Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Fußball als integrierendes Element
Landkreis Nordkreis Fußball als integrierendes Element
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 29.06.2019
Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder: Vorstand Markus Emmerich (von links), Heinrich Gnau, Martin Preiß, Konrad Gnau, Hermann Heck, Hans Wege, Klaus-Jürgen Elsen, Hermann Kuhn, Johannes Trier sowie Vorstand Gerda Metz. Quelle: Manfred Schubert
Bürgeln

„Vor fünf Jahren, beim 95-jährigen Bestehen, war ich zum ersten Mal hier. Damals war die Stimmung nicht so gut. Heute zeigt sich, dass man den Kopf nicht in den Sand gesteckt hat. Sport verbindet über das Spielfeld hinaus die Ortsgemeinschaft. Gerade in der schnelllebigen Zeit heute zeigt sich, wie wichtig Vereine in Dorfgemeinschaften sind. Gut, wenn man einen Verein hat, der Halt bietet, wo man Sport treiben kann und gut aufgehoben ist. Auch damals, bei der Gründung nach dem Ersten Weltkrieg, fühlten sich viele Männer, die heimkamen, vielleicht entwurzelt, suchten etwas, das wieder Halt gab. Fußball war damals wie heute ein integrierendes Element, nichts verbindet mehr als gemeinsamer Sport. Kinder lernen in einem solchen Verein nicht nur Fußball spielen, sondern soziale Kompetenz, aufeinander zu achten und miteinander umzugehen“, hob Landrätin Kirsten Fründt hervor, die die Schirmherrschaft über das Jubiläumsfest übernommen hatte.

Zudem überreichte sie die anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums an den FV Bürgeln verliehene Silberne Ehrenplakette­ 
des Hessischen Ministerpräsidenten.

Festwochenende

Termine auf dem Sportgelände:

  • Freitag, 28. Juni, 18 Uhr: Spiel FV Bürgeln – TSV Betziesdorf, 20 Uhr: Oldie-Abend im Festzelt mit „Finally Back“
  • Samstag, 29. Juni, 17 Uhr: Spiel TSV Ballersbach – FC Arpe-Wormbach, 20 Uhr: Musik im Festzelt mit „The Skyliners“
  • Sonntag, 30. Juni, 10 Uhr: Gottesdienst im Festzelt, anschließend Frühschoppen, beides mit dem Bläserchor Schönstadt.

Internet:
 www.fv1919buergeln-ev.de

Bürgermeister Dr. Jens Ried freute sich, dass heute immer noch Menschen die vor 100 Jahren in Bürgeln begonnene Tradition weiterführen.

1919 sei vieles in Deutschland politisch und gesellschaftlich unklar gewesen, es habe das Bedürfnis gegeben, sich zusammenzutun, den Zusammenhalt zu stärken und gemeinsam etwas zu erreichen.

„Etwas, was Sportvereine auch heute noch tun, daher unterstützt die Gemeinde sie auch. An den vergangenen Spieltagen war eine deutliche Aufwärtstendenz zu beobachten. Auch das lernt man in Sportvereinen, dass es mal abwärts geht, aber man kann etwas dafür tun, damit es wieder aufwärts geht. Nächsten Dienstag erfolgt die Bescheidübergabe für die neuen Duschen, danach werden wir das Dach angehen, damit der Betrieb wieder in einem ordentlichen Heim stattfindet“, kündigte Ried an. Danach überreichte­ er Vorstandsmitglied Daniel ­Rodenhausen eine Förderung in Höhe von 250 Euro für das Orts­pokalturnier und betonte, dass dieser den Antrag erst zwei Tage zuvor gestellt habe.

Helmut Vogel, der extra aus München angereist ist und der somit den weitesten Weg hatte. Daneben stehen Christine Schulz und ihr Gatte, der 97-jährige Robert Schulz, der mit 97 Jahren das älteste noch lebende Vereinsmitglied ist. Im Hintergrund links Markus Emmerich und rechts Ralf Sohn vom Festausschuss. Foto: Manfred Schubert

Ortsvorsteher Jörg Block lobte das Engagement der Vorstandsmitglieder und aktiven Spieler. So ein Verein sei „ein Wesen für sich“, auch wenn ein Vorsitzender mal hinschmeiße, bestehe er weiter. Eigentlich sollte die Unterstützung von Vereinen Pflichtaufgabe für Gemeinden, Kreise und Land sein, meinte er.

