Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Kaum Chancen auf weitere Querungshilfen
Landkreis Nordkreis Kaum Chancen auf weitere Querungshilfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 07.08.2021
In Sterzhausen gibt es auf der B 62 über die Nachtstunden zum Teil Geschwindigkeitsbeschränkungen.
In Sterzhausen gibt es auf der B 62 über die Nachtstunden zum Teil Geschwindigkeitsbeschränkungen. Quelle: Foto: Götz Schaub
Anzeige
Lahntal

Zwei Anfragen an den Lahntaler Gemeindevorstand aus der Fraktion der Grünen beschäftigten sich mit der Verkehrsentwicklung im Ortsteil Sterzhausen und auch in Goßfelden. Zum einen hoffte Dr. Claus Opper, dass es nach dem enormen Zuzug auch veränderte Voraussetzungen für die Schaffung von Querungshilfen an der B 62 geben könnte, die mitten durch den Ort führt. Zum anderen fragte Stephanie Geißler nach der Überprüfung der Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung.

Bürgermeister Manfred Apell nahm für den Gemeindevorstand jeweils Stellung. In Sachen Querungshilfen habe sich trotz des Zuzugs vieler neuer Einwohner eigentlich nichts geändert. Es bleibt dabei, dass die Zahl der querenden Mitbürgerinnen und Mitbürger für das Fahrzeugaufkommen auf der B 62 zu gering ist. Dies liege wohl auch daran, dass die Neubürger in Sterzhausen zumeist auf der Seite des Ortes wohnen, auf der sich auch das Einkaufszentrum befindet.

In Goßfelden existiert hingegen eine Ampelanlage auf dem Hauptzugangsweg aus dem Ort in Richtung Einkaufsmarkt, sodass auch dort kaum mit einer weiteren Querungshilfe zu rechnen sei. Allerdings, so Apell, könnte sich das in den beiden Orten durch das in Auftrag gegebene Fuß- und Radwegekonzept der Gemeinde Lahntal noch einmal ändern. Das könne man aber erst nach Vorlage des Konzepts genauer erörtern.

In Sachen Geschwindigkeitsüberwachung ließ Apell durchblicken, dass Tempo 30 zwischen 22 und 6 Uhr kaum überprüft werden könne, weil mit dem vorhandenen Personal des Ordnungsbehördenbezirks Wetter, Lahntal und Cölbe so gut wie keine personellen Kapazitäten dafür vorhanden seien. Doch hatte er auch gute Nachrichten. 85 Prozent der Fahrzeuge halten tagsüber die geforderten 50 Stundenkilometer ein oder fahren gar langsamer. Der Durchschnitt liege bei 40 Stundenkilometern. Das gehe aus der Auswertung der Verkehrstafel hervor, die im Zeitraum Juni bis September 2020 an zwei Stellen aufgestellt war. Auch nachts, wenn auf Teilbereichen Tempo 30 gilt, läge der Wert bei den beiden Messungen auf dem gleichen Niveau. Die stationären „Blitzer“ sind bekanntermaßen außer Betrieb, mindestens bis es im Rechtsstreit der Gemeinde mit German Radar eine Einigung gibt. Allerdings, so Apell, würde die jetzige Anlage den Tempo-30-Bereich gar nicht erfassen.

Von Götz Schaub

Nordkreis „Mein Ort in Ton“ - Der Klang von Cölbe
07.08.2021