Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Fünf E-Lastenfahrräder für Verleihsystem
Landkreis Nordkreis Fünf E-Lastenfahrräder für Verleihsystem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 17.12.2020
Ein Mann fährt mit einem Lastenfahrrad. Verschiedene Bundesländer fördern solche klimafreundlichen Anschaffungen von Bürgern. In Hessen können auch Kommunen investieren. Cölbe ist die erste in Hessen, die eine Förderung erhielt.
Ein Mann fährt mit einem Lastenfahrrad. Verschiedene Bundesländer fördern solche klimafreundlichen Anschaffungen von Bürgern. In Hessen können auch Kommunen investieren. Cölbe ist die erste in Hessen, die eine Förderung erhielt. Quelle: Gerald Matzka
Anzeige
Cölbe

Die Gemeinde Cölbe erhielt dieser Tage positive Kunde aus dem hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das Ministerium fördert das Projekt „CölbeCargo“ mit 34.000 Euro.

Wie jetzt? Cargo? Etwa eine neue Logistikfirma? Nein, nein. „CölbeCargo“ heißt das im nächsten Jahr an den Start gehende Lastenradverleihsystem. Die Idee zum Lastenradverleih entstand im Rahmen des Projekts „Radfahren neu entdecken“ des hessischen Wirtschaftsministeriums.

In Cölbe durften entsprechende Räder ausprobiert werden. Die hohe Nachfrage nach E-Lastenrädern veranlasste die Gemeinde schließlich dazu, zunächst einmal fünf Lastenfahrräder anzuschaffen, informiert Bürgermeister Dr. Jens Ried. Dies ist nun dank der Förderung möglich.

„Wir haben bereits alles vorbereitet und in den Ortsteilen Cölbe, Bürgeln, Schönstadt, Reddehausen und Schwarzenborn Paten gefunden, bei denen die Räder untergestellt werden. Über ein Online-Buchungssystem können die Räder dann ausgeliehen werden“, erläutert Ried. Natürlich muss der Pate nicht ständig zu Hause sein, um den Schlüssel aushändigen zu können.

Ried: Nicht billig, aber sinnvoll

„Den Schlüssel kann man vor Ort über einen Schlüsseltresor freischalten“, sagt Ried. Er geht davon aus, dass der Betrieb im Frühjahr nächsten Jahres starten kann. „Wir müssen die Räder schließlich auch erst einmal noch beschaffen“, so der Bürgermeister. Die Fördersumme ist natürlich für jeden Kämmerer ein Traum: 88,6 Prozent.

„Die Lastenfahrräder mit Elektroantrieb sind nun mal auch nicht ganz billig“, sagt Ried. Die Gesamtsumme liegt bei etwas mehr als 38.000 Euro. Er sieht in der Umsetzung aber schon einen sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz. „Uns ist doch allen klar, dass wir in Sachen Mobilität uns verändern müssen“, so der Bürgermeister.

Umweltministerin Priska Hinz lobt Cölbes Engagement: „Das ist das erste Lastenradverleihsystem, das mit den Geldern der kommunalen Klimarichtlinie finanziert wird.“ Die vom hessischen Umweltministerium am 31. Juli 2020 gestartete Lastenradförderung für Privatpersonen ist nach den Worten der Ministerin ein voller Erfolg gewesen. Die bereitgestellten Fördergelder in Höhe von 1,2 Millionen Euro sind trotz zusätzlicher Aufstockung mittlerweile ausgeschöpft. „Die hohe Nachfrage zeigt, dass die hessischen Bürgerinnen und Bürger bereit sind für die Verkehrswende und dafür, auf emissionsfreie Alternativen umsteigen zu wollen“, erklärt Hinz.

Fördermöglichkeiten für Kommunen

Über die kommunale Klimarichtlinie können Kommunen und kommunale Unternehmen eine Förderung für den Aufbau von Verleihsystemen mit (E-)Lastenfahrrädern oder (E-)Fahrrädern erhalten. Gefördert werden auch die erforderliche Infrastruktur und Abstellanlagen. Auch für den Einsatz in der kommunalen Verwaltung wie beispielsweise für Transportfahrten auf Baubetriebshöfen und innerkommunale Dienstfahrten der Beschäftigten können entsprechende Fahrräder gefördert werden.

Von Götz Schaub

11.12.2020
07.12.2020