Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland „Wir bleiben für euch da“
Landkreis Hinterland „Wir bleiben für euch da“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 30.03.2020
Beschäftigte des DRK-Krankenhauses in Biedenkopf richten einen Appell an die Bevölkerung: Bleibt bitte daheim! Quelle: Foto: DRK-Kreisverband Biedenkopf
Anzeige
Biedenkopf

Ina Conrad-Sure, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf, betont, dass man mithilfe dieser Verfahrensweise bestmöglich vorbereitet sein möchte.

„Das Team hält auch weiterhin die Stellung und ruft zu Solidarität in der Bevölkerung auf. Vermeiden Sie persönliche soziale Kontakte, auch wenn dies schwer fällt“, sagt Conrad-Sure. „Schließlich wollen wir alle, dass das Virus eingedämmt wird und sich die Ausbreitung verlangsamt.

Anzeige

„Im Krankenhaus wurden Hygienestandards, Beatmungs- und Isolationskapazitäten erhöht, genügend Schutzmasken, Mundschutz, Kittel sowie Hygieneartikel geordert und ehrenamtliche sowie hauptamtliche Unterstützung über die sozialen Medien gesucht“, berichtet Conrad-Sure. „Wir sind stolz auf unser Team und zugleich überwältigt über die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung“, sagt A. Cornelia Bönnighausen, Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf. Ärzte, Kranken- und Altenpfleger, Medizinische Fachangestellte, Menschen mit medizinischen Vorkenntnissen, Fahrer, Mitarbeiter für den Telefondienst, Hausnotrufdienst sowie Reinigungspersonal sollen die Stammbelegschaft entlasten.

Es wurden Konsequenzen aus der weiter verschärften Corona-Lage gezogen, um Patienten, Bewohner und auch Mitarbeiter zu schützen, teilt die Öffentlichkeitsreferentin mit. Das Krankenhaus-Bistro wurde geschlossen, und es sind bis auf Weiteres keine Besuche im DRK-Krankenhaus Biedenkopf sowie in den beiden DRK-Seniorenzentren Lahnaue und Wallau gestattet.

„In besonderen Ausnahmefällen können Ärzte abweichende Entscheidungen treffen, wobei es hierzu einer telefonischen Rücksprache mit der zuständigen Einrichtung beziehungsweise der Patientenaufnahme bedarf“, teilt Conrad-Sure mit. Der DRK-Kreisverband Biedenkopf rufe die Bürger auf, andere Mittel und Wege zu nutzen, um sich mit ihren Freunden und der Familie auszutauschen.

„Natürlich wurden alle Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf angewiesen, private soziale Kontakte zu minimieren, empfohlene Abstände bei unvermeidbaren Einkaufsfahrten einzuhalten sowie Hygieneempfehlungen durchzuführen“, berichtet Conrad-Sure.

Seit dem 18. März führe das DRK-Krankenhaus in Biedenkopf keine Operationen mehr durch, die nicht medizinisch notwendig sind, also nur noch Notfälle.

Diejenigen, die einen geplanten OP-Termin haben, sollten sich an die Praxis ihres behandelnden Arztes wenden, um dort einen neuen Termin festzulegen, rät Conrad-Sure.

Weitere Infos zum Umgang mit der Corona-Lage sowie der Initiative „Wir helfen mit beim DRK“ unter www.drk-biedenkopf.de im Internet.

Patientenaufnahme: Telefon 0 64 61 /­  7 70.

Von Ina Conrad-Sure

Anzeige