Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Grüne erreichen wieder bestes Ergebnis
Landkreis Nordkreis Grüne erreichen wieder bestes Ergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 18.03.2021
Die Kommunalwahl-Ergebnisse für Cölbe (Themenfoto).
Die Kommunalwahl-Ergebnisse für Cölbe (Themenfoto). Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Cölbe

28,9 Prozent. Das ist das absolute Spitzenergebnis für die Grünen im Landkreis Marburg-Biedenkopf inklusive Stadt Marburg. Allerdings reicht dieses Ergebnis nicht für Platz eins. Anders als in anderen Kommunen mussten die Cölber Sozialdemokraten nur minimale Verluste hinter dem Komma hinnehmen und bleiben somit stärkste Kraft.

Ganz anders die CDU, die oftmals ihren Stand in den Kommunen mehr oder weniger halten konnte. In Cölbe verliert sie gegenüber 2016, als es gerade wieder bergauf ging, 3,5 Prozent und rutscht gar noch unter das Ergebnis von 2011, obgleich sie doch jetzt den Bürgermeister stellt.

Durch 0,5 Prozent geht ein Sitz verloren

Bitter für die SPD: Obgleich nur 0,5 Prozent verloren, geht damit gleich ein Sitz verloren – ebenso wie bei der CDU, die im Vergleich deutlich mehr Stimmen verloren hat.

Die Bürgerliste Cölbe, die gegenüber 2016 zwei Prozent verloren hat, bleibt hingegen bei fünf Sitzen. Und so verfügen nun die Cölber Grünen, obwohl sie gute zwei Prozent hinter der SPD liegen, über dieselbe Sitzanzahl. Dr. Jürgen Bunde, der für die Liste der Grünen spricht, zeigt sich vom Ergebnis „total zufrieden“.

Grüne fühlen sich in ihrer Arbeit bestätigt

Dann sagt er: „Wir fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt. Wir haben die richtigen Themen angestoßen und die Bürger überzeugt.“ Der Klimaschutz habe in Cölbe schon früh eine Rolle gespielt, etwa bei den Bestrebungen, eine umweltfreundlichere Mobilität zu etablieren. Natürlich werden sich die Cölber Grünen weiter für einen effektiven Klimaschutz stark machen, kündigt Bunde an.

Sitzverteilung

Wie sie ihre Politik in Cölbe durchsetzen wollen, hält er offen. Bisher habe man es gut geschafft, sich über die Inhalte Mehrheiten im Parlament zu suchen. Die Fraktion der Grünen werde motiviert an den Start gehen „mit einer guten Mischung aus Alt und Jung, erfahrenen Parlamentariern und neuen Leuten mit frischen Ideen“.

Von 12 auf 1: Aga Sauerwald wird weit vorgewählt

Laura Göllner-Völker von der SPD ist ebenfalls glücklich. „Wir wollten die meisten Stimmen holen und haben dies auch geschafft“, sagt sie. Und dies gelang mit einer Mischung aus Alt und Jung, wobei tatsächlich drei „Ältere“ stachen, die zuletzt nicht im Parlament vertreten waren, aber eben in Jahren davor: Robert Zwick, Helmut Fiedler und Joachim Lembke. Göllner-Völker freut sich sehr darauf, politisch an der Zukunft Cölbes mitgestalten zu können.

Eine personelle Überraschung gab es auch bei der Bürgerliste. Dort schnellte vom zwölften und damit vorletzten Platz der Vorschlagsliste Aga Sauerwald auf Platz eins vor. Die Bürgerliste hat den Weggang zweier Fraktionsmitglieder, die sich der CDU anschlossen, relativ schadlos verkraftet. 17 Prozent sind 2,1 Prozent weniger als 2016, aber noch 2,5 mehr als 2011. Damit hat sie als Bürgergruppierung den „Generationswechsel“ auf einem soliden Stand vollzogen. Die CDU hat ihren guten Stand als zweitstärkste Fraktion verloren und entfernt sich auch von der SPD so weit wie noch nie in diesem Jahrtausend.

Parlament Cölbe

Ins neue Cölber Gemeindeparlament gewählt sind:

SPD: Robert Zwick, Helmut Fiedler, Laura Göllner-Völker, Ernst Fehler, Joachim Lembke, Susanne Eberling, Heike Löffler, Manfred Krug.

Bündnis 90 / Die Grünen: Dr. Jürgen Bunde, Jessica Lenz, Ute Hoppe, Adriane Chraplewski, Michael Timme, Jörg Block, Britta Gnau, Dr. Dominikus Herzberg.

CDU:Micha Kiefer, Jörg Drescher, Marion Hentrich, Michael Damian, Christian Schwarz, Myriam Oetzel.

Bürgerliste Cölbe: Aga Sauerwald, Irmtraud Zschech, Doris Woldag, Peter Ziegenspeck, Alexander Vaupel.

Von Götz Schaub

16.03.2021
16.03.2021