Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Finanzspritze fürs Vereinsheim
Landkreis Nordkreis Finanzspritze fürs Vereinsheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 02.09.2021
Zur Bescheidübergabe am Vereinsheim der SG Rosphe am Sportplatz Oberrosphe kamen Landtags-abgeordneter Dr. Horst Falk (von links), Tobias Kunz vom Vorstand der SG, Ortsvorsteherin Najeth Salomon und Bürgermeister Kai-Uwe Spanka.
Zur Bescheidübergabe am Vereinsheim der SG Rosphe am Sportplatz Oberrosphe kamen Landtags-abgeordneter Dr. Horst Falk (von links), Tobias Kunz vom Vorstand der SG, Ortsvorsteherin Najeth Salomon und Bürgermeister Kai-Uwe Spanka. Quelle: Ina Tannert
Anzeige
Oberrosphe

Die handwerklich geschickten Mitglieder der Sportgemeinschaft 1920/1930 Rosphe haben derzeit alle Hände voll zu tun, im Moment weniger auf dem Sportplatz als vielmehr im und um das Vereinsheim in Oberrosphe, das stellenweise einer Baustelle gleicht.

Das in den 1970ern gebaute Zuhause der heutigen SG ist in die Jahre gekommen und erhält derzeit im Inneren ein neues Gesicht. Viel ist bereits im alten Wirtsraum passiert, wo der Verein schon im März in Eigenarbeit mit den Abbrucharbeiten begonnen hat, die Corona-Zeit sinnvoll nutzte.

Der große Raum ist komplett entkernt, jetzt folgt der Wiederaufbau von Boden und Wänden. Es soll einmal ein moderner, komplett sanierter Raum für das Vereinsleben werden. Für die Inneneinrichtung verwenden die Mitglieder teils Bauholz aus dem Wald rund um die Sportanlage, fällten und bearbeiteten selber Bäume, aus denen nun ein Teil der neuen Inneneinrichtung entsteht. Die SG ist mit rund 250 Mitgliedern der größte Verein im Rosphetal, das Vereinsheim werde gerade an den Wochenenden rege genutzt, die Mitglieder sollen sich wohlfühlen: „Wir wollen alles etwas schöner gestalten und das Vereinsheim wieder herrichten“, berichtet Tobias Kunz vom Vorstand.

Dafür erhielt die SG eine Förderung von 5000 Euro vom Land Hessen. Mit dem Zuschuss aus dem Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit“ wolle die Landesregierung das große Engagement und den Umbau in Eigenregie unterstützen, es sei wichtig, die „unersetzliche Arbeit unserer ehrenamtlichen Vereinsvertreter zu fördern“, betonte Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, bei einem Besuch auf dem Sportplatz.

Die Förderung fließt in den Wiederaufbau des alten Wirtsraumes, auch wenn viel Baumaterial wiederverwendet werden kann, muss neues Material angeschafft werden. Und die Zeit drängt langsam, „Mitte Oktober spielen wir hier wieder Fußball, bis dahin sollte das meiste fertig werden“, hofft Kunz.

Von Ina Tannert