Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Leichte Kost auf Hochglanzpapier
Landkreis Nordkreis Leichte Kost auf Hochglanzpapier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 14.06.2022
Redaktionsleiterin des Magazins „Lahntaler“ Aga Sauerwald und Bürgermeister Manfred Apell stellen das neue Journal für die Gemeinde Lahntal vor.
Redaktionsleiterin des Magazins „Lahntaler“ Aga Sauerwald und Bürgermeister Manfred Apell stellen das neue Journal für die Gemeinde Lahntal vor. Quelle: Foto: Ina Tannert
Anzeige
Sterzhausen

Mülltrennung, Oldtimer-Saison, Bürgermeisterkandidaten, Basteltipp – der Themenmix ist schon mal gelungen im neuen Magazin „Lahntaler – Land, Leben, Leute“. Das haben Menschen aus Lahntal vor ein paar Wochen zum ersten Mal in ihren Briefkästen vorgefunden. Es ist die erste Ausgabe des Journals, das die Gemeinde ins Leben gerufen hat und damit Menschen aus Lahntal auf lockeren Wegen sowohl informieren wie unterhalten möchte.

3500 Exemplare gibt es, die an alle Haushalte verteilt wurden. Über 18 Seiten hindurch blättert es sich leicht durch das Hochglanzpapier und verschiedene Themenschwerpunkte. Leichte Kost statt Terminflut, Öffnungszeiten, Notdienst-Listen oder langen Protokollen diverser Sitzungen politischer Gremien. Diese Sparten gibt es ja schon, sie sind Teil des Gemeindeblättchens „Lahntal Aktuell“.

Das neue „Blatt“ dient nicht der amtlichen Bekanntmachung, ist bunter, stärker im Magazin-Stil gehalten. Das Journal soll nicht rein der trockenen Information dienen, wenn auch „informativ und spannend sein und gleichzeitig das zeitgemäße und freundliche Gesicht unserer Gemeinde zeigen“, heißt es von Bürgermeister Manfred Apell.

Schriftlicher Schulterklopfer

Also ein Werbemagazin für die Gemeinde? In gewisser Weise, nicht aber zwingend nur für die politische Seite. Zwar geht es direkt auf der ersten Seite des Hefts mit einer Beschreibung des Landwirtschaftspfads um „Lebensqualität in Lahntal“ – ein schriftlicher Schulterklopfer für das Rathaus solle das aber nicht sein.

Sondern vielmehr die Lust auf Lahntal wecken, die schönen Seiten der Gemeinde zeigen und aktuelle Themen aufgreifen: „Es geht einfach darum, dass wir unsere Bürgerinnen und Bürger auf einem nicht so politischen Weg erreichen“, sagt Bürgermeister Manfred Apell. Und das klassisch auf Papier. Zwar sei das in der heutigen, digitalen Welt vielleicht ungewöhnlich, doch wenn es um sehr lokale Themen gehe, um Informationen über das eigene Dorf, den einen Menschen aus der Kommune gehe, stoße auch das Internet an Grenzen. Zudem wolle die Gemeinde alle Bürger mit dem „Lahntaler“ erreichen, das sich größtenteils auf heimische Themen – eben Land, Leute, Leben – konzentriert.

Herausgeber ist der Gemeindevorstand, die Redaktion obliegt Aga Sauerwald, Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung. Sie hat alle Texte verfasst und setzt auf Abwechslung für die Generationen: von Reportagen, der Vorstellung von einzelnen Lahntalern, einem Quiz, bis zur Kinderseite und Bastel-Tipps. „Jeder soll angesprochen werden, es geht um einen bunten Themenmix, um Dinge, die die Menschen gerade bewegen“, sagt Sauerwald.

Wenig Kosten

Die Resonanz auf die erste Ausgabe sei sehr positiv, so mancher fragt sich aber auch, ob sich die finanziell angeschlagene Gemeinde ein eigenes Magazin leisten könne oder überhaupt sollte. Apell betont dazu, dass das Heft so gut wie keine Mehrausgaben für die Gemeindekasse bedeute. Vielmehr trage sich die Ausgabe bisher durch die Anzeigen regionaler Unternehmen, sei „im Wesentlichen kostenneutral“. Bislang fielen lediglich 300 Euro für die Grafik an. Plus die Arbeitszeit, die Sauerwald neben ihrer eigentlichen Arbeit in das Journal steckt.

Das Magazin soll vorerst zwei Mal im Jahr erscheinen, die nächste Ausgabe ist für November/Dezember geplant. Das unabhängig von „Lahntal aktuell“, das als eigenständiges, wöchentlich erscheinendes Gemeindeblatt erhalten bleibt. Apell hofft darauf, dass sich das „Lahntaler“ künftig als kostenloses Zusatzangebot etabliert, als „ein Heft, das man gerne in die Hand nimmt – wir schauen jetzt erstmal, wie es ankommt“. Anregungen aus der Bevölkerung seien gerne gesehen, sodass sich das Magazin stetig weiter entwickeln kann.

Kontakt zur Redaktion des „Lahntalers“: 0 64 20 / 82 30 48 oder an journal@lahntal.de

Von Ina Tannert