Ehrungen

Ehrungen des Hessischen Fußball-Verbandes: Große­ Verbandsehrennadel an Heinrich Gnau (viele Jahre Kassierer des FV Bürgeln, in den 50er- und 60er-Jahren aktiver Spieler als Torwart, vertritt heute noch die Kassiererin an Platz- oder Getränkekasse) und Johannes Trier (seit 66 Jahren Mitglied, in den 50er- und 60er-Jahren aktiver Spieler), Bronzene Ehrennadel an Burkhard Frös (seit 1970 Mitglied, längere Zeit stellvertretender Vorsitzender des Vereins und zurzeit Vorsitzender der Alten Herren) und Ehrenbrief an Wolfgang Kühle (Mitglied seit 2012, die ersten vier Jahre als Schriftführer im Vorstand tätig, zudem als Fotograf sämtlicher Spiele bei ­jedem Wetter unentbehrlich, erstellt Plakate und die gesamte Festschrift zum 100-jährigen Vereinsjubiläum).

Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder: 70 Jahre: Hans Wege und Karl Schneider; 65 Jahre: Heinrich Gnau, Konrad Gnau, Hermann Heck, Hermann Kuhn, Heinrich Schild und Johannes Trier; 60 Jahre: Klaus-Jürgen Elsen; 50 Jahre: Dieter Rodenhausen, Hans-Dieter Schaub und Herbert Schlaffer; 40 Jahre: ­Martin Preiß.

Jürgen Hertlein, Vorsitzender des Sportkreises Marburg-Biedenkopf, hob hervor, dass der Verein funktioniere und einen guten Vorstand habe.

Das sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Viele Vereine kämpften darum, Vorsitzende oder Vorstandsmitglieder zu finden.

Mitgebracht hatte er eine Urkunde des Landessportbundes zum Jubiläum sowie einen Gutschein für eine Ausbildung oder eine Sonderförderung über 500 Euro für Baumaßnahmen oder die Anschaffung von Sportgeräten.

Einen Gutschein hatte auch Kreisfußballausschuss-Mitglied Hubert Höck vom Hessischen Fußball-Verband (HFV) mitgebracht für eine Ausbildung zum Trainer oder Manager, außerdem Ehrungen des HFV für verdiente Mitglieder des FV Bürgeln.

Hans Junker gratulierte stellvertretend für alle Ortsvereine und die IG Bürgeln und überreichte deren Jubiläumsgeschenke. Seit diesem Jahr hat der 170 Mitglieder zählende Verein eine neue Vorstandsstruktur. Nicht mehr ein Vorsitzender und dessen Stellvertreter, sondern ein geschäftsführender Vorstand, der aus den drei Vorständen Bereiche Sportbetrieb, Wirtschaftsbetrieb und Koordination besteht, leitet ihn.

Hubert Höck (von links) vom Kreisfußballausschuss überreichte Ehrungen des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) an Burkhard Frös, Johannes Trier, Heinrich Gnau und Wolfgang Kühle. Foto: Manfred Schubert

Gerda Metz, für den Bereich Wirtschaftsbetrieb des FV 1919 Bürgeln zuständig, blickte in einem bebilderten Vortrag auf die Geschichte des Vereins zurück. Laut dem Mitbegründer Jakob Theis sei bereits um die Jahre 1910 bis 1914 in Bürgeln Fußball gespielt worden, aber erst nach dem Ersten Weltkrieg am 28. Mai 1919 gründete man den Verein.

Das sportliche Geschehen mit Auf- und Abstiegen, der Bau des Sportheims 1969, die Einweihung des sanierten Sportplatzes 1999, die Bildung einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Betziesdorf im Jahre 2000, das Auftreten als wieder eigenständige Mannschaft ab der Spielzeit 2009/2010, die schwärzeste Saison des Vereins 2014/15, als nach der dritten Spielabsage wegen Spielermangel die Mannschaft disqualifiziert wurde, der Wiederaufbau der Mannschaft 2015/16, die Einweihung der Flutlichtanlage im September 2016 waren nur einige der Punkte, die Metz Revue passieren ließ.

von Manfred Schubert