Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Weidenhäuser erkunden ihre Grenze
Landkreis Hinterland Weidenhäuser erkunden ihre Grenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 20.04.2022
Nur noch ein Holzschild und ein Gedenkstein erinnern an den Ort Seibertshausen, der bis um das Jahr 1350 südlich von Weidenhausen existierte.
Nur noch ein Holzschild und ein Gedenkstein erinnern an den Ort Seibertshausen, der bis um das Jahr 1350 südlich von Weidenhausen existierte. Quelle: Michael Tietz
Anzeige
Weidenhausen

Der Streckenverlauf ist festgelegt, das Rahmenprogramm steht: Die Dorfgemeinschaft Weidenhausen freut sich nach längerer Auszeit wieder auf ein großes Fest. Am Wochenende vor Himmelfahrt gibt es zwei Grenzbegehungen mit geselligen Feiern. Mehrere Vereine und Gruppen aus dem Ort beteiligen sich an der Aktion.

Die Vorbereitungen nahmen im Herbst 2021 ihren Lauf – zunächst im kleinen Kreis. Winfried Thomas, Rainer Bastian und Jochen Becker erinnerten sich an den September 2010 und den Mai 2011. Damals organisierten sie mit Mitstreitern aus Weidenhausen zwei Grenzgänge. Diese dienten als Einstimmung auf die 675-Jahr-Feier des Ortes im Sommer 2011 und stießen auf großen Zuspruch.

Um die Festkultur als Teil einer lebendigen Dorfgemeinschaft weiter zu pflegen, stand für die drei Initiatoren fest: Die Zeit ist reif für eine Neuauflage der Wanderungen auf historischen Pfaden. Ihre Idee stellten sie dann Ortsvorsteher Markus Wege vor. Der war sofort begeistert und regte an, die Touren mit einer Feier zu verknüpfen.

Zahlreiche Gruppen machen mit

„Nach der langen Pause wird ein gemeinsames Fest unserem Ort sehr guttun“, war sich Wege sicher. Die letzte große Aktion der Weidenhäuser war ein Dorffest im September 2017.

Als die Vereine und Gruppen zur Terminabsprache für 2022 zusammenkamen, legten sie sogleich das Datum für das Vorhaben fest: Gewandert und gefeiert werden sollte am 21. und 22. Mai. Unter der Leitung des Ortsvorstehers tagte Anfang Dezember das erste Mal der Festausschuss. Der kümmert sich seitdem um alle organisatorischen Dinge für die zweitägige Veranstaltung.

Schnell kristallisierte sich ein Kreis von Unterstützern heraus. Feuerwehr, Sportverein (VfL), Schwimmbadfreunde, evangelische Kirchengemeinde, Heimatverein, Ortsbeirat, Turnverein, Freie evangelische Gemeinde, Adolph-Diesterweg-Schule und Damen-Gymnastikverein stellen 80 Helfer für das Fest-Wochenende ab. Sie übernehmen den Auf- und Abbau und betreuen die Essen- und Getränkestände.

Erste Etappe startet am Solarpark

Das Grenzgang-Organisationsteam um Winfried Thomas, Rainer Bastian und Jochen Becker tüftelte derweil am Routenplan. An wenigen Stellen müssen die Spaziergänger vom exakten Grenzverlauf abweichen und einen Alternativweg einschlagen, weil die Originalstrecke durch unwegsames Gelände oder über einen Acker verläuft. Wer an beiden Tagen die Wanderschuhe schnürt, spult knapp 19 Kilometer ab.

Die erste Etappe startet am Samstag, 21. Mai, um 9 Uhr am östlichen Ortsrand von Weidenhausen: Treffpunkt ist auf dem nach Erdhausen führenden Radweg unterhalb des Solarparks. Vom „Stuterain“ geht es hinunter zur Bundesstraße und dann hinauf in die Nähe des „Köpfchen“. Durch den Kohlberg und die Schneebergwiese steuern die Wanderer das erste „Dreiländereck“ an: Dort treffen die Gemarkungen von Weidenhausen, Oberweidbach und Erdhausen aufeinander. Anschließend verlassen die Teilnehmer den Grenzverlauf und steuern die Wüstung Seibertshausen an.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Gedenksteins in der Wüstung Seibertshausen findet am 21. Mai ein ökumenischer Gottesdienst statt. Auf dem Stein stehen die Jahreszahlen 1327 für die Schlacht bei Seibertshausen sowie 1350 für die „Aufgabe des Dorfes in der Pestzeit“. Quelle: Michael Tietz

In der Nähe des Gedenksteins beginnt gegen 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst. Diesen gestalten Gemeindereferentin Charlotte Meister von der Katholischen Pfarrei St. Elisabeth an Lahn und Eder, Pastor Andreas Schneider von der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Weidenhausen und Pfarrer Axel Henß von der evangelischen Kirchengemeinde Weidenhausen. Der Bläserkreis der FeG und der Gitarrenkreis der evangelischen Kirchengemeinde wirken ebenfalls mit.

Im Anschluss können sich alle mit Mettwürsten und Getränken stärken, ehe das zweite Teilstück in Angriff genommen wird. Dieses führt in Richtung Zollbuche, Endbacher Platte und Heuleiche über die alte Bahntrasse bis zu den Wiesen hinter dem Himerich. Dort endet die erste Tour. Gefeiert wird dann am Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Dort gibt es ab 14 Uhr Würstchen vom Grill, Pommes und Getränke. Für die Kinder stehen eine Hüpfburg und eine Saftbar bereit. Außerdem planen die Organisatoren eine kleine Tanzaktion für die jüngeren Gäste. Auf dem Programm steht ebenfalls die Einweihung des Jugendraums im Dorfgemeinschaftshaus.

Nach beiden Wanderungen wird gefeiert

Die zweite Grenzbegehung beginnt am Sonntag, 22. Mai, um 10 Uhr auf dem Radweg, der von der Mühlstraße entlang der Salzböde in Richtung Bad Endbach verläuft. Treffpunkt ist die Wiese etwa 300 Meter vor dem Abzweig auf die Landesstraße 3050.

Von dort steuern die Teilnehmer das „Dreiländereck“ von Wommelshausen, Weidenhausen und Römershausen an. Weitere Stationen sind der Römershäuser Bach und der Lutzebach, ehe die Wanderer den Cromberg erklimmen. Vorbei an der Ochsenwiese und dem Waldkindergarten führt das letzte Teilstück an die Erdhäuser Gemarkungsgrenze – Ziel ist der Solarpark.

Nach der Tour steigt für Jung und Alt ab 13 Uhr erneut ein Dorffest. Am DGH werden Speisen und Getränke serviert und es gibt es ein kleines Programm für Kinder.

Anmeldung für Fahrdienst

Wer am 21. Mai nur am Gottesdienst im Seibertshäuser Grund teilnehmen möchte, kann einen Fahrdienst in Anspruch nehmen. Abfahrt ist am Samstag um 10.30 Uhr von der Bushaltestelle in der Mühlstraße in Fahrtrichtung Petersburg.

Für den Fahrdienst ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Dies ist online über die Website des Nachbarschaftsraums Gladenbacher Land www.evangelisch-im-gladenbacher-land.de oder eine Doodle-Liste über den Kurzlink https://tinyurl.com/pyvdrb9h sowie telefonisch im Pfarramt unter 06462/1341 möglich.

Von Michael Tietz