Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Polizei erwischt in Cölbe 24 Gurtmuffel
Landkreis Nordkreis Polizei erwischt in Cölbe 24 Gurtmuffel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 18.08.2017
Eine Frau telefoniert während des Autofahrens mit einem Handy. Wer so am Steuer erwischt wird, muss nach dem Bußgeldkatalog 60 Euro bezahlen.
Eine Frau telefoniert während des Autofahrens mit einem Handy. Wer so am Steuer erwischt wird, muss nach dem Bußgeldkatalog 60 Euro bezahlen. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
Anzeige
Cölbe

Die nüchterne Bilanz: Neun Geschwindigkeitsverstöße, 24 Mal waren Personen nicht angeschnallt, vier Personen hatten am Steuer das Handy in der Hand. Zudem gab es vier ­Ladungsverstöße, jeweils zwei Zuwiderhandlungen gegen das Personenbeförderungsgesetz und das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz sowie ein Erlöschen der Betriebserlaubnis mit der Folge der Untersagung der Weiterfahrt, zwei sonstige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und drei Mängelanzeigen.

Der Regionale Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf erhielt bei seiner Aktion Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei Lich und setzte bei der Kontrolle auf der Kasseler Straße in Cölbe zwischen 10 und 16 Uhr auch das Laser-Geschwindigkeitsmessgerät, eine Radlastwaage sowie ein Schallpegelmessgerät ein.

Die festgestellten Verstöße ­bedeuteten für die ertappten Autofahrer 28 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 20 Barverwarnungen.

Ein Autofahrer musste zudem feststellen, dass er seinen Wagen nicht x-beliebig verändern kann. Die Polizei fand an einem Audi Teile eines Lamborghinis verbaut vor, die zumindest nicht ohne entsprechende Genehmigungen zugelassen sind. Mittels Schallpegelmessgerät wurde bei dem Audi ein Geräuschverhalten von 102 Dezibel (dbA) festgestellt, was eine Überschreitung der zulässigen 90 Dezibel um 12 dbA bedeutete.

Ursache war die dem Audi­ hinzugefügte Lamborghini-Auspuffanlage. „Da keine Genehmigung vorlag, war für dieses Fahrzeug mit sofortiger Wirkung die Betriebserlaubnis erloschen“ erläutert Polizeisprecher Martin Ahlich.

Der Audi verließ anschließend das Gelände der Polizeiliegenschaft in Cölbe, wenn auch weiterhin funktionsfähig auf einem Abschleppwagen.

Standpunkt

Ohne Gurt – das ist nicht cool

Ohne Gurt zu fahren oder sich lässig mit dem Handy am Steuer zu beschäftigen, ist nicht cool oder persönliche Freiheit, es ist einfach nur fahrlässig, im höchsten Maße gefährlich und verdammt egoistisch. Wer meint, er könne das, leidet unter grober Selbstüberschätzung, zeigt Unreife und kein Verantwortungsbewusstsein sich selbst und vor allem anderen gegenüber. Die Ergebnisse der Kontrolle der hiesigen Polizei in Cölbe zeigt, dass es leider absolut notwendig ist, Menschen immer wieder aufzuzeigen, dass sie mit ihren Entscheidungen im Straßenverkehr nicht ausschließlich mit sich alleine sind und in Eigenverantwortung den gültigen Vorgaben einfach nachzukommen haben. 24 Gurtmuffel ist eine alarmierende Zahl. Mag ja 1000 Mal, vielleicht auch für den Einzelnen immer gut gehen, aber wehe wenn nicht. Das Leben hat definitiv keine Rückspultaste.

von Götz Schaub