Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Unfall an Bahnübergang
Landkreis Nordkreis Unfall an Bahnübergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 11.10.2021
An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden.
An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden.  Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Münchhausen

Die Regionalbahn aus Richtung Marburg erfasste am vergangenen Samstagabend (9. Oktober) das Fahrzeug eines 18-Jährigen aus Wetter. Der junge Fahrer befuhr gegen 21 Uhr offensichtlich den unbeschrankten Bahnübergang, trotz eingeschalteten roten Blinklichtes. Der Lokführer der Bahn leitete sofort eine Schnellbremsung ein, konnte den Unfall aber nicht mehr verhindern.

Beifahrerin mit RTW ins Krankenhaus

Der 18-jährige Fahranfänger blieb unverletzt. Seine ein Jahr jüngere Beifahrerin kam leicht verletzt in die Universitätsklinik Marburg. Die rund 30 Reisenden im Zug kamen durch die Schnellbremsung mit einem Schrecken davon.

Hoher Sachschaden

Das Fahrzeug wurde durch den Zug zur Seite geschleudert. An dem Pkw entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe an der Bahn beläuft sich nach bisherigen Ermittlungen auf rund 150.000 Euro. Die Bahnstrecke war für die Dauer der Unfallaufnahme für rund zwei Stunden gesperrt. Drei nachfolgende Züge verspäteten sich jeweils um etwa 30 Minuten.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts des "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

  • Wer Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Telefonnummer 0561/ 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Wichtige Hinweise der Bundespolizei

Wichtige Hinweise der Bundespolizei:

Verkehrsteilnehmer unterschätzen oft die Gefahren an Bahnübergängen. Züge fahren meist mit weit über 100 Stundenkilometern. Ein Zug benötigt bis zu 1000 Meter Bremsweg und kann mehrere tausend Tonnen schwer sein.

Auch das Fehlverhalten an Bahnübergängen kann mit einer Geldbuße, Punkten oder sogar einem Fahrverbot geahndet werden. Aus diesen Gründen ist es der Bundespolizei besonders wichtig - immer wieder - auf die Gefahren an Bahnübergängen hinzuweisen und Tipps zum
richtigen Verhalten zu geben:

  • Rotlicht heißt "Stopp!"
  • Kein Umfahren von Halbschranken, auch nicht, wenn noch kein Zug
  • zu sehen ist.
  • Bremsbereit und mit mäßiger Geschwindigkeit dem Bahnübergang
  • nähern.
  • Niemals überholen.
  • Die Bahnstrecke nach beiden Seiten überblicken.
  • Auf akustische Signale der Bahn achten, gegebenenfalls Radio
  • leise stellen.
  • Anhalten, wenn sich ein Zug nähert.
  • Sicherstellen, dass man nicht auf dem Übergang zum Halten kommt, das bedeutet: Der Verkehrsraum hinter dem Bahnübergang muss frei sein und er muss ausreichen Platz bieten.