Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Kein Markttreiben am Treisbach
Landkreis Nordkreis Kein Markttreiben am Treisbach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 27.04.2021
Der Amönauer Rapunzelmarkt im Jahr 2019. Archivfoto: Manfred Schubert
Der Amönauer Rapunzelmarkt im Jahr 2019.  Quelle: Manfred Schubert
Anzeige
Treisbach

Er ist in normalen Zeiten eigentlich das Marktereignis und Publikumsmagnet im Norden, der über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Rapunzelmarkt in Amönau – auch in diesem Jahr kann das Event nicht stattfinden.

Wie das Organisationsteam Amönauer Rapunzelmarkt mitteilt, haben sich die Mitglieder nun wegen der Pandemie schweren Herzens dazu entschieden, wie schon im vergangenen Jahr den Markt auch für 2021 abzusagen. Dabei sei bereits ein Hygienekonzept entworfen worden, nach diesem hätte der Markt „unter sehr umfangreichen Hygienemaßnahmen“ auch genehmigt werden können, wie etwa eine limitierte Einlasskontrolle mit Zählen der Besucher, strengen Abstandsregeln, Maskenpflicht für die Standbetreiber, Alkoholverbot und vielem mehr.

Dies allerdings auch nur bei im Vergleich geringen Inzidenz-Zahlen – bei einer Inzidenz von mehr als 50 hätte der Markt wohl doch wieder abgesagt werden müssen. Und generell wäre „die eigentliche Stimmung des Amönauer Rapunzelmarktes, ein ,Marktfest’ zu sein“, verloren gegangen. Zudem bestünde Gefahr, dass das gute Image des idyllischen Events angegriffen werde, wenn nur ein einziger Verdachtsfall der Ansteckung auf dem Markt eingetreten wäre, befürchtet das Team.

Daher verzichten sie vorsichtshalber auf einen Markt mit Fragezeichen und unter Einschränkungen und hoffen darauf, dass dieser dann im kommenden Jahr entlang des Treisbaches in die zwölfte Runde gehen kann, dann auch „unter anderen, aber besseren Bedingungen“, sagt Marktmeister Kurt Muth. Und er hat auch schon einen Termin parat: Markt-Freunde sollten sich den 28. August 2022 freihalten.

23.04.2021