Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Ein Reisigbesen für die neue Pfarrerin
Landkreis Nordkreis Ein Reisigbesen für die neue Pfarrerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 07.07.2009
Michaela Frischholz (Zweite von links) wurde am Sonntag als neue Pfarrerin der Kirchengemeinden Frohnhausen, Eifa und Oberasphe eingeführt. Mit dabei waren (von links) der Laisaer Pfarrer Stefan Peter, der das Kirchspiel in der Vakanz betreute, Kirchenvorsteherin Liesel Hallenberger (Frohnhausen), Pfarrer Gerald Rohrmann aus Allendorf, Dekan Gerhard Failing und die Kirchenvorsteher Annette Koch-Ludwig (Oberasphe) und Klaus-Uwe Becker (Eifa). Quelle: Mark Adel
Anzeige

Frohnhausen. Zahlreiche Besucher verfolgten am Sonntag den Festgottesdienst in der vollbesetzten Frohnhäuser Kirche. Michaela Frischholz trat die Nachfolge von Pfarrer Frank Kopania an, der bereits im vergangenen August verabschiedet worden war. Sie betreute bisher die Gemeinde Brauerschwend bei Alsfeld. Zum 1. Juli trat sie die Stelle an und bezog das Pfarrhaus gegenüber der Frohnhäuser Kirche. Dekan Failing führte die junge Pfarrerin ins Amt ein. Unterstützt wurde er von den Pfarrern Stefan Peter (Laisa), und Gerald Rohrmann (Allendorf) sowie den Kirchenvorstehern Liesel Hallenberger (Frohnhausen), Klaus-Uwe Becker (Eifa und Annette Koch-Ludwig (Oberasphe). „Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen“, zitierte Gerhard Failing den Apostel Paulus. Das sei ein gutes Motto für den Dienst als Pfarrerin. „Sie sind hier keine einsame Einzelkämpferin, sondern Kirchenvorstände, Mitarbeiter und alle Mitglieder der Gemeinden sind mit Ihnen beauftragt, diese Weisung des Apostels umzusetzen.“ An die Gemeinden appellierte der Dekan, die Pfarrerin im Dienst nicht alleine zu lassen, „sondern sie anerkennen und zu würdigen“. Nach der Einführung predigte Michaela Frischholz zum ersten Mal vor den Gemeindemitgliedern aus Frohnhausen, Eifa und Oberasphe.

von Mark Adel

Anzeige

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.