Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Ortsdurchfahrt Oberndorf ab sofort gesperrt
Landkreis Nordkreis Ortsdurchfahrt Oberndorf ab sofort gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.06.2019
Den symbolischen ersten Spatenstich führten der Anlieger Andreas Gnau (von links), Bernd Marquordt von Hessen Mobil Marburg, Anlieger Peter Loida, Eugen Reichwein, regionaler Bevollmächtigter Westhessen von Hessen Mobil, Bürgermeister Kai-Uwe Spanka, Christian Saufaus vom ZMW, der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Harald Althaus, Bauleiter Martin Haus von der Firma Hinterlang und Patrick Schmidt vom Ingenieurbüro Gringel. Quelle: Manfred Schubert
Oberndorf

Heute geht es tatsächlich los. Im Oktober 2017 war schon vom Beginn des Ausbaus der Landesstraße 3092 im Frühjahr 2018 die Rede gewesen. Aber erst jetzt fand am Dorfgemeinschaftshaus der symbolische erste Spatenstich für dieses Bauprojekt statt. Mindestens zwei Jahre werden Erneuerung und Ausbau der Ortsdurchfahrt von Oberndorf sowie der Strecken nach Amönau und Warzenbach dauern.

„Seit vielen Jahren wurde das vorbereitet. Auf der einen Seite ist der Zustand unerträglich, andererseits sitzen die Anlieger finanziell mit im Boot, daher ist so eine Maßnahme immer zwiespältig“, sagte Wetters Bürgermeister Kai-Uwe Spanka.
„Wir freuen uns, dass die heimische Firma Hinterlang den Zuschlag bekam. Zwei Firmen haben auf die Ausschreibung geboten, das zeigt, wie der Markt im Moment aussieht.“

„Straße hat lange genug gehalten“

Es gebe eine Anlieger-Information, außerdem sei ein Bauausschuss im Ort ins Leben gerufen worden. „Da es in dieser Legislaturperiode keinen Ortsbeirat in Oberndorf gibt, machen das die Betroffenen direkt selbst“, sagte Spanka.

Hessen Mobils regionaler Bevollmächtigter für Westhessen, Eugen Reichwein, wies darauf hin, dass die Straße nach dem Krieg gebaut und 1958 fertiggestellt wurde. „Sie hat lange genug gehalten. Hier war nicht nur eine Sanierung, sondern ein Ausbau vom Land Hessen vorgesehen, der eine Planung voraussetzt. Diese ist recht gut mit der Stadt Wetter gelungen, das zeigt, dass die Bevölkerung auch sagt, dass es Zeit dafür und notwendig ist.“

Land unterstützt das Millionenprojekt

Das Gesamtprojekt koste etwa 3,55 Millionen Euro, so Reichwein. Das Land trage den etwas kleineren Teil, „1,1 Millionen nur für die Straße“, sagte er. Den Rest finanzieren anteilig die Stadt Wetter, das EnergieNetz Mitte und die Zweckverbände Mittelhessische Abwasserwerke und Mittelhessische Wasserwerke (ZMA und ZMW).
Bernd Marquordt von Hessen Mobil Marburg erläuterte, dass nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt die Sanierung der Fahrbahndecke bis Amönau folgen soll. Dieser Bereich werde im Bestand erneuert, an der Straßenbreite ändert sich nichts. Auf der Strecke bis Warzenbach dagegen sei auch eine Verbreiterung der Fahrbahn vorgesehen.

Bauleiter Martin Haus von der Bad Endbacher Firma Hinterlang sagte: „Ob die Bauphasen so wie geplant eingehalten werden, werden wir noch sehen. Wir werden uns bemühen, alles schneller durchzuziehen, aber Ortsdurchfahrten sind immer mit Überraschungen verbunden bezüglich dessen, was man im Untergrund findet.“

von Manfred Schubert