Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Der Maimarkt ist zurück
Landkreis Nordkreis Der Maimarkt ist zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 06.05.2022
Der Maimarkt von Wetter lockt seit Jahren zahlreiche Besucher in die Kernstadt.
Der Maimarkt von Wetter lockt seit Jahren zahlreiche Besucher in die Kernstadt. Quelle: Manfred Schubert
Anzeige
Wetter

Lange Reihen von Ständen und Buden kreuz und quer in der Innenstadt verteilt, untermalt mit kleinen Show-Programmen und Musik – das dürften in Wetter viele seit einigen Jahren vermisst haben. Gehörte der erste Sonntag im Mai doch seit Jahren dem traditionellen Maimarkt, der 2018 zum letzten Mal stattfand. Nun aber kehrt das Markt-Event an diesem Sonntag (8. Mai) zwischen 11 und 18 Uhr wieder zurück.

Maimarkt startet mit verkaufsoffenem Sonntag

Der Gewerbeverein Wetter möchte diese Tradition im Vorfrühling wieder aufleben lassen, wird dabei etwa vom Stadtmarketing unterstützt und ebenso von Marktmeister Kurt Muth, der ebenfalls wieder mit der Organisation betraut ist. Er betreut auch den Amönauer Rapunzelmarkt, kennt sich seit Jahren aus mit der Koordination großer Märkte – und das fehlte ihm gerade in den Corona-Jahren. „Das ist einfach mein Steckenpferd und ich hoffe, dass es sich jetzt wieder reiten lässt – wir freuen uns sehr, dass der Maimarkt endlich wieder da ist“, sagt er lachend.

Der Markt geht wie gewohnt mit einem verkaufsoffenen Sonntag einher und wird sich in der Kernstadt verteilen, rund um die Einkaufsmeile, zwischen Alter Graben und Fuhrstraße sowie zwischen Mönchtor und Am Untertor und in den angrenzenden Straßen. Mehr als 60 Marktstände sind vorgesehen und bieten reichlich Waren, Unterhaltung, Informationen, Kulinarisches, Dekoartikel oder Kunsthandwerk.

Die Firma Heinrich Traber & Sohn sorgt für Gastronomie und Kindervergnügungspark. Außerdem sind altbekannte Marktstände, wie die Käserei aus dem Westerwald, das Weingut Semus, Haribo Konfekt, und viele neue Marktaussteller wie Viez&Töchter aus Lahntal und „Weine aus Deutschkreutz” aus Wetter mit dabei.

Erstes Grenzegangslädchen öffnet in Wetter

Neben der Rückkehr des Maimarkts findet am Sonntag noch eine weitere Eröffnung statt – Wetter bekommt erstmals ein eigenes Grenzgangslädchen in der Fuhrstraße 32. Das Lädchen ist und wird noch ausgestattet mit allem Wissenswerten rund um den Grenzegang Wetter und historischen Requisiten der vergangenen Jahrzehnte. Die eigenen Räumlichkeiten zeigen nicht nur die Bedeutung des Wetteraner Grenzegangs, sondern sind auch notwendig: Zum Grenzegangsfest im Jahr 2015 lief der Verkauf der Eintrittskarten, Getränkechips und von vielem mehr im Rathaus ab. Der zeitweise extreme Zulauf störte den normalen Tagesbetrieb. Das Grenzegangslädchen wird deshalb die neue Anlaufstelle für alles rund um den Grenzegang in Wetter, der vom 10. bis 16. August stattfindet. Es wird vor und während des Festes als Vorverkaufsladen für Getränkechips und Dauerkarten sowie als Souvenirshop dienen. Es gibt zudem Überlegungen, ein Nutzungskonzept für den Laden zu erstellen, um die Geschichte des Grenzegangs entsprechend zu würdigen und auch optisch in den Mittelpunkt zu rücken.

Weitere Informationen unter https://grenzegang-wetter.com

Auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes ist eine Autoschau geplant, bei der die Aussteller besonders den Fokus auf Elektromobilität legen. Neben Elektroautos können sich die Besucher auch ausführlich über E-Bikes und E-Scooter wie Roller informieren und Probefahrten unternehmen. Auf dem Flohmarkt im Bereich Alter Graben können Besucher zudem nach Schnäppchen stöbern.

Die Marktbesucher erwartet zudem ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Etwa durch die traditionellen Grenzegangsläufer, die mit ihren „Peitschen“ platzen und einen Vorgeschmack auf das bevorstehende Grenzegangsfest geben. Zudem gestalten auch Tanzgruppen aus den Stadtteilen oder Theaterszenen aus dem Grenzegangsfestspiel „Vogelbärbchen“ und das Muttertagskonzert der Stadtkapelle Wetter am Römerbrunnen das Markttreiben.

Parallel finden weitere Aktionen statt: So nimmt etwa der Verein ehemalige Synagoge Wetter ab Sonntag mit der Ausstellung „Fein & Herb“ wieder das Ausstellungsangebot auf und zeigt Bilder, Schmuckstücke oder Skulpturen. Darüber hinaus eröffnet erstmals ein eigenes Grenzgangslädchen in der Fuhrstraße in Wetter (siehe Kasten).

Von Ina Tannert