Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Offizieller Parkplatz am Bahnhaltepunkt
Landkreis Nordkreis Offizieller Parkplatz am Bahnhaltepunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 20.06.2021
Ein Blick vom Spielplatz „Am Bahnhof“ auf den neuen Platz, der als Park-and-Ride-Parkplatz genutzt werden soll. Er befindet sich direkt unterhalb des Bahnhaltepunktes Bürgeln.
Ein Blick vom Spielplatz „Am Bahnhof“ auf den neuen Platz, der als Park-and-Ride-Parkplatz genutzt werden soll. Er befindet sich direkt unterhalb des Bahnhaltepunktes Bürgeln. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Bürgeln

Der Bahnhaltepunkt Bürgeln ist gerade erneuert worden (diese Zeitung berichtete). Da erschien es eigentlich nur logisch, dass in unmittelbarer Nähe ein Park-and-Ride-Parkplatz entsteht. Das Cölber Gemeindeparlament beschloss einstimmig eine Vorlage der Gemeinde, nach der ein rund 440 Quadratmeter großer Platz direkt neben dem Spielplatz „Am Bahnhof“ gemäß des Hessischen Straßengesetzes als öffentlicher Parkplatz dienen soll.

Vom Spielplatz zum Parkplatz

Dazu musste die entsprechende Widmungsverfügung beschlossen werden, weil der Platz offiziell dem Spielplatz zugeordnet war. Zuletzt wurde diese brach liegende Fläche als Lager für Baumaterial durch das mit den Umbaumaßnahmen am Bahnhaltepunkt Bürgeln beauftragte Unternehmen genutzt.

Als es geräumt wurde, ergab sich bei der Wiederherstellung der Fläche die Gelegenheit, diese kostenneutral als Parkplatzfläche herzurichten. Der so entstandene Parkplatz besteht aus einer wassergebundenen Schotterdecke. Bisher ist nicht markiert, wie man zu parken hat, vielleicht ist das auch nicht beabsichtigt.

Problem: Hochwasser

Da der Parkplatz im Überschwemmungsgebiet des Gewässers „Rotes Wasser“ liegt, das nach der Kreuzung des Bahngeländes in die Ohm mündet, soll wohl noch ein Schild auf diese Tatsache aufmerksam machen und dass die Benutzung des Parkplatzes auf eigene Gefahr erfolgt.

Und was ist mit dem Spielplatz? Cölbes Bürgermeister Dr. Jens Ried kündigte in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung an, dass der Teil, der als Spielplatz genutzt wurde, nicht nur erhalten bleibt, sondern auch aufgewertet wird.

SPD Und Grüne in Cölbe wollen Bernsdorf mit einer Lichtzeichenanlage für querende Fußgänger sicherer machen. Quelle: Götz Schaub

Fußgängerampel in Bernsdorf

Das Parlament beschloss nicht einstimmig, aber doch mit deutlicher Mehrheit noch einen zweiten Antrag, der das Thema Straßenverkehr tangierte. SPD und Bündnis 90/Die Grünen möchten, dass in Bernsdorf ein Fußgängerüberweg mit Lichtzeichenanlage installiert wird.

Das kann die Gemeinde Cölbe allerdings nicht alleine entscheiden. Dazu muss auch die Straßenverkehrsbehörde mit einbezogen werden. Robert Zwick, Fraktionschef der SPD, führte aus, dass es dort „zum Glück noch kein Unglück gegeben hat, aber es schon öfter zu gefährlichen Situationen gekommen ist“.

Er vertritt die Meinung, zu handeln, bevor etwas passiert. Natürlich sei ihm auch klar, dass Bernsdorf klein ist und dort nicht ständig Kinder über die Straße laufen, doch sollten gerade die verkehrsstarken Zeiten beachtet werden, zu denen Busnutzer die Straße wechseln müssen. Bei Nichtnutzung könne die „Ampel“ auch schlafen, sprich ausgeschaltet sein.

Von Götz Schaub