Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis In Cölbe startet 2. Angebot im Nordkreis
Landkreis Nordkreis In Cölbe startet 2. Angebot im Nordkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 28.03.2021
Bürgermeister Dr. Jens Ried (links) und Oliver Pappert von der Altenhilfe St. Elisabeth freuen sich, dass am Montag in Cölbe ein Testcenter an den Start gehen wird.
Bürgermeister Dr. Jens Ried (links) und Oliver Pappert von der Altenhilfe St. Elisabeth freuen sich, dass am Montag in Cölbe ein Testcenter an den Start gehen wird. Quelle: Foto: Götz Schaub
Anzeige
Cölbe

Am Montag startet ein weiteres kostenfreies Testcenter im Landkreis. Und zwar in Cölbe in der Lahnstraße 8 bei der Altenhilfe St. Elisabeth gGmbH. Zunächst gibt es Angebote am Montag, 29. März, bis Mittwoch, 31. März, von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Dann am Ostersamstag, 3. April, von 9 bis 12 Uhr. Ab dem 6. April dann immer montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr. Die Termine müssen telefonisch vereinbart werden unter 0 64 21 / 30 38 285.

Das Telefon ist besetzt montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Das sind zunächst die Zeiten.

Je nach Resonanz, so Oliver Pappert, Geschäftsführer der Altenhilfe St. Elisabeth gGmbH, können die Zeiten angepasst werden: „Vielleicht zeigt es sich, dass Berufstätige lieber auch einen Abendtermin hätten, wir werden sehen und dann reagieren.“ Die Tests werden im Fünf-Minuten-Takt angeboten, nach 15 Minuten haben die Menschen ihr Ergebnis. Willkommen sind alle Menschen, natürlich aus Cölbe und den Ortsteilen, aber auch darüber hinaus. Wichtig sei nur die vorherige Anmeldung. Gerade die Zeit vor Karfreitag und dann vor Ostern soll mit Tests für Menschen, die sich innerhalb des engeren Familienkreises treffen wollen, sicherer gemacht werden.

Cölbes Bürgermeister Dr. Jens Ried freut sich sehr, dass nun auch in Cölbe ein Angebot gemacht wird von einem erfahrenen und geschulten Personal. „Natürlich wissen die Leute, dass es Möglichkeiten in Marburg oder jetzt auch in Amönau gibt, aber sie wünschen sich so etwas doch eher wohnortnah“, so der Bürgermeister. Die Gemeinde selbst trägt Sorge, dass einmal wöchentlich in den Kindertagesstätten getestet wird. Jetzt können aber alle, die wollen, in Cölbe ein Angebot finden. Pappert freut sich, „dass wir die Erlaubnis vom Kreisgesundheitsamt schnell erhalten haben, hier helfen zu dürfen“.

Wer sich krank fühlt, muss beim Hausarzt anrufen

So konnte das Testcenter schon eingerichtet werden und steht in der Karwoche schon zur Verfügung. Jeder, der negativ getestet wurde, erhält darüber auch eine Bescheinigung. Wer sich krank fühlt, darf nicht zu einem Testcenter kommen, sondern muss nach wie vor telefonischen Kontakt mit seinem Hausarzt aufnehmen. Alle, die positiv getestet werden, müssen sofort in häusliche Quarantäne und sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden. Zur Sicherheit werden die Daten von positiv Getesteten auch von der Altenhilfe St. Elisabeth ans Gesundheitsamt weitergegeben.

Von Götz Schaub