Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Alte Handwerkskunst wird prämiert
Landkreis Nordkreis Alte Handwerkskunst wird prämiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 13.08.2021
Die Alte Kirche Bürgeln nach der Sanierung im Jahr 2020.
Die Alte Kirche Bürgeln nach der Sanierung im Jahr 2020. Quelle: Fotos: Ina Tannert
Anzeige
Bürgeln

Mit der aufwendigen, rund zwei Jahre dauernden Sanierung hat die alte Kirche in Bürgeln ein ganz neues Gesicht erhalten. Vom Dach bis zum Boden, von der Fassade bis zu den restaurierten Glocken und historischen, teils mittelalterlichen Wandmalereien im Inneren hat der denkmalgeschützte Bau eine Rundum-Erneuerung bekommen.

Daran beteiligt waren zahlreiche verschiedene Gewerke, Handwerker, die auf die Sanierung und Restauration historischer Bauten spezialisiert sind und aus alt nicht einfach neu bauen, sondern das alte nach historischem Vorbild erneuern und erhalten. Für das mittlerweile abgeschlossene Großprojekt ist der Kulturverein Alte Kirche Bürgeln nun mit dem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2021 ausgezeichnet worden.

Der Bundespreis wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks jedes Jahr in zwei Bundesländern ausgelobt, dieses mal in Schleswig-Holstein und in Hessen. Im Vorfeld hatte eine Fachjury die Kirche, deren Ursprünge teils 900 Jahre zurückliegen, besichtigt und die Qualität der denkmalgerechten Vorgehensweise der Sanierungsarbeiten geprüft.

Die Alte Kirche Bürgeln nach der Sanierung 2020. Quelle: Fotos: Ina Tannert

Mit dem Preis prämiert werden private Denkmaleigentümer, die zur Erhaltung des geschützten Bauwerks qualifizierte Handwerksbetriebe beauftragt haben. Die Handwerker erhalten parallel zu der Auszeichnung Urkunden. Der Kulturverein hatte die entwidmete Kirche übernommen, um sie zu erhalten und als Veranstaltungsort für kulturelle Events umzugestalten. Mittlerweile haben auch schon zwei Hochzeiten in dem geschichtsträchtigen Bau stattgefunden.

Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert und soll einerseits private Denkmaleigentümer motivieren, handwerkliche Qualität und Leistung einzufordern, und andererseits auf das handwerkliche Arbeitsfeld Denkmalpflege aufmerksam machen, stellt dazu die handwerkliche Qualität bei der Instandsetzung von historischen Bauten in den Blickpunkt. Der hessische Ministerpräsident wird am 2. Dezember in Wiesbaden nochmals offiziell die Preisverleihung vornehmen.

Von Ina Tannert