Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Mellnau live im Fernsehen
Landkreis Nordkreis Mellnau live im Fernsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 20.07.2019
Das Vorbereitungsteam des hr für die Livesendung erledigte seinen Job ganz professionell und geräuschlos.  Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Mellnau

Die „Hessenschau“ kommt. Nicht um einen Beitrag für die Hauptsendung zu machen, sondern um die Hauptsendung vor Ort live zu senden. Eine schöne Nachricht für die Stadt Wetter. Doch ist nicht der schöne Marktplatz, wie man leicht vermuten könnte, die Kulisse für die Live-Sendung, sondern ein Ort mitten im freien Feld, vor den Tannen.

Wie jetzt? Vor welchen Tannen? – Na „Vor den Tannen“ – der Bioenergiehof von Stephan und Brigitte Lölkes. Was, dort? Echt? – Ganz echt. Das Vorbereitungsteam war schon da und hat bei einer Ortsbesichtigung alles Wichtige vorbesprochen.

Anzeige

Also, also noch mal alles ganz genau zum Mitschreiben, beziehungsweise Mitlesen: Die Hessenschau sendet doch einmal im Jahr, im Sommer eine Woche lang nicht aus dem Studio, sondern aus Orten irgendwo mitten in Hessen. So auch dieses Jahr. Und am 8. August kommt die Hessenschau zum Bioenergiehof „Vor den Tannen“.

Bioenergiehof trifft genau das Motto "innovativ"

„Hessen innovativ” – unter diesem Motto geht die „Hessenschau” in der letzten Ferienwoche, vom 5. bis zum 11. ­August auf Sommertour. Und in Sachen „Innovativ“ hat der Bioenergiehof natürlich etwas zu bieten, was auch Menschen in anderen Orten Hessens interessieren könnte.

Damit sich der ganze Aufwand für eine Sendung, die knapp 30 Minuten lang ist, auch lohnt, gibt es für die Zuschauer vor Ort schon ab 16 Uhr ein buntes­ ­Unterhaltungsprogramm, bevor die Hessenschau ab 19.30 Uhr live sendet.

Und wie lief das da so ab, als der hr da war? – Was soll ich ­sagen? Völlig unspektakulär. Im positiven Sinne unspektakulär. Obgleich die „Location“ nun wirklich etwas Ungewöhnliches darstellt, waren die Mitglieder des Vorbereitungsteams schnell in ihrem gewohnten Element und checkten alles ab, was dann am Sendetag für einen schnellen Aufbau und einen reibungslosen Ablauf sorgen soll.

Mit dabei war auch Andreas Hieke, der die Sendung moderieren wird. Eingefleischte Hessenschau-Gucker wissen natürlich sofort, wer gemeint ist, der sympathische und durchaus sehr humorvolle Moderator, der nach eigenen Angaben sehr gerne direkt unter den Hessen weilt und sich ihre Geschichten erzählen lässt, um sie dann anderen locker und unterhaltsam zu präsentieren.

Hieke mit allen Sinnen und Herzblut dabei

Die „Sommertour“ ist für ihn schon so etwas wie Routine. Seit 2008 macht er das und ist nach wie vor mit allen Sinnen und Herzblut dabei. Vor Ort ist er völlig unaufgeregt, schaut sich aber alles ganz genau an und man kann nur vermuten, welche Ideen er für sich dabei entwickelt. Wir werden es am 8. August sehen.

Denn eins ist mal klar, ein Bioenergiehof ist nicht gerade der Stoff, mit dem man täglich als Moderator zu tun hat. Aber das spielt Hieke ja sowieso in die Hände, er mag es, immer wieder mit etwas Neuem konfrontiert zu werden.

Nun, während er also doch ziemlich ruhig die Begebenheiten vor Ort scannt, suchen Julia Hurtzig und Christina Behrendt den perfekten Platz für die Live-Übertragung. Und da sind die beiden Frauen ganz Profis. Sie wissen, nicht der erste und schon gar nicht der praktikabelste Ort ist wirklich immer der attraktivste.

Stadt Wetter hat sich einiges vorgenommen

Was nutzt es, den Vorplatz vor der Halle des Hauptgebäudes zu nehmen, wenn die eigentliche Anlage dann aus den ­Augen der Fernsehzuschauer verschwindet? Ein kleiner Spaziergang im Tross, also mit Kamerafrau und allen weiteren Involvierten, bringt die Entscheidung.

Bei gutem Wetter wird von einer Wiese aus gesendet, mit einem direkten Blick auf die Anlage. Nur bei Regen muss dann umgeplant werden. Aber die Alternative ist auch schon besprochen. Stephan und Brigitte­ Lölkes sind nach den Gesprächen auch sehr zuversichtlich, dass der 8. August ein erfolgreicher Tag werden wird.

