Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Von der Miss zum Model
Landkreis Ostkreis Von der Miss zum Model
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 09.09.2019
Alisia Ludwig aus Kleinseelheim wurde im August zur neuen „Miss Frankfurt“ gekürt. Die 20-Jährige studiert in der Mainmetropole internationales Management. Foto: Tobias Hirsc Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Schüchtern schüttelt sie ihre blonde Lockenmähne, das Lächeln bringt auch die blauen Augen zum Strahlen: „Ja, ich bin die neue ,Miss Frankfurt‘“, sagt Alisia Ludwig sichtlich stolz auf den Titel. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet zu gewinnen“, ergänzt sie: Sie habe die Plakate in der Frankfurter Innenstadt gesehen und sich angemeldet. „Ich dachte mir, ich habe ja nichts zu verlieren.“

Es ist die erste Miss-Wahl, an der Ludwig teilnimmt, entsprechend aufgeregt ist sie zu Beginn. Beim ersten Wertungsdurchgang mussten sich die Teilnehmerinnen dem Publikum und der Jury im Abendkleid vorstellen. Dabei kam es auf Charisma, Intellekt und Gesicht an, dafür vergaben die Juroren Punkte.

Im zweiten Durchgang, nur mit einem Bikini bekleidet, lagen die Kriterien für die Bewertung auf Figur und Bewegung. Der beste Mix aus beiden Präsentationen mache eine Siegerin aus, heißt es vom Veranstalter William Balser von der Agentur Euromodel.

Zitat

„Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet zu gewinnen. Ich habe die Plakate gesehen und mich angemeldet. Ich dachte mir, ich habe ja nichts zu verlieren.
Alisia Ludwig
aus Kleinseelheim

Den besten Mix unter den insgesamt 20 Teilnehmerinnen hatte demnach Alisia Ludwig. „Ich mache sehr viel Sport, Joggen, Fitness, Reiten und habe bis zum Abitur in Marburg sogar Leistungsschwimmen betrieben“, berichtet die 20-Jährige, die mittlerweile in Frankfurt lebt und an einer privaten Hochschule „Internationales
Management“ studiert. Seit Mittwoch und noch bis Dezember absolviert sie im spanischen Madrid ein Auslandssemester. „Ich bin gespannt, was mich dort so erwartet – studientechnisch wie auch in der Modelbranche“, sagt Ludwig im Gespräch mit der OP.

Denn ihre Pläne zeugen von großem Ehrgeiz: „Eine Modelkarriere ist mein ganz großer Traum. Ich hoffe, dass ich während meines Auslandssemesters in Madrid in der Branche ein bisschen Fuß fassen kann.“ Den ersten Schritt dazu hat sie bereits unternommen. Nun möchte sie eine Agentur finden, die ihr regelmäßig Aufträge vermittelt. „Ich habe schon einige Shootings gemacht, etwa im Bereich Fashion und Beauty. Aber bislang ohne Agentur im Rücken“, erklärt die Studentin. Das wolle sie nun ändern, damit sie mehr Aufträge bekomme. „Ich bin gespannt und lasse das alles einfach auf mich zukommen“, fügt sie hinzu. So wie vor zwei Wochen die Miss-Wahl.

Und da hat das ja ziemlich gut funktioniert. Die Krone hat ihr in einem Frankfurter Restaurant übrigens Cephas Bansah, der König von Ghana, aufgesetzt. Er saß zuvor auch in der Jury und war anschließend der erste Gratulant. Die 28-jährige Chirurgin Naima Diesner aus Kassel belegte Platz zwei vor der 19-jährigen Schülerin Lalaine Quintana Mahler aus dem Schwäbischen.
„Was jetzt als ,Miss Frankfurt‘ so ansteht, weiß ich noch gar nicht“, berichtet Ludwig. Über ihre Aufgaben und anstehenden Termine sei sie noch nicht informiert worden. „Die Wahl ist ja noch nicht lange her, das regelt sich wahrscheinlich demnächst“, sagt sie.

Zitat

„Eine Modelkarriere ist mein ganz großer Traum. Ich hoffe, dass ich während meines Auslandssemesters in Madrid in der Branche ein bisschen Fuß fassen kann.“
Alisia Ludwig,
amtierende Miss Frankfurt

Bevor sie vorgestern nach Madrid geflogen ist, war sie noch einmal in Kleinseelheim. „Ich habe mich verabschiedet von meinen Eltern, Großeltern und meinem Pferd. Eigentlich komme ich regelmäßig so alle zwei bis drei Wochen her“, berichtet die 20-Jährige. Von Madrid aus werde das nicht möglich sein. „Wahrscheinlich bin ich erst wieder im Dezember das nächste Mal in der Heimat.“

Mit der Miss-Karriere geht es ebenfalls erst nach dem Auslandssemester im nächsten Jahr weiter: Am 18. Januar 2020 will Alisia Ludwig bei der „Miss Hessen“-Wahl in Gießen in der Galerie Neustädter Tor antreten. Sollte sie dort erfolgreich sein, darf sie an der Wahl zur „Miss Germany“ teilnehmen und zuvor am einwöchigen Missen-Camp – einem Ausflug aller Teilnehmerinnen der „Miss Germany“-Wahl in einen Urlaubsort mit Foto-Shootings und weiteren Vorbereitungen auf die anstehende Wahl. „Da dabei zu sein, das wäre was“, schwärmt die Kleinseelheimerin und die blauen Augen leuchten.

von Katharina Kaufmann-Hirsch