Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Ärger um Abwasserkanal
Landkreis Nordkreis Ärger um Abwasserkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 10.07.2020
Klaus Schmidts Abwasser ist vom Abriss des Stellwerks in Sarnau betroffen. Quelle: Foto: Weigel
Anzeige
Sarnau

Durch den Bau der B252/B62 und den damit erforderlichen Abriss des Stellwerksgebäudes benötigt die Kurhessenbahn auch nicht mehr die dortige Abwasserpumpanlage. Das führt für Elektromeister Klaus Schmidt zu einem Problem. Denn sein Abwasser in der Biedenkopfer Straße wird seit 25 Jahren durch den Pumpenschacht der Kurhessenbahn (KHB) über eine Druckleitung in den öffentlichen Abwasserkanal gepumpt.

Aber wer ist für diese Abwasserleitung zuständig, wenn die KHB sie nicht mehr betreibt? Klaus Schmidt sieht den Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke (ZMA) in der Pflicht, da dieser von der Gemeinde die Aufgabe der Abwasserbeseitigung übernommen hat „1995 hat die Gemeinde den Vater von Klaus Schmidt aufgefordert, sich an den Pumpschacht der Bahn anzuschließen und damit gehofft, eine langfristige Lösung erreicht zu haben“, so Schmidts fachlicher Berater Wulf Hahn. Doch die ZMA weist die Verantwortung von sich: Bei der Leitung handele es sich um eine private Hausanschlussleitung und diese würden grundsätzlich nicht übernommen.

Anzeige

Von Nadine Weigel

  • Lesen den ausführlichen Bericht hier. (Der Artikel ist nach Anmeldung für Abonnenten kostenfrei)
Nordkreis Wer ist verantwortlich? - Ärger um Abwasserkanal
10.07.2020
09.07.2020
08.07.2020