Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Das erste Mal in historischen Kostümen
Landkreis Nordkreis Das erste Mal in historischen Kostümen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 02.05.2022
Das Festspiel „Wetteranus Est“ zum Grenzegang in Wetter wurde gestern auf dem Marktplatz in Wetter geprobt.
Das Festspiel „Wetteranus Est“ zum Grenzegang in Wetter wurde gestern auf dem Marktplatz in Wetter geprobt. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Wetter

Das Grenzegangfest nähert sich mit großen Schritten. Nach sieben Jahren findet vom 10. bis 16. August die Veranstaltung in Wetter wieder mit Festspiel, Grenzegang, Musik und Tanz statt.

Am Sonntag (1. Mai) trafen sich die Schauspieler des Festspiels „Das Vogelbärbchen oder Wetteranus Est“ auf dem Marktplatz in Wetter, um vor den Kulissen der Altstadt zum ersten Mal in historischen Kostümen zu proben.

Insgesamt sind rund 90 Schauspieler und 50 Akteure hinter den Kulissen an dem Stück beteiligt. Im September letzten Jahres haben die Proben in der Stadthalle begonnen. Obwohl alle geimpft sind, musste jeder bei jeder Probe einen aktuellen Corona-Test vorweisen. Zudem wurde ausnahmslos nur mit Masken geprobt, was mit einer zusätzlichen Belastung jedes Einzelnen verbunden war. Doch die Rechnung ging auf. Bisher infizierte sich niemand.

In dem Stück, das während des 30-jährigen Krieges in Wetter spielt, dringen die Schweden in Wetter ein. Sie versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken und verlangen, dass die Bürgerschaft, die selbst kaum etwas zu Beißen hat, große Mengen an Proviant für sie bereitstellt. Zum ersten Mal geht die Regisseurin Sabine Kaiser in der Geschichte des Festspiels um 20 Jahre zurück. Sie zeigt darin den dramatischen Schicksalsschlag, den das damals junge Vogelbärbchen in den Wahnsinn getrieben hat und die nun ihren Sohn unter den durchkommenden Schweden sucht.

Hannah Dietrich wird das junge Vogelbärbchen spielen. Sie hatte beim Casting im vergangenen Sommer die Jury, obwohl sie noch nie Theater gespielt hat, mit ihrem großen Talent überzeugt. Nadine Kögel-Freitag übernimmt die ehrenvolle Rolle des Vogelbärbchens im Hauptstück. Die Bürgermeistertochter Trude wurde mit Franziska Reitz besetzt. Erik Lindstruth gibt den jungen Helden Augustin und ihren Retter.

Leider sind im Stück zu wenig Sprechrollen für alle Talente vorhanden. Nur allein für die Rolle der Trude gab es zehn Bewerbungen. Sehr bemerkenswert ist auch, eine Rolle zum fünften Mal spielen zu dürfen: So wehren sich Dieter Nolte als Schmied Wasmud und Herbert Mettken als Bürgermeister Croll nun schon seit 28 Jahren erfolgreich gegen die Schweden.

Einen weiteren Rekord stellt die Familie Orth auf, die mit vier Generationen dabei ist: Uroma Anna Orth, Sohn Stefan (Technik), Enkelin Selina und Urenkelin Leonie. Sprechende Bühnenpremiere haben außerdem Dustin und Louis Kajewski (Bäckersöhne Karl und Heinz), Klara Dietrich (Käthchen), Franz Mehring (Tuchhändler), Sebastian Fett (Fouragierer und Marodeur) und Lukas Bender als Ehemann des jungen Vogelbärbchens.

Teilnehmer für Festzug gesucht

Ganz neu dabei ist auch ein 18-köpfiger Frauenchor unter der Leitung von Ulla Keller. Er wird ein wehmütiges Klagelied und ein schwungvolles Dankeslied singen.

Im Zuge der umfangreichen Vorbereitungen werden bereits jetzt Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Historischen Festzug gesucht. Es werden rund 100 Personen und 25 Reiterinnen und Reiter per Pferd benötigt. Wer Spaß und Freude am Tragen von historischen Kostümen hat, kann sich über die Termine zur Anprobe unter festzug@grenzegang-wetter.de informieren.

Von Elvira Rübeling

Nordkreis Veranstaltungsprogramm - Kultur trifft Kirche
30.04.2022
28.04.2022
28.04.2022