Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Wetteraner SPD enttäuscht über geplatzte Fusion
Landkreis Nordkreis Wetteraner SPD enttäuscht über geplatzte Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 21.11.2021
Parteivorsitzender Gerd Nienhaus (links) und Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert (2. von links) mit den geehrten SPD-Mitgliedern Karl Muth und Richard Heß (beide 50 Jahre) sowie dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Dieter Archinal, Schriftführerin Gretel Kranz und dem Fraktionsvorsitzenden Harald Althaus.
Parteivorsitzender Gerd Nienhaus (links) und Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert (2. von links) mit den geehrten SPD-Mitgliedern Karl Muth und Richard Heß (beide 50 Jahre) sowie dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Dieter Archinal, Schriftführerin Gretel Kranz und dem Fraktionsvorsitzenden Harald Althaus. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Unterrosphe

Coronabedingt verspätet fand jetzt die Jahreshauptversammlung der SPD Wetter für das Jahr 2020 in Unterrosphe statt. Vorsitzender Gerd Nienhaus konnte zahlreiche Genossinnen und Genossen begrüßen sowie den Kreistagsvorsitzenden Detlef Ruffert.

Die Versammlung war geprägt von Berichten aus dem Kreistag, der Stadtverordnetenversammlung und des Vorstandes. 2020 wurde der Grundstein für eine neugestaltete Homepage gelegt, die auch wesentlicher Bestandteil der Kommunalwahl 2021 wurde. Kassierer Heinrich Eife konnte einen zufriedenstellenden Kassenbericht vortragen, sodass es den beiden Kassenprüfern leichtfiel, von einer erfolgreichen Prüfung zu berichten, was die Versammlung mit einer einstimmigen Entlastung des Vorstandes quittierte.

Für die Unterbezirksparteitage Marburg-Biedenkopf stellt der OV Wetter derzeit vier Delegierte. Darüber hinaus bedarf es weiterer Ersatzdelegierter, damit immer alle Stimmen wahrgenommen werden können. Als Delegierte wurden gewählt: Harald Althaus, JP Schröder, Lucas Fischer, Harald Ackermann. Ersatzdelegierte sind: Gerd Nienhaus, Rolf Weisenfeld, Michael Brühl und Gretel Kranz.

Gerd Nienhaus freute sich, dass in diesem Jahr insgesamt sieben Genossinnen und Genossen für 25, 40 und 50 Jahre Zugehörigkeit zur Ehrung anstanden.

Geehrt wurden Andrea Nemeti, Bernd Rößer (jeweils 25 Jahre), Siegfried Klee, Konrad Desch (jeweils 40 Jahre) und Katharina Fokken, Richard Heß und Karl Muth (jeweils 50 Jahre).

Er erinnerte mit verschiedenen Daten und Fakten der SPD von Deutschland und der Welt aus den Eintrittsjahren 1980, 1970 und 1955 und überreichte den anwesenden Jubilaren die offizielle Urkunde mit Nadel und ein kleines Präsent der Wetteraner SPD.

Mit Enttäuschung nahm die Versammlung zur Kenntnis, dass die Gemeindefusion im Nordkreis gescheitert ist. Dies ist ein Anlass mehr, so Nienhaus, dass die SPD als maßgebliche Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung und im Magistrat noch mehr darauf achtet und steuert, dass die Entwicklung in der Stadt Wetter weitergeht. Hierbei müssten alle Stadtteile mitberücksichtigt werden, insbesondere auch bei den wichtigen Themen der Erhaltung der Infrastruktur, Kinderbetreuung, Digitalisierung, Klimaschutz und Daseinsvorsorge. Das geht auch über die engere Einbindung der Ortsbeiräte bei den Entscheidungen.

Wichtig sind der SPD Wetter demnach aber auch finanzielle Spielräume, daher sei noch mehr darauf zu achten, dass nur die Investitionen getätigt werden, die notwendig und auf Dauer finanzierbar sind. Gleichzeitig sei eine sanfte Entwicklung beim Gewerbe notwendig, wie auch die Bindung und Gewinnung alter und neuer Einwohnerinnen und Einwohner.