Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Es geht um mehr als nur ein Kreuzchen
Landkreis Nordkreis Es geht um mehr als nur ein Kreuzchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 03.07.2021
Alle drei Vorsitzenden der kommunalen Parlamente rufen zur Teilnahme am Bürgerentscheid im September und zum Besuch der anstehenden Bürgerversammlungen auf: Carsten Laukel (Lahntal, links) Roland Wehner (Münchhausen) und Astrid Wagner (Wetter).
Alle drei Vorsitzenden der kommunalen Parlamente rufen zur Teilnahme am Bürgerentscheid im September und zum Besuch der anstehenden Bürgerversammlungen auf: Carsten Laukel (Lahntal, links) Roland Wehner (Münchhausen) und Astrid Wagner (Wetter). Quelle: Foto: Ina Tannert
Anzeige
Münchhausen

Es geht um viel im September, wenn darüber entscheiden wird, wie eng Münchhausen, Wetter und Lahntal künftig zusammenrücken werden. Dass sie das auf Verwaltungsebene weiter werden, steht fest, beim Bürgerentscheid am 26. September – parallel zur Bundestagswahl – geht es darum, ob es nach dem Willen der Einwohner zur Gemeindefusion reichen soll oder nicht.

In zwölf Wochen ist es soweit, dann haben die Bürgerinnen und Bürger das Wort, können „Ja“ oder „Nein“ ankreuzen. Kommende Woche stehen in jeder Kommune große Bürgerversammlungen an, wo das Thema, Hintergründe und die Machbarkeitsstudie erneut besprochen und Fragen gestellt werden können (siehe Hintergrundkasten).

Im Vorfeld rufen die drei Parlamentsvorsitzenden Roland Wehner (Münchhausen), Astrid Wagner (Wetter) und Carsten Laukel (Lahntal) gemeinsam dazu auf, diese Informationsmöglichkeit im Vorfeld zu nutzen und im Herbst zur Wahl zu gehen. Sie sprechen sich dafür aus, so viel Wissen wie möglich über eine intensivere kommunale Zusammenarbeit zu bieten und mit dem Bürgerentscheid ein möglichst breites Meinungsbild über eine wichtige Frage für die Zukunft der drei Nachbarn zu erreichen.

Eine solche richtungsweisende Entscheidung setzt Vorwissen voraus, die Bürger sollten sich klar darüber sein, welche Konsequenzen die eine wie andere Entscheidung mit sich bringt. Daher sei es wichtig, Bescheid zu wissen, sich an der Informationskampagne zu beteiligen, nachzufragen, Pro und Contra abzuwägen: „Man sollte die Chance nutzen, sich aktiv mit einzubringen und zu informieren – nicht nur ein Kreuzchen machen“, betont Wehner.

In welche Richtung die drei Vorsitzenden dabei persönlich tendieren, das sagen sie gezielt nicht, wollen „als neutrale Personen“ zur Beteiligung aufrufen. Denn der Ball liegt aufseiten der Bürger, die so nah wie selten an der politischen Mitbestimmung dran sind. „Gerade die jungen Leute haben jetzt die Chance, Weichen für die Zukunft zu stellen“, sagt Wagner.

Die Einwohner sollten sich bewusst sein, dass die Stadtverordnetenversammlung von Wetter wie die Gemeindevertretungen von Münchhausen und Lahntal an das Ergebnis, an den Bürgerwillen gebunden sein werden: „Die Zusammenarbeit der Kommunen wird unabhängig vom Ausgang weiter gestärkt werden, in welcher Form wird sich zeigen“, macht Laukel deutlich. Je mehr Menschen den Bürgerentscheid wahrnehmen, desto klarer werde die Tendenz in der Bevölkerung.

Denn eine geringe Beteiligung würde der Entscheidung – welche auch immer am Ende gefällt wird – stattdessen wohl dauerhaft als Makel anhängen, selbst wenn das erforderliche Quorum von 25 Prozent der Stimmberechtigten erreicht werde. Ein knappes Ergebnis stünde dem Vorhaben schlecht zu Gesicht, die drei Parlamentsvorsitzenden würden sich daher starke Zahlen wünschen, „um die 70 Prozent wäre ein Traum“, so Wagner.

Alle drei blicken gespannt auf die nächsten Tage, rufen dazu auf, zu den von ihnen moderierten Versammlungen zu gehen, „es ist die letzte Chance vor der Sommerpause, die sollte man nutzen“, betont Wagner.

Bürgerversammlungen

Rund um einen möglichen Zusammenschluss der drei Nordkreis-Kommunen finden bei allen drei Nachbarn in den kommenden Tagen gemeindeübergreifende Bürgerversammlungen statt. Bürgermeister und weitere Vertreter der Kommunen stehen für Fragen bereit. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie werden in kurzen Präsentationen vorgestellt. Außerdem werden Videobotschaften von Vertretern der seit 2020 fusionierten Gemeinde Wesertal (ehemals Oberweser und Wahlsburg) gezeigt. Alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 18 Uhr an folgenden Orten:

Münchhausen am Montag in der Burgwaldhalle: Eine Anmeldung ist erforderlich, per Email an info@gemeinde-Muenchhausen.de oder telefonisch unter 06457/91 22 10. Angesicht niedriger Corona-Zahlen entfällt die Testpflicht, ebenso die anfangs geplante Teststelle im Bürgerhaus Niederasphe. Es gelten die Hygienestandards, bis zum Sitzplatz ist eine Maske zu tragen.

Wetter am Dienstag im Wollenbergstadion (Außengelände): Bei Regenwetter findet die Versammlung in der Stadthalle statt. Eine Anmeldung per E-Mail: info@wetter-hessen.de oder Telefon 0 64 23 / 82 37 erwünscht, aber nicht zwingend notwendig. Ein tagesaktueller Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) muss vorliegen. Das Testcenter in der Stadthalle ist ab 17 Uhr geöffnet. Vor Ort können sich Besucher auch über die Luca-App anmelden.

Lahntal am Mittwoch in der Lahnfelshalle: Eine Anmeldung an info@lahntal.de ist erforderlich. Ein tagesaktueller Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) muss vorliegen.

Vollständig Geimpfte sowie Genesene (nach jeweils 14 Tagen) benötigen keinen Test und müssen einen Nachweis vorlegen.

Weitere Informationen unter www.wir-im-nordkreis.de

Von Ina Tannert

01.07.2021
28.06.2021