Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Dank der Hilfe aus Deutschland geht es Altin gut
Landkreis Nordkreis Dank der Hilfe aus Deutschland geht es Altin gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 19.10.2021
Altin ist jetzt zehn Jahre alt. Als Achtjähriger musste er trotz seiner Diabetes mit seiner Familie aus der Gemeinde Lahntal zurück in den Kosovo.
Altin ist jetzt zehn Jahre alt. Als Achtjähriger musste er trotz seiner Diabetes mit seiner Familie aus der Gemeinde Lahntal zurück in den Kosovo. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Lahntal

Es gibt Neues von Altin, der bis zur Abschiebung seiner Familie in den Kosovo in der Gemeinde Lahntal lebte und dort unter anderem im Verein Fußball spielte. Im Mai ging die vierte Hilfslieferung an den mittlerweile zehnjährigen Altin in den Kosovo. Die Hilfslieferung enthielt im Wesentlichen Blutzuckerteststreifen sowie einige andere Dinge, die bei der Versorgung des Typ-1-Diabetes hilfreich und notwendig sind. Nun ist der Junge mit Insulin und Blutzuckerteststreifen bis etwa November versorgt. Für ihn ist das lebensnotwendig.

Typ-1-Diabetes ist nicht heilbar und nur mit Insulin und dafür regelmäßigen Blutzuckermessungen behandelbar. Je älter und größer der sportliche Junge wird, desto mehr Insulin braucht er normalerweise. „Zu Altins Familie habe ich immer noch regelmäßigen sowie guten und freundlichen Kontakt“, sagt Lucia Weiss, die sich seit der Abschiebung darum bemüht hat, dass der Junge verlässlich sein Insulin bekommt.

Familie will nach Deutschland 

Altin und sein 14-jähriger Bruder konnten nach langer coronabedingter Schulschließung gegen Ende des Schuljahres auch wieder teilweise in den Präsenzunterricht gehen. Altins Bruder lernt sehr erfolgreich Deutsch und Altin kann neben der Schule regelmäßig Fußball trainieren. Dafür sind natürlich zusätzliche Blutzuckermessungen nötig, um Unterzuckerungen möglichst zu verhindern. Altin und seine Familie sind sehr dankbar für die Hilfe. „Auch ich bedanke mich an dieser Stelle erneut für Ihre bisherigen Spenden“, sagt Lucia Weiss.

Altins Vater hat Arbeit gefunden und einen Deutschkurs mit einem Zertifikat abgeschlossen, das in der EU gültig ist. Damit wird er sobald es möglich ist versuchen, in Deutschland eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Ziel der Familie ist immer noch, nach Deutschland zu kommen, da Altins Diabetes im Kosovo kaum versorgt werden kann. Insulin ist zwar offiziell im Kosovo erhältlich. Es wird auch hin und wieder tatsächlich geliefert und bei den staatlichen Stellen ausgegeben. Allerdings sind es nicht die Insuline, die Altin braucht, und die Ausgabe erfolgt sehr lückenhaft. „Eine Person mit Typ-1-Diabetes braucht jedoch lebensnotwendig täglich und regelmäßig Insulin in der individuell richtigen Menge“, sagt Weiss.

Anschluss an Kontaktkreis Asyl Niederweimar

Die Einkommen in Kosovo sind so niedrig, dass es nicht möglich ist, Blutzuckerteststreifen und Insulin selbst im benachbarten Ausland zu kaufen. „Aufgrund der geschilderten Umstände, die mir die Familie regelmäßig berichtet, ist es angezeigt, die Aktion ,Hilfe für Altin’ weiterzuführen. Die bisherigen gespendeten Gelder von etwa 1 800 Euro sind aufgebraucht. Darum bitte ich erneut um solidarische Unterstützung“, sagt Lucia Weiss.

Wer erneut spenden möchte, sollte wissen, dass das bisherige Konto ungültig geworden ist. Lucia Weiss hat sich diesbezüglich dem Verein Internationaler Kontaktkreis Asyl Niederweimar angeschlossen, der ihr ein zuverlässiger Partner ist. Alle Hilfslieferungen sind bisher zuverlässig, rechtzeitig und vollständig bei Altins Familie angekommen. Die Familie schafft es immer, Bekannte oder Verwandte zu finden, die Menschen kennen, die auf die Fahrt in den Kosovo ein Paket mitnehmen.

Weitere Informationen zu den Spendenmöglichkeiten gibt Lucia Weiss unter Telefon 0 64 21 / 48 48 70

Von Götz Schaub

Nordkreis Gesundheitszentrum Cölbe - Keine Beteiligung der Gemeinde
18.10.2021
15.10.2021