Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Ein Ort für viele Team-Sportarten
Landkreis Nordkreis Ein Ort für viele Team-Sportarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 07.08.2021
Bürgermeister Manfred Apell (Mitte) übergab an Peter Lauer (links) und Ralf Löwer die Bescheide der Gemeinde Lahntal zum Bau des Multifunktionssportplatzes neben dem Sportplatz der SG Lahnfels in Sarnau.
Bürgermeister Manfred Apell (Mitte) übergab an Peter Lauer (links) und Ralf Löwer die Bescheide der Gemeinde Lahntal zum Bau des Multifunktionssportplatzes neben dem Sportplatz der SG Lahnfels in Sarnau. Quelle: Foto: Götz Schaub
Anzeige
Sarnau

Ralf Löwer, Vorsitzender der SG Lahnfels, und Peter Lauer, Vorsitzender des Turnvereins Goßfelden, sind froh, dass die Finanzierung zur Umgestaltung und Modernisierung des Tennenplatzes neben dem Sportplatz Formen annimmt, so dass schon in wenigen Tagen mit den Arbeiten begonnen werden kann. Lahntals Bürgermeister Manfred Apell übergab am Mittwochabend die vom Parlament beschlossenen Bescheide. So erhält jeder Verein jeweils 7 500 Euro Vereinsförderung für das gemeinsame Projekt. Dazu kommen noch einmal 10 000 Euro pauschal zur Errichtung eines Beachvolleyball-Feldes. Des Weiteren können die Vereine kurzfristig ein Darlehen in Höhe von weiteren 15 000 Euro von der Gemeinde abrufen, falls weitere zugesagte Fördergelder erst später kommen sollten, aber schon Rechnungen fällig werden. Geld ist noch zu erwarten vom Landkreis Marburg-Biedenkopf, vom Landessportbund, und Löwer hofft aufgrund des Gesamtpakets für alle Bürger auch auf das Land Hessen.

„Der Tennenplatz wurde vor 41 Jahren angelegt und befand sich gute 31 Jahre in einem guten Zustand“, sagt der SG-Vorsitzende. Dann aber sei der Platz doch in die Jahre gekommen und das Unkraut habe übernommen. Jetzt haben sich die beiden größten Vereine von Sarnau, Goßfelden und Göttingen zusammengeschlossen, um dort eine Multifunktionssportanlage zu errichten. Nicht nur für Vereinsmitglieder, sondern für alle Mitbürger, die Spaß an Bewegung und Team-Sportarten haben, sowie für die Grundschule und die Kindergärten. Löwer listet auf, was dort alles möglich sein soll: Natürlich Fußball, aber auch Feldhockey, Völkerball, Volleyball, Handball und Basketball. Lauer ergänzt, dass dort auch Platz sein wird, um das Sportabzeichen zu erwerben. „Die einzelnen Plätze werden nur durch Linien getrennt sein, sodass an den Tagen, an denen das Sportabzeichen abgelegt wird, die ganze Länge für Ballwürfe zur Verfügung steht.“ Überhaupt sollen Synergien genutzt werden. Das Beachvolleyballfeld soll auch als Sandgrube für den Weitsprung dienen. Apell freut sich, dass die Angebote an alle Bürgerinnen und Bürger gerichtet sind. „Deshalb wird es aber auch wichtig sein, dass dort klare Regeln herrschen, damit auch die Akzeptanz der Anrainer erreicht wird“, sagt Löwer. Schon bei der Materialauswahl werde darauf geachtet, Geräuschdämmendes auszuwählen. Und auch die Nutzungsuhrzeiten sollen klar geregelt sein. Wenn dann der eine Sportler oder die andere Sportlerin durch die angebotenen Möglichkeiten für sich entdeckt, auch in einen Verein gehen zu wollen, könnte nicht nur den beiden Vereinen am Ort Nachwuchs gesichert werden. Wer wisse schon, welche Talente in Lahntal schlummern, die beispielsweise in Wetter oder Biedenkopf höherklassig Volleyball spielen könnten, so Löwer.

Von Götz Schaub

Nordkreis „Mein Ort in Ton“ - Der Klang von Cölbe
07.08.2021
07.08.2021