Stanke ein ehemaliger Religionslehrer der Stiftsschule.

Am Montag, 25. Juli, ist Spiritual Dr. Wolfgang Hartmann zu Gast. Ein Spiritual ist eine Person, der für den geistlichen Teil der Ausbildung im Theologiestudium zuständig ist, wie Lang erklärt: „Ich schätze ihn als Seelsorger und bin mir sicher, dass er starke Akzente setzen wird.“

Am Dienstag, 26. Juli, setzt das Organisationsteam seine Experimente mit liturgischen Formen fort und lädt zwischen 21 und 22 Uhr zu einem eher meditativen „Abend der Zuversicht“ in die besonders illuminierte Kapelle ein.

Am Mittwoch, 27. Juli, tragen die Amöneburgerinnen und Amöneburger einem Jubiläum Rechnung: Seit 50 Jahren gibt es in der Weltkirche wieder ständige Diakone – ein Resultat des Zweiten Vatikanischen Konzils. Diakone sind Geistliche, die keine Priester sind. Sie werden dann unter anderem mehrstimmig Psalme singen und Bekenntnissätze vortragen, erklärt Lang – der selber Diakon ist.

Am Donnerstag, 28. Juli, stehe dann ein Novum auf dem Programm. „Seit vielen Jahrzehnten stehen die Frauengemeinschaften an den Donnerstagen im Mittelpunkt. Im Orgateam kam daher der Wunsch auf, einen Frauengottesdienst auszurichten“, sagt Lang.

Zum Abschluss am Freitag, 29. Juli, kommt wieder ein Geistlicher zur Lindaukapelle: Abt Aloysius Althaus aus der Abtei Königsmünster war schon öfters in Amöneburg zu Gast. Zum einen, weil er durch seinen aus Schröck stammenden Verwaltungschef eine Verbindung in die Region habe, erläutert Lang. Zum anderen, weil die Zehntklässler der Stiftsschule regelmäßig zu Besinnungstagen in der Abtei zu Gast seien.

Im Anschluss an die Gottesdienste stehen – nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause – wieder gemütliche Beisammensein an. „Wir freuen uns, dass wir dies nach zwei Jahren mit reduziertem Programm wieder anbieten können“, sagt Lang und freut sich, dass auch wieder die Kapellen dabei sind – mahnt aber gleichzeitig, weiterhin vorsichtig zu sein und im Optimalfall auch wieder eigene Sitzgelegenheiten mitzubringen, um Abstände einhalten zu können.

Von Florian Lerchbacher

21.07.2022
21.07.2022
20.07.2022