Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis 110 Eintritte beim TSV Caldern
Landkreis Nordkreis 110 Eintritte beim TSV Caldern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 23.04.2019
Zum neuen Vorstand gehören Benjamin Dreher (von links), Armin Heck, Dieter Schneider, Dieter Stein, Tobias Quentin, Nicolas Becker, Jens Sommer, Elke Pethe, Benjamin Ficker-Hoffmann und Gertrud Groß. Quelle: Manfred Schubert
Caldern

Eine beeindruckende Zahl vermeldete der Vorsitzende Tobias Quentin während der Jahreshauptversammlung den 25 Teilnehmern: 2018 traten 110 Menschen neu in den Turn- und Sportverein (TSV) 1911 Caldern ein, lediglich drei traten aus. Somit erhöhte sich die Mitgliederzahl auf 487, am stärksten im Bereich Turnen, aber auch beim Fußball und in der neu geschaffenen Dartabteilung. Die Kurse im Turnen seien gut, das Kindertanzen sehr gut besucht.

Veranstaltungen wie der „Feldversuch“ mit dem Osterfeuer, die Whisky-Verkostung und das Sportwochenende hätten sehr gute Resonanz gehabt, nur auf den „nicht funktionierenden“ Discoabend wolle man künftig verzichten. Allerdings brauche man mehr personelle Unterstützung und wolle in diesem Jahr eine Helfer-Offensive starten – um etwa mit Helferparties oder Ehrungen mehr das Gefühl von Wertschätzung zu vermitteln.

„Wenn nur jeder Dritte oder Vierte sich hinter die Theke stellt oder Würstchen brät, dann hat man nur einen Einsatz im Jahr. Jetzt helfen einige fünf- bis sechsmal im Jahr“, sagte Quentin. Er selbst wolle aus der Erfahrung der vergangenen vier Jahre heraus, in denen er viel „im Operativen“ gearbeitet habe, künftig mehr für die Organisation des Vereins da sein. „Falls wir die gewünschten Helfer nicht bekommen, müssen wir etwas ausfallen lassen, oder weniger anbieten oder externe Kräfte holen und entsprechend die Preise verteuern“, kündigte Quentin an.

Wahlen

Vorsitzender: Tobias Quentin, Stellvertreter Dieter Schneider und Jens Sommer; Kassierer: Nicolas Becker; Schriftführerinnen: Gertrud Groß und Elke Pethe; Jugendleiter: Benjamin Dreher und Benjamin Ficker-Hoffmann; Spielerausschuss: Ralf Busch, Armin Heck und Dieter Stein.

Geplant sei die Erneuerung des Flutlichts, im Herbst oder Winter wolle man bereits unter LED-Lampen antreten. In diesem Jahr soll erstmals ein Dart-Vereinsturnier stattfinden, 2020 ein großes Dartevent im Dorfgemeinschaftshaus. Ebenfalls nächstes Jahr soll sich ein Festausschuss für „111 Jahre TSV Caldern“ im Jahr 2022 bilden.

Jens Sommer, der später zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, berichtete über die ein Jahr zuvor gestartete Dartabteilung. Zunächst sei der Besprechungsraum umgestaltet und mit zwei Dartautomaten und einer Steeldartscheibe ausgestattet worden. Von 35 Mitgliedern seien 25 in den beiden E-Dart-Mannschaften aktiv, die Lahntal Löwen Alpha in der B-Liga mit dem Ziel Aufstieg in die A-Liga.

So weit sind die Fußballer noch nicht, die in die Kreisliga B Marburg abstiegen und den Verlust vieler Leistungsträger hinnehmen mussten. Unter dem neuen Trainer Armin Kassner seien im Winter „richtig gute Zugänge gekommen“, es gebe die beste Trainingsbeteiligung seit Jahren und er denke, „dass wir nächste Saison gut angreifen können“, meinte Quentin.

Kassner teilte diese Einschätzung, in dieser Saison sei ein einstelliger Tabellenplatz sein Ziel. „Dank vieler ausländischer Spieler, darunter viele Flüchtlinge, konnten wird den geregelten Spielbetrieb aufrecht erhalten und zwei Teams aufstellen. Das ist gelebte Integration.“ Die neuen Spieler fühlten sich im Team zu Hause, „sie werden mit Autos von außerhalb abgeholt. Das ist ein Topzustand, das gibt es nicht in jedem Verein. Danke an unsere Freunde“, betonte Kassner und lobte das gute Umfeld: den Vorstand, den Spielausschuss sowie die Bereitschaft des TSV Warzenbach, die Calderner winters auf seinem Hartplatz trainieren zu lassen. Sowie Kurt Vogt, der sich bei Problemen eines Asylbewerbers in der Ausländerbehörde für diesen eingesetzt und Zuschüsse für die Trikots der Flüchtlinge organisiert habe. In der Hinrunde habe man die nötige Quantität gehabt, durch weitere Neuzugänge in der Winterpause jetzt auch Qualität, zeigte er sich optimistisch. 

  • Termine: 30. August bis 1. September Sportwochenende; 7. September „Treffen der Legenden“.

von Manfred Schubert