Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Digital im Wahlkampf, danach flaut es meistens ab
Landkreis Nordkreis Digital im Wahlkampf, danach flaut es meistens ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.01.2022
Nicht alle Parteien auf Gemeindeebene setzen nach der Kommunalwahl noch auf ihre Auftritte im Internet.
Nicht alle Parteien auf Gemeindeebene setzen nach der Kommunalwahl noch auf ihre Auftritte im Internet. Quelle: Fabian Sommer/DPA
Anzeige
Nordkreis

Vor gut einem Jahr lief der Kommunalwahlkampf an. Am 14. März wurde auf drei Ebenen gewählt: Kreistag, Parlament der Kommunen und die Ortsbeiräte. Corona hatte damals auch einen großen Anteil daran, dass die Parteien und Gruppierungen mehr denn je, vielleicht auch nicht ganz freiwillig, auf einen digitalen Wahlkampf setzen mussten. Es gab frisch aufpolierte Homepages im Internet, Auftritte bei Facebook und Instagram. Was ist davon übrig geblieben? Haben die Parteien sich digital weiterentwickelt, informieren sie noch immer aktuell, etwa über ihre Anträge, die sie in den Parlamenten stellen, um zu dokumentieren, dass sie versuchen, ihre Wahlversprechen auch umzusetzen?

Nun, ein virtuelles Surfen innerhalb der Kommunen im Nordkreis zeigt beispielhaft auf, dass viele Homepages seither wieder verwaist sind, Facebook-Einträge auch nur noch spärlich bis gar nicht mehr kommen.

Münchhausen

Die Unabhängige Grüne Liste, die in der Gemeinde Münchhausen aktiv ist, hat sich zur Kommunalwahl personell verändert. So zogen drei Neulinge ins Parlament Münchhausen ein.

Doch blieb die UGL ihrem Anspruch treu, auf ihrer Homepage möglichst zeitnah aus dem Parlament Münchhausen zu berichten, darzustellen, was aus ihrer Sicht gut lief, was weniger erfreulich war. Alle wichtigen Entscheidungen werden weiterhin im Ergebnis dargelegt und mitunter aus „unabhängig grüner Sicht“ bewertet. Anhänger der UGL und sonstige politisch interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger können sich dort gut über die UGL und ihre Arbeit im Parlament informieren. Den CDU Gemeindeverband Münchhausen gibt es bereits seit der Gebietsreform 1974. Er lebt mehr oder weniger über die Mundpropaganda. Seit ewigen Jahren liefern sich SPD und CDU in Münchhausen bei Wahlen knappe Duelle um die Mehrheit im Parlament.

Derzeit besetzt die SPD die Posten Erster Beigeordneter und Parlamentschef. Das war aber auch schon mal anders. Doch obwohl auch in der CDU ein Generationenwechsel eingeläutet wurde, hielten es die Christdemokraten aus Münchhausen für nicht angezeigt, digital zu werden. So kann natürlich auch keine Seite nach den Wahlen verwaisen.

Die SPD Münchhausen bemühte sich, die Homepage weiter zu nutzen, doch die aktuellsten Einträge aus der Fraktionsarbeit stammen aus dem Sommer 2021.

Wetter

Die Linke in Wetter hat zur Kommunalwahl ihr Programm online gestellt. Und dort ist es immer noch zu finden. Es ist ausführlich dargelegt, doch von der aktuellen Politik der Linken im Parlament Wetter ist nichts zu finden. Doch einmal haben sie in 2021 noch nachgelegt. Sie haben sich ebenfalls ausführlich gegen eine Fusion ihrer Stadt mit den Kommunen Lahntal und Münchhausen ausgesprochen.

Die SPD Wetter machte hingegen nach dem Kommunalwahlkampf auf Facebook weiter Wahlkampf für die Bundestagswahl und sprach sich auch deutlich für eine Fusion aus. Darüber hinaus gab es auch mal „Stücke“, die aus dem Parlament entliehen waren und dort vertieft wurden, wie etwa die deutliche Kritik, dass in Wetter die Haushalte fast schon traditionell recht spät beschlossen werden.

Die Homepage der CDU Wetter macht den Eindruck, dass sie ausschließlich nur für den Kommunalwahlkampf entworfen wurde und ihren Zweck erfüllte. Seither ist da gar nichts mehr geschehen. Die Darstellung der Fraktion ist nicht aktualisiert worden.

Die Grünen in Wetter bedanken sich wenigstens noch auf der Homepage für das Wahlergebnis zur Kommunalwahl, dann ist aber eigentlich Schluss.

Die FDP nutzte ihre Homepage auch nur für den Kommunalwahlkampf.

Lahntal

Die CDU Lahntal hat wenigstens noch die aktuellen Mitglieder des Lahntaler Parlaments aufgeführt, doch unter dem Reiter „Aus Partei und Fraktion“ findet man gar nichts, keinen einzigen Eintrag.

Die Bürgerliste Lahntal nutzt ihre Homepage weiterhin. Es wird nicht regelmäßig berichtet, doch lassen sich dort einige Neuerungen finden. Dort wird auch schon auf den eigenen Bürgermeister-Kandidat Carsten Laukel aufmerksam gemacht. Zudem nimmt die Bürgerliste Stellung zu aktuellen Themen in Lahntal.

Die SPD Lahntal wirbt auch schon für ihren Kandidaten Jörg Sauerwald und hat auch weitere aktuelle Themen nach der Kommunalwahl eingestellt mit eigener Schwerpunktsetzung.

Die Lahntaler Grünen haben ihre Homepage weiter gepflegt, in der Randspalte stehen die aktuellen kommunalpolitischen Termine. Es wird zu einzelnen aktuellen Themen Stellung bezogen. Zuletzt am 4. November zum „Haus am Wollenberg“ in Sterzhausen und im Dezember zum Regionalplan, der sich vor seiner Neuaufstellung befindet.

Cölbe

Auch in Cölbe wurde nach der Kommunalwahl nicht mehr nachjustiert. Die Bürgerliste Cölbe stellt sich weiter vor, aber Aktuelles lässt sich dort nicht finden. Bei der CDU Cölbe drängt sich wie in Wetter der Verdacht auf, dass die Seite gezielt nur für den Kommunalwahlkampf erstellt wurde. Seither hat sich dort gar nichts getan, man findet dort nicht einmal die aktuellen CDU-Gemeindevertreter.

Die SPD Cölbe hat keine Homepage, der Facebook-Auftritt ist sporadisch. Seit der Kommunalwahl folgte dort nur ein Post. Am 1. Februar hieß es dort noch: „Hier werden wir Sie in Zukunft mit den neuesten Informationen rund um die SPD in Cölbe versorgen.“ Es folgte ein Post am 21. Februar und dann besagter am 27. Oktober. Nichts zur aktuellen Politik.

Die Cölber Grünen haben ihre Homepage nach der Kommunalwahl und der Einpflege der gewählten Parlamentsmitglieder nicht mehr großartig gepflegt. Von der aktuellen Politik lässt sich dort nichts lesen.

Von Götz Schaub