Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Landratswahl 2019 Fründts ärgster Konkurrent scheitert
Landkreis Landratswahl 2019 Fründts ärgster Konkurrent scheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 09.09.2019
Kirsten Fründt (Mitte) strahlt, ihr schärfster Konkurrent Uwe Pöppler (CDU) ist sichtbar enttäuscht. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Fründt, die seit dem 1. Februar 2014 Landrätin ist, holte 56,98 Prozent der Stimmen und lag damit um Längen vor Uwe Pöppler von der CDU (22,45 Prozent) und Hans-Werner Seitz von den Grünen (10,63 Prozent). Anna Hofmann (Linke) verdoppelte mit 5,56 Prozent der Stimmen ihr Ergebnis von der Landratswahl 2013. Thomas Riedel (FDP) erhielt 4,38 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag lediglich bei 33,95 Prozent.

Lesen Sie hier:

Pöppler, der unter anderem von Fründt-Vorgänger Robert Fischbach unterstützt worden war, erkannte seine Niederlage eine knappe Stunde nach Schließung der Wahllokale an und gratulierte der Siegerin. Schon nach Auszählung der ersten Stimmbezirke hatte sich der klare Sieg Fründts angedeutet.

Wahlabend zur Landratswahl 2019.

Fründt kann sich im Kreistag auf die Stimmen der Koalition aus SPD und CDU stützen. Der erste Beigeordnete des Kreises, Marian Zachow (CDU), der auf eine eigene Kandidatur für den Landratsposten verzichtet hatte, kündigte gestern Abend an, er stehe für eine weitere Amtszeit als Fründt-Stellvertreter zur Verfügung.

von Till Conrad