Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis CDU setzt erneut auf Marian Zachow
Landkreis Nordkreis CDU setzt erneut auf Marian Zachow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 09.11.2019
Marian Zachow will sein Amt weiter ausfüllen. Quelle: CDU
Marburg

„Damit sind die Weichen gestellt, dass Marian Zachow seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann”, zeigte sich der Fraktionsvorsitzende Werner Waßmuth erfreut. Zachow sei es gelungen, in den bisherigen fünf Jahren in der Kreiskoalition von SPD und CDU erfolgreich Politik für Marburg-Biedenkopf zu gestalten.

Waßmuth hob hervor, dass ­Zachow schon gleich zu Beginn seiner Amtszeit bemerkenswerte Akzente setzen konnte. „Vom ersten Tag seiner Amtszeit war er als Krisenmanager bei der Unterbringung und Integration­ von Flüchtlingen gefordert – und dabei ist ihm fast die Quadratur des Kreises gelungen.”

Trotz des hohen und unvorhersehbaren Handlungsdrucks ­habe er eine vom Menschen her gedachte Flüchtlingspolitik gestaltet und mit seinem Modell Marburg-Biedenkopf und intensivem Bürgerdialog dafür ­gesorgt, dass die Unterbringung von mehreren Tausend Flüchtlingen dezentral, ohne Konflikte und in beispielhafter Kooperation mit Kommunen und Zivilgesellschaft gelungen sei.

Gleichzeitig habe er das Unterkunftsmanagement so effizient ausgestaltet, dass die Kosten für den Landkreis bemerkenswert niedrig waren. Aber auch auf anderen Themenfeldern habe­ er ­Bemerkenswertes erreicht, erläutert Waßmuth und verweist auf den Schulentwicklungsplan, aber auch seine Initiativen in Sachen Wirtschaftspolitik.

Hintergrund

Die Amtszeit von Marian Zachow endet mit Ablauf des 11. Juni 2020. Mit Blick auf den Entwurf des Sitzungsplanes­ des Kreistages für das Jahr 2020 muss eine Wiederwahl des Ersten Kreisbeigeordneten in der Sitzung des Kreistages am 14. Februar 2020 erfolgen. Spätestens in der Sitzung am 13. Dezember muss der Kreistag über die Vornahme der Wiederwahl in der Sitzung am 14. Februar entscheiden. Spätestens bis zum 21. November ist ein entsprechender Antrag zu stellen.

Hier habe der Erste Beigeordnete innovative Ansätze auf den Weg gebracht, für die er über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg Zustimmung und Anerkennung gefunden habe. „Zwei Dinge zeichnen Marian Zachow dabei besonders aus: Teamgeist und Mut”, so Waßmuth.

Er habe immer eine gute Zusammenarbeit und vertrauensvolles, offenes Miteinander mit Landrätin Kirsten Fründt gehabt und intensiv im Team mit den Kommunen des Kreises, der Universitätsstadt Marburg aber auch anderen Behörden und Landkreisen gearbeitet und persönliche und politische Interessen im Sinne des gemeinsamen Agierens zurückgestellt. Zugleich habe er aber auch den Mut besessen, bei Themen voranzuschreiten und beherzt Zukunftsthemen anzupacken.

Als sein Ziel für die nächste Amtszeit kündigte Zachow an, das Thema „Wirtschaft und Infrastruktur” in den Vordergrund zu rücken. „Mit der A 49 und weiteren Verbesserungen in der Straßen- und Schieneninfrastruktur in Hessen eröffnen sich neue Perspektiven für unsere Region.”

Diese zu nutzen, sei die entscheidende Aufgabe für die Zukunft. Daneben wolle er dafür sorgen, dass Marburg-Biedenkopf die „Heimat der besten Köpfe“ sei und den mit der Schaffung des Fachbereiches „Haus der Bildung” eingeschlagenen Weg fortführen, Bildung ganzheitlich zu denken.