Und das nicht zuletzt aufgrund des Engagements des Bürgermeisters Kai-Uwe Spanka. Er war auch bei den Vorbesprechungen dabei und konnte einige Fragen durch schnelle mitunter auch telefonische Vermittlungen direkt klären. Überhaupt hat sich die Stadt Wetter auch einiges für diesen Tag vorgenommen.

Busfahrplan am 8. August

1. Hinfahrt (Westkreis)
14:20 Uhr Treisbach, Haltestelle (Hst.) Bornpfad
14:22 Uhr Treisbach, Hst. Warzenbacher Straße
14:29 Uhr Warzenbach, Hst. Feuerwehr
14:41 Uhr Amönau, Hst. Kalkwerk
14:43 Uhr Amönau, Hst. Grundschule
14:50 Uhr Todenhausen, Hst. Bürgerhaus
15:00 Uhr Ankunft Bioenergiehof

1. Hinfahrt (Ostkreis)
14:20 Uhr Wetter, Hst. Untertor
14:23 Uhr Wetter, Hst. Stadthalle
14:26 Uhr Niederwetter, Hst. Dorfgemeinschaftshaus
14:33 Uhr Unterrosphe, Hst. Kirchweg
14:38 Uhr Oberrosphe, Hst. Zum Wolfshain
14:40 Uhr Oberrosphe, Hst. In der Eiche
14:48 Uhr Mellnau, Hst. Unterdorf
14:50 Uhr Mellnau, Hst. Schule
15:00 Uhr Ankunft Bioenergiehof

2. Hinfahrt (Westkreis)
17:50 Uhr Treisbach, Hst. Bornpfad
17:52 Uhr Treisbach, Hst. Warzenbacher Straße
17:59 Uhr Warzenbach, Hst. Feuerwehr
18:11 Uhr Amönau, Hst. Kalkwerk
18:13 Uhr Amönau, Hst. Grundschule
18:20 Uhr Todenhausen, Hst. Bürgerhaus
18:30 Uhr Ankunft Bioenergiehof
• 1. Rückfahrtmöglichkeit in ­alle Stadtteile

2. Hinfahrt (Ostkreis)
17:50 Uhr Wetter, Hst. Untertor
17:53 Uhr Wetter, Hst. Stadthalle
17:56 Uhr Niederwetter, Hst. Dorfgemeinschaftshaus
18:03 Uhr Unterrosphe, Hst. Kirchweg
18:08 Uhr Oberrosphe, Hst. Zum Wolfshain
18:10 Uhr Oberrosphe, Hst. In der Eiche
18:18 Uhr Mellnau, Hst. Unterdorf
18:20 Uhr Mellnau, Hst. Schule
18:30 Uhr Ankunft Bioenergiehof
• 1. Rückfahrtmöglichkeit in ­alle Stadtteile
2. Rückfahrt in alle Stadtteile
20.30 Uhr Abfahrt vom Bioenergiehof, spätere Rückfahrten auf Anfrage möglich

Es soll ein richtiger Event-Tag werden, an dem sich alle Stadtteile beteiligen. Unter der Koordination von Andrea Stark von der Stadtverwaltung wird ein buntes Unterhaltungsprogramm aus dem Boden gestampft und die Logistik abgeklärt, denn es sollen auch alle Menschen, die weniger mobil sind, die Möglichkeit bekommen, als Zuschauer mit dabei zu sein (siehe Busfahrplan).

Für Essen und Getränke wird natürlich auch gesorgt sein. „Von 16 bis 18 Uhr macht Moderator Jens Kölker für das Publikum vor Ort Programm. Es wird eine unterhaltende Mischung sein aus Themen rund ums Fernsehen. Zudem ist ein Publikumswettbewerb vorgesehen“, sagt Andrea Stark, zuständig für das Stadtmarketing und Seniorenbeauftragte. Auf was darf man sich unter anderem freuen?

Also Unterrosphe ist mit Gruppen der Jazzkids dabei und mit einem Einblick in die „Highland Games“, Oberrosphe wird von der Tanz- und Trachtengruppe „Burgwaldskälwer“ vertreten. Oberndorf schickt die „Dusty­ Boots“, die Line Dance zu Countrymusik aufführen. Die Zuschauer live vor Ort haben die Möglichkeit, alles auch bequem auf einer Großleinwand mitzuverfolgen.

„Ich denke, dass das ein schöner Tag werden wird“, sagt Bürgermeister Spanka. Stephan Lölkes nickt und freut sich auch darüber, dass „Vor den Tannen“ und die Idee, die dahinter steht, über das Fernsehen einem größeren Publikum nahegebracht wird.

von Götz Schaub