Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Parfüm-Klau finanziert die Drogensucht
Landkreis Nordkreis Parfüm-Klau finanziert die Drogensucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 14.12.2019
Vor dem Marburger Amtsgericht musste sich ein Mann wegen Diebstahlsdelikten verantworten. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Eine Haftstrafe von drei Jahren und zwei Monaten wegen Diebstahlsdelikten – diese Strafhöhe erlässt das Amtsgericht Marburg auch nicht alle­ Tage. Und doch hielten das die Richter schon in der ersten Instanz bei dem verurteilten Mehrfachstraftäter für angebracht. Ebenso wie das Berufungsgericht.

Der Angeklagte soll im Zeitraum von November 2018 bis Februar 2019 insgesamt zehn Diebstähle in Gießen, Marburg und Stadtallendorf ­begangen haben. Bei einem Fall soll er auch ein Klappmesser mitgeführt haben. Sein bevorzugtes Diebesgut war Parfüm, das er aus Kaufhäusern, Drogerien und Parfümerien entwendete, und gewinnbringend im Internet weiterverkaufte.

Urteil des Amtsgerichts bleibt rechtskräftig

Damit­ habe sich der Mann, der zuletzt in einem Obdachlosenheim in Gießen lebte, seinen Lebensunterhalt gesichert und seinen Drogenkonsum finanziert, urteilte das Amtsgericht. Seit er im Gefängnis ist, wird der schwer heroinabhängige Mann mit Methadon behandelt.

Gegen das erste Urteil legte er jedoch Berufung ein, sein Prozess vor der zweiten Instanz am Freitag, 6. Dezember, war jedoch schon nach kurzer Zeit beendet. Denn Verteidiger Achim Groepper teilte vor Gericht mit, dass sein Mandant das Rechtsmittel angesichts­ geringer Chancen auf Erfolg­ wieder zurückziehen werde. „Somit bleibt das Urteil des Amtsgerichts rechtskräftig“, verkündete Richter Gernot Christ. Noch bis April nächsten Jahres werde der Angeklagte in Haft bleiben und danach in einer Entzugsklinik untergebracht.

von Tim Goldau